eBook Reader Vergleich: Tolino Vision vs. PocketBook Touch Lux 2 [Video]

Geschätzte Lesezeit: 2:25 min.

Der Tolino Vision 1 ist nach dem Kindle Paperwhite der zweite eBook Reader mit E-Ink Carta Display. Die Hoffnung war groß, dass der neue Tolino eReader es daher in Hinblick auf Ablesbarkeit und Beleuchtung mit dem Amazon Gerät aufnehmen könnte. Wie unser Test und der Vergleich gezeigt haben, muss man beim Vision allerdings ein paar Abstriche machen, sodass trotz ähnlicher Technik am Ende ein anderes Ergebnis steht.

So befindet sich der Tolino Vision dann auch ein wenig zwischen den Stühlen – einerseits als E-Ink Carta Konkurrenz zum Kindle Paperwhite, andererseits als typischer Mitbewerber der anderen Geräte. Eines davon ist der PocketBook Touch Lux 2, der im Test mit der ausgesprochen guten Beleuchtung überzeugen konnte. Trotz älterer E-Ink Pearl Technik ist die Ablesbarkeit mit aktiviertem Licht hervorragend, sodass der eBook Reader in Hinblick auf das Kontrastverhältnis sogar mit dem Kindle Paperwhite konkurrieren kann.

In einem Vergleichsvideo habe ich die beiden Kindle Alternativen daher einander gegenüber gestellt, wobei sowohl ein kurzer Hardwarerundgang, als auch ein Blick auf die Software gezeigt wird. Anmerkung: Damit das Video nicht zu lange wird, habe ich mich in erster Linie auf die Kernfunktionalitäten beschränkt. Ein weiteres Video, das weitere Funktionen (PDF-Anzeige, eBook-Kauf, usw.) zeigt, folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

PocketBook kann mehr, Tolino ist hübscher

Bei der Bedienung zeigt sich das bereits bekannte Bild: Die Tolino Vision Software bietet zwar weniger Optionen, ist aber optisch hübscher aufbereitet und einfacher zugänglich. Der Touch Lux 2 bringt hingegen mehr Funktionen an den Tisch, muss sich allerdings mit einer relativ tristen Bedienoberfläche zufriedengeben. Dabei gilt aber zu beachten, dass das Gerät im August 2014 ein umfangreiches Update spendiert bekommen soll, welches das neue User Interface des Pocketbook Ultra nachliefert. Bis es so weit ist, gilt natürlich der gezeigte Vergleich, wo der Tolino Vision bei der Kernfunktionalität die Nase ein wenig vorne hat.

Bei der Hardware sieht es jedoch anders aus, denn hier kann der PocketBook Touch Lux 2 punkten: Die Beleuchtung ist nicht nur gleichmäßiger, sondern sorgt auch für einen deutlichen Kontrastgewinn. Das wird durch die gute Lichtträgerfolie ermöglicht, die den Schwarzton nur unwesentlich beeinflusst, während der Bildschirmhintergrund sichtbar heller wird. Anders sieht es beim Vision aus, dessen LEDs nicht nur den Hintergrund sichtbar erhellen, sondern auch die Schrift. Auf Video lässt sich der Effekt leider nur schlecht festhalten, allerdings kann ich an dieser Stelle versichern, dass der Unterschied mit freiem Auge – besonders im direkten Vergleich – gut sichtbar ist.

Abschließend bleibt zu sagen, dass beide Geräte Stärken und Schwächen haben und Interessenten müssen anhand der eigenen Anforderungen abwiegen, welche Punkte wichtiger oder weniger wichtig sind. So lohnt sich nach Lektüre der beiden Testberichte auch der Gang zu den örtlichen Händlern um die beiden Geräte selbst auszuprobieren.