Tolino Vergleich: Tolino Shine 3 vs. Vision 4 HD

Geschätzte Lesezeit: 7:14 min.

Im Tolino Vergleich sehen wir uns die beiden sehr ähnlichen 6-Zoll-Modelle der deutschen Buchhandelsallianz in einer Gegenüberstellung an: Tolino Shine 3 vs. Tolino Vision 4 HD.

Die eBook Reader präsentieren sich am Papier trotz unterschiedlicher Preissegmente und mehreren Jahren zwischen den Markteinführungen so ähnlich, dass man als Interessant schon sehr genau hinsehen muss, um die wichtigsten Unterschiede zu erkennen.

Grund genug einen genaueren Blick auf die beiden Lesegeräte zu werfen und im Vergleich herauszufinden, welches du kaufen solltest.

Gehäuse und Verarbeitung

Der Tolino Vision 4 HD präsentiert sich optisch im bekannten Tolino-Look und bietet damit einen hohen Wiederkennungswert. Nicht nur die Verwandtschaft zum Ur-Shine ist erkennbar, auch die vorangegangene Vision-Serie nutzt dieses beinahe unveränderte Design. Erst der Vision 5 als jüngster Neuzgang der Reihe bricht mit dem Traditionsdesign.

Neues Design beim Shine

Im Gegensatz dazu setzt der Tolino Shine 3 auf eine minimalistische Optik und lässt bekannte Tolino-Stilelemente fallen. Der Grund ist einfach: Für die Entwicklung des jüngsten Shine zeichnet sich der japanisch-kanadische Technologiepartner Rakuten Kobo verantwortlich. Der vor einigen Monaten auf den Markt gebrachte Kobo Clara HD nutzt – bis auf einige kleine Unterschiede – das gleiche Design.

In Hinblick auf die Verarbeitung können beide Geschwistermodelle überzeugen. Sowohl der Vision 4 HD als auch der Shine 3 sind ausgezeichnet verarbeitet – nichts knarzt oder knackt, auch wenn man fester zugreift.

Zwei kleine Vorteile bietet der Shine 3 mit dem etwas niedrigeren Gewicht von 166 Gramm (Vision 4 HD: 174 Gramm) und den minimal geringeren Abmessungen.

Kantigeres Design und anderes Material sorgen beim Shine 3 für eine vergleichsweise schlechtere Haptik

Die Oberhand gewinnt der Vision aber trotzdem dank der Haptik, denn der neue Shine ist zumindest für mein Empfinden haptisch nicht besonders gefällig. Das Hartplastik-Gehäuse fühlt sich trotz der tadellosen Verarbeitung billiger an und zieht Fingerabdrücke und Fetttapser an wie ein Magnet.

Die Design- und Materialwahl der Rückseite des Shine kann ebenfalls nicht überzeugen und macht das Gerät rutschig und zum Staubfänger. Auch das kantigere Design erweist sich als etwas unangenehmer.

Der Vision 4 ist sowohl aufgrund des Materials und der großzügigen Rundungen ein Handschmeichler

Ganz anders der Tolino Vision 4 HD: Der ursprünglich im Premium-Segment angesiedelte eReader wirkt dank der planen Gehäusefront nicht nur etwas moderner, sondern greift sich dank der rauheren Rückseite deutlich besser an. Das an jeder Kante und Ecke abgerundete Gehäuse ist außerdem angenehmer in der Handhabung.

Sieger: Tolino Vision 4 HD

Ausstattung

Diesen Abschnitt kann man relativ kurz halten, denn der Tolino Shine 3 bietet gegenüber dem Vision 4 HD (für die meisten Nutzer) bei der Ausstattung keinen Mehrwert. Lediglich Bastler können den Speicher vergrößern, indem man die interne Speicherkarte auswechselt. Dafür muss das Gerät allerdings geöffnet und die Garantie riskiert werden.

Die Möglichkeit gibt’s beim Tolino Vision 4 HD zwar nicht, jedoch bringt der eBook Reader aber sonst mehr an den Tisch: Der eingebaute Wasserschutz ist dabei sicher das wichtigste Merkmal, das den Vision vom günstigeren Bruder abhebt. Weniger wichtig, aber doch eine Erwähnung wert, sind die Tap2Flip-Funktion (damit wird mit einem Klopfer auf die Rückseite des Geräts, im eBook vorwärtsgeblättert), der berührungsempfindliche Home-Button unter dem Display und die Beleuchtungstaste am oberen Gehäuserand. Die plane Gehäusefront wurde vorhin außerdem schon genannt.

Bis auf den Wasserschutz sind es streng genommen also nur Kleinigkeiten, die den Vision 4 HD vom Shine 3 abheben. Es reicht aber jedenfalls aus, um den Vision zum Sieger dieser Sektion zu erklären.

