PocketBook Touch Lux 2 und Tolino Shine im Vergleich

Geschätzte Lesezeit: 8:50 min.

Der Tolino Shine ist bereits seit 2013 am Markt, der PocketBook Touch Lux 2 feierte sein Marktdebüt im ersten Halbjahr 2014. Beide Geräte bieten eine sehr ähnliche Technik, vergleichbare Preise und sind dennoch sehr verschieden. Zwischen 70 und 99 Euro wird der Shine ins Rennen geschickt, mit solider Funktionalität und einfacher Bedienung, ebenfalls für 99 Euro bekommt man den Touch Lux 2, der mit einem kürzlich erhalteten Software-Upgrade eine deutliche Aufwertung erfahren hat, aber sowieso schon vorher zu den funktionsreichsten Geräten am Markt gehörte.

Welcher der beiden Kontrahenten die bessere Wahl ist, soll der nachfolgende Vergleich zeigen.

Software

Der PocketBook Touch Lux 2 hat mit dem kürzlich erfolgten Softwareupdate eine völlig neue Bedienoberfläche spendiert bekommen. Die Optik nähert sich dabei an die Konkurrenz an, d.h. nun gibt’s auch am PocketBook-Startbildschirm hübsch aufbereitete Buchcover zu sehen. Schon hier zeigt sich der größere Funktionsumfang des Lux 2. Es gibt zwei unterschiedliche Listen: Die zuletzt gelesenen Bücher und die zuletzt hinzugefügten Titel – beide lassen sich horizontal scrollen, sodass man vom Startbildschirm aus direkten Zugriff auf eine Reihe verschiedener eBooks hat. Gleichzeitig kann man über die Statusleiste und den App-Launcher weitere Funktionen aufrufen. Trotz der Funktionsvielfalt bleibt die Übersicht aber nicht auf der Strecke – das User Interface präsentiert sich optisch ansprechend und aufgeräumt.

Startbildschirme im Vergleich

Am Tolino Shine sieht die Sache ein wenig simpler aus – hier gibt’s nur drei Buchcover, direkt darunter die nicht ausblendbaren Buchempfehlungen aus dem angeschlossenen Shop. Scroll-Optionen gibt’s hier nicht. Das hat aber natürlich den Vorteil, dass sich auch Nutzer ohne besondere Technikaffinität schnell zurecht finden, denn wie auch am PocketBook-Gerät ist die Bedienoberfläche am Shine sehr aufgeräumt. Außerdem präsentiert sie sich im Großen und Ganzen auch ein wenig konsistenter.

Beide Geräte sind „offen“, d.h. man kann ePub-Dateien nutzen und somit quasi in jedem beliebigen eBook-Shop einkaufen (ausgenommen Amazon). Das PocketBook Gerät unterstützt jedoch insgesamt mehr Dateiformate und bietet so noch ein mehr Optionen.

Bedienung und Grundfunktionen

Die Bedienung funktioniert am Tolino Shine etwas flotter als am Touch Lux 2. Hier spielt das Tolino Gerät die Vorteile des zugrunde liegenden (aber sonst nicht nutzbaren) Android-Systems aus, das dank Google bestens optimiert wurde. Dahingegen wirkt der PocketBook eBook Reader ein wenig langsamer, was sich in erster Linie durch minimale Verzögerungen bei diversen Eingaben bemerkbar macht. Das bewegt sich allerdings in einem vertretbaren Rahmen, sodass es mit der Bedienung keine Probleme gibt und dieser Umstand für sich genommen nicht negativ auffällt.

Die Bedienung des Touch Lux 2 erfolgt über einen gut reagierenden kapazitiven Touchscreen, der Tolino Shine wird mit Hilfe eines mittlerweile nur noch selten zum Einsatz kommenden (weil dieser teurer ist) aber ebenso guten Infrarot-Touchscreens bedient. Die Reaktionsfreudigkeit ist in beiden Fällen gut. Am Shine steht außerdem ein physischer Knopf als Home-Button zur Verfügung, beim PocketBook-Gerät gibt’s unter dem Bildschirm vier frei belegbare Tasten (z.B. zum Blättern, Menü- oder Wörterbuchaufruf, etc.). Geblättert wird bei beiden eReadern ansonsten per Touchscreen mit einem Wischen oder Antippen.

Die Bibliotheksfunktion ist am PocketBook-Gerät in jeder Hinsicht besser. Es gibt deutlich mehr Funktionen zur Sortierung und zum Filtern der eBooks, außerdem werden Schlagworte aus Calibre zur Sammlungs-Erstellung unterstützt. Da kann die Basisfunktionalität des Tolino Shine nicht mithalten.

