Thalia baut eBook Reader Verkaufsflächen aus

Geschätzte Lesezeit: 1:25 min.

Der Tolino Shine ist zwar schon einige Monate auf dem Markt, aber bisher waren die dem eBook Reader zugestandenen Verkaufsflächen nicht immer so groß, wie sie es hätten sein können. In den vergangenen Wochen hat sich Thalia dem Mangel gewidmet und den eReading-Platz in allen Filialen modernisiert und erweitert. In 11 Filialen wurde die Verkaufsfläche sogar so weit vergrößert, dass Thalia von Shop-in-Shop-Lösungen spricht.

Dabei ist auf Flächen von 15 bis 30 Quadratmetern ein eigener Bereich entstanden der sich exklusiv dem Thema des digitalen Lesens widmet – natürlich mit Fokus auf die Tolino-Marke. Hier können alle Geräte von Kunden und potentiellen eBook-Lesern direkt ausprobiert werden. Das ist aber sowieso in jeder Thalia-Filiale möglich. Der Unterschied liegt nun wohl einfach darin, dass die Geräte (und das passende Zubehör) deutlich prominenter positioniert werden.

Persönliche Beratung als Trumpf

Tolino Shop-in-Shop-Lösung bei Thalia

Der Ausbau des lokalen Angebots kommt dabei aber nicht überraschend, denn immerhin verfügen die Tolino Partner mit ihren Filialen vor Ort über eine Sache, die der Internet-Konkurrent Amazon nicht bzw. über Media Markt oder Saturn nur sehr eingeschränkt anbieten kann: Persönliche Beratung. So kann man Interessenten die Geräte gleich vorführen und die Funktionalität erklären.

Wie es in der Pressemeldung heißt, wächst die Akzeptanz für eBooks ungebrochen weiter: Im Bestsellerbereich werden bereits 50 Prozent der Umsätze durch eBooks erzielt. Nicht schlecht!

Man darf gespannt sein, ob Thalia mit den Vor-Ort-Maßnahmen die eBook-Verkäufe weiter ankurbeln kann. Zweifellos wird aber spätestens im Januar schon die erste Erfolgsmeldung über das besonders erfolgreiche Weihnachtsgeschäft veröffentlicht werden.