PocketBook stellt 3 neue eReader vor: Touch HD 3, Touch Lux 4 und Basic Lux 2

Geschätzte Lesezeit: 3:47 min.

Lange hielt PocketBook am bewährten Gehäusedesign fest und hat sich in den vergangenen Jahren nur selten zu Experimenten im 6 Zoll Bereich hinreißen lassen. Der größte Ausreißer war dabei sicherlich der PocketBook Sense, der die bekannte Optik völlig über Bord geworfen hat um als Kompaktmodell zu punkten.

Kleiner werden die 6 Zöller von PocketBook nun auch in Zukunft, denn mit den drei neu vorgestellten Modellen verändert sich nicht nur das Design, sondern auch die Größe. Diese erinnern auf den ersten Blick sofort an das PocketBook InkPad 3, das ebenfalls eine schmälere Tastenleiste am unteren Rand besitzt.

PocketBook Touch HD 3, kleiner, leichter, schneller (und wasserdicht?)

Werfen wir gleich einen Blick auf das neue 6 Zoll Flaggschiff, dessen Name für den westlichen Markt eigentlich noch gar nicht bekannt gegeben wurde. In Russland wird das Gerät auf die Bezeichnung „PocketBook 632“ hören und den PocketBook 631 Plus – hierzulande besser bekannt als PocketBook Touch HD 2 – ablösen.

Die aufälligste Änderung sind die geschrumpften Außenmaße. So misst das neue Modell nur 161,3 x 108 x 8 mm (Touch HD 2: 175 x 115 x 8 mm) und ist damit in etwa so klein wie der kompakte Ultra (162,7 x 106,7 x 7,9 mm). Auch beim Gewicht speckt der neue eBook Reader ab und bringt nur noch 155 Gramm auf die Waage (Touch HD 2: 180 g), was exakt dem bisherigen Spitzenreiter PocketBook Sense entspricht.

Von links nach rechts: PocketBook Touch HD 2, Touch HD 3, Ultra, Sense

Auch die inneren Werte haben sich verbessert. Der PocketBook Touch HD 3 wird mit einem Dual-Core-Prozessor (2 x 1 GHz) ausgestattet sein, der eine deutliche Leistungssteigerung verspricht. Man darf gespannt sein, wie sich der Performanceboost auf die Bedienung des Betriebssystems auswirkt. Während der Arbeitsspeicher von 512 MB RAM am Niveau des Vorgängers bleibt, wird der interne Speicherplatz von 8 GB auf 16 GB verdoppelt. Eine MicroSD-Speicherkartenerweiterung und Wi-Fi sind wieder mit dabei.

PocketBook Touch Lux 4

Der eingebaute Beschleunigungssensor erkennt automatisch, wenn das Gerät gedreht wird und passt die Anzeige entsprechend an. Ebenso werden Schutzhüllen mit automatischer Schlaffunktion unterstützt.

Ansonsten darf man sich auf bekannte Technik freuen: Der E-Ink Carta Bildschirm löst mit 300 ppi auf (1440×1080 Pixel) und verfügt über eine eingebaute Beleuchtung mit der Möglichkeit das Blaulicht zu reduzieren (Stichwort: SMARTlight). Im Gegensatz zur Konkurrenz erlaubt Pocketbook eine individuellere Abstimmung der automatisierten Farbtemperaturanpassung.

Die Bedienung folgt über den Touchscreen und die weiterhin verfügbaren physischen Tasten darunter.

Auf den Promobildern ist zudem erkennbar, dass der Touch HD 3 über einen eingebauten Wasserschutz von HZO verfügen soll. Dabei ist die Elektronik vor schädlichem Wassereinfluss geschützt, das Gerät aber nicht gegen das Eindringen von Wasser abgedichtet.

Mit einer IPx7-Zertifizierung könnte der eBook Reader 30 Minuten bei einem Meter Wassertiefe überstehen. Unklar bleibt das Ganze allerdings noch, weil weder in der russischen Pressemitteilung, noch auf diversen News-Seiten aus erster Hand davon berichtet wird. Man darf also gespannt sein, was die deutsche Pressemeldung dazu sagt. Ein wassergeschützter Touch HD 3 wird den wasserdichten Aqua 2 über kurz oder lang wohl aus dem Sortiment schmeißen.

PocketBook Touch Lux 4 und Basic Lux 2 mit bewährter Technik

PocketBook Basic Lux 2 mit Steuerkreuz unter dem Display

Wie auch beim Touch HD 3 wird der Mittelklasse-eReader Touch Lux 4 die neue Optik spendiert bekommen. Maße und Gewicht sind hierbei identisch. Ebenso mit dabei ist die Sleepcover-Funktionalität. Im Gegensatz zum Touch HD 3 bleibt dem Lux 4 die Single-Core-CPU erhalten. Der Arbeitsspeicher verdoppelt sich jedoch von 256 MB auf 512 MB RAM, sodass man von einer ähnlichen Performance wie beim (vermutlich) Ende des Jahres scheidenden Touch HD 2 ausgehen darf.

Ansonsten gibt’s Altbewährtes: Ein 1024×758 Pixel E-Ink Carta Display mit Touchscreen, WLan, 8 GB Speicherplatz und eine MicroSD-Speicherkarte. SMARTlight bleibt dem teureren Modell vorbehalten, ebenso wie der vermeintliche Wasserschutz.

Das Einstiegsgerät Pocketbook Basic Lux 2 wird über die gleichen Maße und das gleiche Gewicht verfügen. Der offensichtlichste Unterschied zu den High-End- und Mittelklasse-Modellen wird das aufgrund des fehlenden Touchscreen und nötige Steuerkreuz unter dem Display sein. Als Bildschirmtechnik kommt E-Ink Carta mit 1024×758 Pixel und eingebauter Frontbeleuchtung zum Einsatz.

Der interne Speicher des Basic Lux 2 ist 8 GB groß und per MicroSD-Karte erweiterbar. Arbeitsspeicher und Prozessor bleiben unverändert bei 256 MB Ram bzw. 1 GHz Single-Core.

Der Marktstart der neuen Modelle steht zum aktuellen Zeitpunkt ebenso wenig fest wie der Preis in Europa. Man darf aber von ähnlichen Preisen wie bei der aktuellen Generation ausgehen und mit einer Ablöse noch im Laufe des Weihnachtsgeschäfts rechnen.