Onyx eReader

Bitte wähle ein Gerät um mehr Informationen zu erhalten:

Noch bevor Kindle und Tolino in Deutschland an den Start gegangen sind, hat Chalid seinen ersten eBook Reader im Jahr 2007, aus Begeisterung an der Technik, aus den USA importiert. Als Mitbegründer und Chef-Redakteur hat er seit der Gründung von ALLESebook.de, im Jahr 2010, inzwischen über 100 eReader zahlreicher Hersteller getestet. Mehr erfahren

Onyx

Geschätzte Lesezeit: 2:05 min.

Onyx ist ein chinesischer eBook Reader Hersteller der besonders in den Jahren 2013 und 2014 viel Aufmerksamkeit generieren konnte. Der Grund dafür lag in der Spezialisierung auf androidbasierte eReader, was besonders viele technikversierte Digitalleser mit offenen Armen begrüßt haben. Der Unterschied zu den handelsüblichen Mainstream-Geräten ist die deutlich bessere Modifizierbarkeit offener Android-Modelle.

Onyx ließ sich allerdings ausgesprochen viel Zeit zwischen der erstmaligen Ankündigung eines entsprechenden Lesegeräts und dem Erscheinen des ersten Android-eReaders verstreichen. Trotz zahlreicher Messeauftritte verstrichen z.T. mehrere Monate ohne echte Neuigkeiten.

Holpriger Europa-Start mit Android

Als es dann schließlich so weit war und der erste eBook Reader auch in Europa an den Start ging, war die Ernüchterung allerdings groß, denn das Erscheinen des Onyx Boox T68 verlief alles andere als reibungslos: In unserem Test erwies sich das Gerät zwar als grundsätzlich ganz brauchbar, hatte aber mit verschiedenen Problemen zu kämpfen – das schwerste davon ein vermuteter Akkudefekt, der dazu geführt hat, dass man den eReader nach längerer Nutzung nur noch mit angestecktem Stromkabel verwenden könnte. Wie verschiedene Nutzerberichte nahegelegt haben, war der Fehler weit verbreitet und kein Einzelfall.

Abgesehen davon schien die PWM-Frequenz der LEDs zur Beleuchtung des Displays vergleichsweise niedrig eingestellt gewesen zu sein, sodass man mit einfachen Messgeräten ein Flackern erkennen konnte.

In die Schlagzeilen kam Onyx außerdem mit dem ersten E-Ink Smartphone. Das GSM-Telefon wurde offenbar ohne eigene IMEI-Registrierung und die entsprechenden Nummern auf den Markt gebracht. Das chinesische Unternehmen hat stattdessen einfach diverse Nummernblöcke anderer Hersteller verwendet (u.a. Nokia). Das führte dazu, dass sich eine Vielzahl an in Europa verkauften Geräten nicht im Mobilfunknetz registrieren ließen, sodass man keine Telefonfunktionen nutzen konnte. Telefonieren, SMS, mobile Datenübertragung via GSM/Edge waren somit nicht möglich.

Was lange währt …

Besser liefen schließlich die Marktstarts der anderen Modelle (Boox M96 und Afterglow 2). Die Nachfrage schien aber in Anbetracht der Schwierigkeiten mit dem T68 abgeflaut zu sein, sodass den Geräten in diversen eReader-Foren weit weniger Aufmerksamkeit zuteilwurde.

Seit dem hat Onyx kleinere Änderungen am aktuellen Portfolio vorgenommen und den Afterglow mit E-Ink Carta Technik ausgestattet. Der Grund hierfür dürfte sein, dass die E-Ink Holdings keine beleuchteten Pearl Display mehr anbietet. Auch viele andere Anbieter haben ihr Sortiment zur gleichen Zeit umgestellt. Im Jahr 2015 gab es bisher keine neuen 6 Zoll Modelle.

In Deutschland sind die Geräte über (polnische) Reseller bei Amazon.de erhältlich, oder bei einem deutschen Handelspartner.