Kindle Paperwhite
ab € 129,99 Preis zuletzt aktualisiert am 1. Dezember 2022 um 11:08 . Alle Angaben ohne Gewähr.

Kindle Paperwhite

Amazons erfolgreichster eBook Reader bekam 2021 das größte Upgrade seit vielen Jahren spendiert – und es hat sich gelohnt

Der jüngste Kindle Paperwhite (5. Generation) besitzt jetzt erstmals in der Geschichte der Reihe ein größeres Display, mit einer Diagonale von 6,8 Zoll. Damit rückt der eReader sehr nah an den Kindle Oasis (7 Zoll). Ebenso aufgeschlossen hat der Paperwhite in Hinblick auf die Beleuchtung, denn die lässt sich nun ebenfalls in der Farbtemperatur zur Blaulichtreduktion anpassen. Wieder mit dabei ist der eingebaute Wasserschutz, die bekannt umfangreiche und einfache zu bedienende Software und die Hörbuchunterstützung. Mit den Neuerungen und bekannten Tugenden der Paperwhite-Reihe gehört auch das neueste Modell wieder zu den Preis-Leistungs-Gewinnern.

Zum PreisvergleichZur Kaufberatung

Angebote und Preisvergleich

Im Shop von Amazon.de
Der neue Kindle Paperwhite (8 GB) – Jetzt mit 6,8-Zoll-Display (17,3 cm) und verstellbarer Farbtemperatur – mit Werbung
€ 129,99
Der neue Kindle Paperwhite (8 GB) – Jetzt mit 6,8-Zoll-Display (17,3 cm) und verstellbarer Farbtemperatur – ohne Werbung
€ 149,99
Abruf der Informationen am 1. Dezember 2022 um 11:08. Die Preise werden regelmäßig aktualisiert. Alle Angaben dieses Preisvergleichs sind ohne Gewähr.

Video-Test (Englisch)

Nachfolgend ein Testbericht als englischsprachiges Video-Review:


Dieses Video wird unabhängig von den gesetzten Cookie-Einstellungen mit einem Klick auf das Bild bzw. den Play-Button extern von YouTube geladen. Siehe unsere Cookie- und Datenschutzerklärung für weitere Details.

Steckbrief

Der Kindle Paperwhite ist nun in der fünften Generation erhältlich und bringt erstmals seit Bestehen der Reihe ein größeres Display mit. Dieses misst jetzt 6,8 Zoll, womit es sichtbar größer ist als das der vier Vorgänger (6 Zoll). Der Paperwhite liegt damit zwischen dem normalen Kindle Basismodell (6 Zoll) und dem Kindle Oasis 3 (7 Zoll). Diese Positionierung in der Mitte dürfte wohl einer der Hauptgründe gewesen sein, die Bildschirmdiagonale wachsen zu lassen. Damit setzt sich das neue Modell spürbarer vom günstigen Einsteigermodell ab.

Gleichzeitig bleibt der Paperwhite, trotz gewohnt hervorragender Verarbeitung und Haptik, dennoch auf Distanz zum Haptik-König Oasis. Der teurere Kindle-Bruder besitzt nämlich ein noch hochwertigeres Alu-Gehäuse und die ergonomische, asymmetrische Bauform mit Blättertasten.

Zusammen mit der jetzt vorhandenen Farbtemperaturanpassung ist der Kindle Paperwhite 5 aber dennoch eine sinnvolle Alternative zum teureren Kindle Oasis. Denn abgesehen von Haptik und Bauform kann es der Paperwhite locker mit dem Oasis aufnehmen.

Mehrere Paperwhite-Versionen

Interessant ist zudem, dass Amazon erstmals in der Paperwhite-Geschichte mehrere Versionen des Geräts mit unterschiedlichen Namen veröffentlicht hat:

  1. Den hier beschriebenen normalen Kindle Paperwhite 5,
  2. den Kindle Paperwhite Signature Edition, und
  3. den Kindle Paperwhite Kids Edition.

Die Kids-Edition gab’s bisher nur für den normalen Basis-Kindle. Jetzt ist diese mit dem Kindle Paperwhite ebenso erhältlich, was eine Gerätehülle, Amazon Kids+ und eine 2 jährige Sorglos-Garantie beinhaltet. Für Eltern von lesebegeisterten Kindern ist das eine durchaus gute Option.

Interessanter wird es allerdings bei der Signature Edition. Dabei handelt es sich tatsächlich um ein Gerät mit geringfügig anderer Hardware. Optisch sehen der normale Paperwhite und die Signature Edition gleich aus.

Die Signature Edition besitzt allerdings einen größeren Speicherplatz (32 GB), die Möglichkeit kabellos zu laden und einen Helligkeitssensor zur automatischen Anpassung der Beleuchtung. Dafür kostet diese (werbefreie) Variante mit 189,99 Euro allerdings auch 40 Euro mehr als die werbefreie, normale Paperwhite-Version.

Noch bessere Hardware

Der Kindle Paperwhite zeichnet sich nicht nur in der Theorie durch die gute Hardware aus, sondern kann auch in der Praxis mit einer sehr gleichmäßigen Ausleuchtung des Bildschirms und exzellenten Kontrastwerten punkten.

Ermöglicht wird der noch bessere Kontrast durch die neue E-Ink Carta 1200 Anzeigetechnik. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der bekannten Carta-Technik, die schon in den Vorgängern zum Einsatz gekommen ist. Beim Mitbewerb kommt diese Technik ebenso seit 2021 im Tolino Vision 6 zur Anwendung. Der Konkurrenz-eReader ist allerdings etwas teurer und steht damit eher im Wettbewerb zum Kindle Oasis.