Unterschiedliche Schriftbildoptionen, am Lux 2 feiner abstimmbar

Bei den Schriftbildoptionen hat der Touch Lux 2 mit einem Schieberegler zur Schriftgrößenanpassung und nachinstallierbaren Schriftarten ebenfalls die Nase vorn. Einzig bei der Textausrichtung bietet der Shine mehr. Abgesehen davon kann man auf beiden Geräten die Zeilen- und Randabstände in drei Schritten anpassen.

eBooks können direkt auf beiden eReadern gekauft werden. Da bei der Tolino-Allianz alle Partner auf den gleichen eBook-Bestand zurückgreifen, ist das Angebot hier letztendlich immer das gleiche. Die Nutzung ist dabei grundsätzlich sehr einfach. Beim Touch Lux 2 hängt es davon ab, wo das Gerät erworben wird. Kauft man es in einem Elektronikfachmarkt, ist der Bookland-Shop vorinstalliert, dessen Bedienbarkeit und Sortiment nicht mit der Konkurrenz mithalten können. Auf Wunsch stellt PocketBook den Shop bei einem solch frei erworbenen Gerät meist auch problemlos um. Kauft man hingegen bei einem Buchhändler, dann ist dessen Shop vorinstalliert, der in der Regel besser aussieht und einfacher nutzbar ist. Osiander und die Mayersche bieten hier die wohl wichtigsten Anlaufstellen, wobei der Shop der mayerschen Buchhandlung dank App-Lösung sogar noch besser funktioniert als am Shine.

Erweiterte Funktionen

Wörterbuch und Notizfunktion findet man auf beiden Modellen. Die einfache Zugänglichkeit der Notizen ist am Shine letztendlich besser gelungen, da man mit einem Antippen auf den Bildschirm immer die gleiche Funktion öffnet. Aufgrund des größeren Funktionsumfanges am Touch Lux 2 (es lassen sich neben regulären Notizen auch handschriftliche Markierungen im Text vornehmen, sowie Bildschirmfotos erstellen) gibt’s hier mehr Möglichkeiten zur Notiznehmung, wobei die Zugänglichkeit etwas einfacher ausfallen könnte. In beiden Fällen lassen sich Notizen exportieren (per TXT- oder HTML-Dateien).

Das Öffnen der Wörterbuchfunktionen erfordert auf beiden Geräten mindestens zwei Klicks – das können einige andere Hersteller besser. Abgesehen davon ist die Funktionalität aber sehr ähnlich. Man tippt ein Wort an und wählt die Wörterbuchfunktion um es nachzuschlagen. Am Tolino Shine geschieht dies in einem bildschirmfüllenden neuen Fenster. Hier kommt als Quelle das kostenlose Wiktionary zum Einsatz. Das hat den Vorteil, dass es zahlreiche vorinstallierte Wörterbücher vom und ins Deutsche gibt. Beim PocketBook Touch Lux 2 öffnet sich die Wortdefinition in einem kleinen Fenster im Anzeigebereich, sodass man den Kontext des Wortes im Text nachlesen kann. Auch hier gibt es viele vorinstallierte Wörterbmücher, allerdings fast nur vo und ins Englische.

Beide Wörterbuchfunktionen habe Vor- und Nachteile

Einen Internet-Browser gibt’s auf beiden Geräten, wobei sich dieser am Shine dank Android-Unterbau deutlich schneller nutzen lässt. Dahingegen hat der Touch Lux 2 Browser aber den Vorteil des deutlich größeren Funktionsumfanges. Lesezeichen, frei wählbare Startseite, Querformatmodus gehören zu den Vorzügen des Lux 2.

Die PDF-Funktion ist ebenfalls eine Erwähnung wert, denn der PocketBook eBook Reader bietet hier eine Reihe sinnvoller Optionen mit denen sich auch großformatige (DIN A4) Dokumente lesen lassen. Allerdings gilt auch hier: Der Tolino Shine ist schneller – bietet aber eben deutlich weniger Funktionen.

Hardware

Die Außenmaße der Geräte sind fast gleich, wobei der PocketBook Touch Lux 2 etwas dünner ist. Dafür ist der Tolino Shine mit 183 Gramm ein wenig leichter (Lux 2: 208 Gramm).

Der Shine wurde in der Vergangenheit häufig wegen seines biederen Designs kritisiert. Die bräunliche Färbung ist nicht jedermanns Geschmack. Letztendlich ist das aber auch der einzige Kritikpunkt den sich das Gerät dahingehend gefallen lassen muss, denn die Verarbeitung ist tadellos und dank abgerundeter Kanten liegt der eBook Reader auch wunderbar in der Hand. Außerdem bietet der breite untere Rand eine sehr gute Angriffsfläche.

Aber auch der Touch Lux 2 macht eine gute Figur. Der eReader ist ebenfalls sehr gut verarbeitet und wirkt ausgesprochen solide. Die flache Bauform weiß zu gefallen. Besonders praktisch sind die bereits erwähnten frei belegbaren Tasten unter dem Bildschirm, die eine benutzerdefinierte Bedienung zulassen.

Der nutzbare interne Speicher des PocketBook Geräts beträgt 3,2 GB, beim Tolino Shine sind es nur 2,09 GB. In beiden Fällen lässt sich der Speicher aber mit einer MicroSD-Karte erweitern, sodass es hier keine Probleme geben sollte. WLan als Drahtlosverbindungsmöglichkeit steht ebenfalls bei beiden Modellen zur Verfügung.

Bildschirm

Sowohl PocketBook Touch Lux 2 als auch Tolino Shine nutzen einen 6 Zoll großen E-Ink Pearl Bildschirm mit einer handelsüblichen Auflösung von 1024×758 Pixel. Außerdem bieten beide Geräte eine eingebaute Beleuchtung, sodass man auch bei Dunkelheit lesen kann.

Ist das integrierte Licht nicht aktiviert, ist die Ablesbarkeit sehr ähnlich. Hier gibt es keine nennenswerten Unterschiede. Anders sieht es aber aus, wenn man die Beleuchtung einschaltet.

Der Touch Lux 2 (links) hat die kontrastreichere und gleichmäßigere Beleuchtung

Der Touch Lux 2 verfügt über eine der besten Beleuchtungen am Markt, d.h. wenn man das Licht aktiviert, wird der Bildschirmhintergrund heller, die Schrift bleibt aber angenehm dunkel. In der Folge erhöht sich der Kontrast sehr deutlich, womit sich die Ablesbarkeit verbessert (siehe Vergleichsbild). Das PocketBook Gerät braucht in dieser Hinsicht auch den Vergleich zum Kindle Paperwhite nicht zu scheuen.

Da kann der Tolino Shine nicht mithalten: Zwar ist die Lichtverteilung im Großen und Ganzen ebenfalls recht gleichmäßig (jedoch mit einem leichten Farbverlauf – siehe Bild), allerdings ist der Kontrast sichtbar geringer, womit auch die Ablesbarkeit letztendlich nicht so gut ist wie beim Konkurrenten.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Wie bereits erwähnt, gibt’s den Tolino Shine bereits für 70 Euro (bzw. zeitweise sogar noch günstiger), während für den PocketBook Touch Lux 2 99 Euro fällig werden. In Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis liegen beide Geräte damit relativ gleichauf.

Zwar bietet der Shine weniger Funktionen und eine nicht ganz so gute Ablesbarkeit, aber besonders zum Preis von unter 70 Euro kann man durchaus darüber hinwegsehen. In diesem Preisbereich gibt’s im Grunde kein vergleichbares Gerät mit eingebauter Beleuchtung.

Dahingegen bietet der Touch Lux 2 für 99 Euro ebenfalls sehr viel für’s Geld. Das Kontrastverhältnis mit Beleuchtung ist ausgezeichnet und der Funktionsumfang sehr groß. Die Hardwaretasten unter dem Bildschirm sind ebenfalls ein willkommener Bonus.

Fazit

Lässt man den Verkaufspreis außer Acht, dann geht der PocketBook Touch Lux 2 als klarer Gewinner aus diesem Vergleich. Das Gerät bietet einen tollen Bildschirm, ansprechende Hardware und eine kürzlich rundum erneuerte Software mit vielen Funktionen.

Wenn Geld keine Rolle spielt, dann ist der PocketBook Touch Lux 2 die bessere Wahl. Aber auch der Tolino Shine ist für Sparfüchse ein guter Kauf.

Der Tolino Shine ist zwar ein gutes Gerät, letztendlich aber in jeder Hinsicht etwas schlechter als der Kontrahent – außer beim Preis. Bis zu 40 Euro weniger muss man für das Tolino Gerät auf den Tisch legen, was in diesem Preisbereich sehr viel ist. Da kann man schon mal über die Nachteile hinwegsehen.

Spielt Geld keine Rolle, dann empfiehlt sich in jedem Fall der Griff zum PocketBook eReader – da wird man insbesondere wegen des sehr kontrastreichen Bildschirms lange seine Freude daran haben.