Eine scheinbar kleine Neuerung, die den Alltag aber in Zukunft nachhaltig etwas einfacher gestalten dürfte, betrifft die Ladebuchse: Erstmals gibt’s USB-C, statt der bisher verwendeten Micro-USB-Anschlüsse. Damit lässt sich der eReader mit einem 9 Watt Ladegerät in 2,5 Stunden wieder vollständig aufladen. Praktisch ist das allerdings insofern, weil USB-C nach einem langjährigen Kampf um mehr Anerkennung, inzwischen bei immer mehr Geräten zum Einsatz kommt. In vielen Haushalten dürften die weit verbreiteten Micro-USB-Anschlüsse damit bald ausgestorben sein.

Feinschliff an der Software

Abgesehen von der Hardware hat Amazon aber auch an der Software Hand angelegt. Einige kleine Neuerungen erleichtern die Bedienung noch weiter. Insbesondere der übersichtlichere Wechsel zwischen Startseite und Bibliothek, sowie die angepassten Leseoptionen machen den Lesealltag komfortabler.

Der größte Nachteil der vorigen Generationen bleibt aber wenig überraschend auch bei diesem neuen Paperwhite bestehen: Das geschlossene Ökosystem. Wie gewohnt ist der eBook Reader stark auf das Kindle-eBook und Audible-Hörbuch-Angebot zugeschnitten. Damit ist der Kauf von eBooks und Hörbüchern außerhalb der Amazon-Welt kaum praktikabel. Aber natürlich ist das nicht nur ein Nachteil, denn der Nutzungskomfort beim Kauf direkt am eReader, der mit dem Amazon-Kundenkonto verknüpft ist, ist kaum zu schlagen.

Fazit

Der neue Kindle Paperwhite enttäuscht nicht. Das bessere, größere Display und die weiter verfeinerte Software erhöhen den Lesekomfort im Vergleich zu den ohnehin schon ausgezeichneten Vorgängern weiter.

Erstmals seit langer Zeit kann man damit auch Besitzern eines Vorgänger-Geräts durchaus dazu raten, sich das neue Gerät genauer anzusehen. Ein Umstieg kann in Anbetracht der Neuerungen sogar für Paperwhite 4 Besitzer eine sinnvolle Option sein.

Für alle anderen ist die Empfehlung sogar noch leichter auszusprechen: Der Kindle Paperwhite 5 ist ein sehr gelungenes Update und bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit dem Kauf kann man kaum etwas verkehrt machen.

Technische Spezifikationen des Kindle Paperwhite 5

Technische Daten: Kindle Paperwhite 5
AllgemeinHerstellerAmazon
Markteinführung2021
Verfügbare FarbenSchwarz
Wassergeschütztja, IPX8-Zertifizierung
GrößeMaße174 x 125 x 8,1 mm
Gewicht205 g
DisplayDisplaytechnologieE-Ink Carta 1200
Displaygröße6,8 Zoll
Displayauflösung1648x1236 Pixel
Pixeldichte300 ppi
Farbtiefe16 Graustufen
Touchscreenja, kapazitiv
Eingebaute Beleuchtungja
Blaulichtreduktionja
Plane Frontja
VerbindungenUSBja, USB-C
Bluetoothja
WLanja
GSM / UMTSnein
SpeicherInterner Speicher8 GB
Speicherkartenerweiterungnein
FunktionenBetriebssystemLinux
Lautsprechernein
Text-to-Speechja
Blättertastennein
Unterstützte DateiformateKindle Format 8 (AZW3, KFX), Kindle (AZW), TXT, PDF, unprotected MOBI, PRC; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG
Unterstützte DRM-DateiformateAZW, KFX, Audible Hörbücher
SonstigesAkkulaufzeit / AkkukapazitätEine einzige Akkuladung hält bis zu 10 Wochen, basierend auf einer halben Stunde Lesezeit pro Tag bei ausgeschalteter Drahtlosverbindung und Bildschirmhelligkeit 13. Die Akkulaufzeit hängt von den Beleuchtungseinstellungen sowie der Nutzung der Drahtlosverbindung ab. Das Streamen von Audible-Hörbüchern über Bluetooth verringert die Akkulaufzeit.
Lagesensornein
Integrierter eBook Storeja
SonstigesIPX8-Zertifiziert

Kindle Paperwhite 5 –
Vorteile und Nachteile

  • 300 ppi Pixeldichte
  • Audible-Unterstützung
  • Blaulichtreduktion
  • Bluetooth
  • E-Ink Carta 1200 Display
  • Intuitive Bedienung
  • Wasserschutz nach IPX8
  • Geschlossenes Ökosystem (ohne ePub)
  • Keine Blättertasten
Noch bevor Kindle und Tolino in Deutschland an den Start gegangen sind, hat Chalid seinen ersten eBook Reader im Jahr 2007, aus Begeisterung an der Technik, aus den USA importiert. Als Mitbegründer und Chef-Redakteur hat er seit der Gründung von ALLESebook.de, im Jahr 2010, inzwischen über 100 eReader zahlreicher Hersteller getestet. Mehr erfahren

Kindle Paperwhite 5 jetzt günstig kaufen

€ 129,99 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Jetzt kaufen
bei Amazon.de
Preis zuletzt aktualisiert am 1. Dezember 2022 um 11:08 . Alle Angaben ohne Gewähr.
Zum Preisvergleich