Sieger: Tolino Vision 4 HD

Software

Die Softwares der beiden Modelle ist quasi identisch. Die Tolino-Partner setzen bei allen aktuellen Geräten im Portfolio die gleiche Bedienoberfläche ein. Da beide Geräte zumindest für geraume Zeit nebeneinander erhältlich waren, darf man auch damit spekulieren, dass zukünftige Softwareupdates für lange Zeit beide Modelle gleichermaßen erhältlich sein werden.

In diesem Zusammenhang wissenswert: Bis auf den allerersten Tolino Shine 1 aus dem Jahr 2013 bekamen bisher alle Modelle immer die neueste Firmware spendiert. Lediglich der Zeitpunkt des Roll-Outs hat sich bei den älteren Modellen unterschieden.

Damit gibt’s softwareseitig mittelfristig keine nennenswerten Unterschiede zwischen den beiden Geräten.

Sieger: Gleichstand

Bildschirm

Im Bildschirmvergleich liegen die Tolinos ebenfalls sehr nah beieinander. Die Displays der beiden Modelle haben folgende identische Ausstattungen:

  • 6 Zoll Bildschirmdiagonale
  • 300 ppi „Retina“-Auflösung (1448×1072 Pixel)
  • Kapazitiver Touchscreen
  • Beleuchtung
  • Blaulichtreduktion (Nachtlicht/Smartlight)

Gleichwertige Kontrastwerte ohne Beleuchtung

Der Tolino Vision 4 HD kann mit der planen Gehäusefront punkten, die sich in der Bedienung manchmal als etwas angenehmer entpuppt. Die Reaktionsfreudigkeit der beiden Touchscreens ist aber gleich gut.

Tolino Vision 4 HD (links) vs. Tolino Shine 3 (rechts). Nachtlicht deaktiviert.

Auch die Ausleuchtungsqualität zeigt sich im Tolino-Vergleich ähnlich gut, wenngleich mit einigen kleinen Unterschieden. Der Vision 4 HD besitzt am unteren Bildschirmrand einen schmalen, schattigen Streifen, den es beim Shine 3 in dieser Form nicht gibt.

Nachtlicht-Vergleich: Tolino Vision 4 HD (links) vs. Tolino Shine 3 (rechts)

Die Schattenbildung am Tolino Shine 3 ist diffuser und damit etwas weniger stark sichtbar. Allerdings ziehen sich die Schatten etwas weiter nach oben. Das stört den Lesefluss aufgrund der geringen Ausprägung zwar nicht, ist im direkten Vergleich zum Vision 4 HD aber doch sichtbar.

Die Vision-Beleuchtung wirkt dadurch im direkten Vergleich homogener.

Hinweis: Die Farbtemperaturen der Beleuchtungen können sich innerhalb einer Gerätereihe unterscheiden. Erfahrungsgemäß schwanken die Lichtfarben um bis zu 400 Kelvin – bei allen Herstellern.

Ebenfalls geringfügig besser präsentiert sich der Vision beim Ghosting. Das „geisterhafte Durchscheinen“ von Buchstaben der vorigen Seite ist hier sichtlich geringer ausgeprägt als beim neuen Shine.

Unterm Strich kann der Tolino Vision 4 HD somit die bessere Performance liefern, die man zum höheren Preis auch erwarten darf. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen: Auch wenn der Shine 3 im Tolino-Vergleich etwas schlechter abschneidet, so ist die Darstellung trotzdem sehr gut und gehört zu den besten am Markt. Der Vision kann es eben noch ein wenig besser.

Sieger: Tolino Vision 4 HD

Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Tolino Shine 3 kann wiederum beim Preis-Leistungs-Verhältnis glänzen: Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 119 Euro geht der eReader über die Ladentheke.

Dahingegen werden für den Vision 4 HD regulär eigentlich 179 Euro fällig, das Gerät gibt’s seit geraumer Zeit aber üblicherweise für 159 Euro. Damit beträgt der Aufpreis vom Shine zumeist rund 40 Euro bzw. rund 34 Prozent.

Besseres Preis-Leistungs-Verhältnis beim Tolino Shine 3

Auch wenn der Vision manche Dinge besser kann, für den Preis bekommt man beim Shine 3 verhältnismäßig einfach mehr.

Sieger: Tolino Shine 3

Fazit des Tolino Vergleichs

Shine 3 und Vision 4 HD liefern sich im Tolino Vergleich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide eBook Reader können in der Praxis in den wichtigsten Bereichen überzeugen und leisten sich kaum Schwächen.

Insbesondere der Tolino Vision 4 HD erweist sich wieder einmal als hervorragender Allrounder, dem der Shine 3 trotz toller Performance letztendlich nicht das Wasser reichen kann. Dazu ist das Vision-Gesamtpaket einfach zu gut.

Man stellt sich aber trotzdem unweigerlich die Frage, ob sich der dreißigprozentige Aufpreis lohnt, oder nicht auch der Tolino Shine 3 ausreichend ist. Der Shine muss sich eigentlich nur wegen der Haptik Kritik gefallen lassen und braucht sich ansonsten weder vor dem Vision, noch vor der Konkurrenz anderer Hersteller zu verstecken.

Im Tolino Vergleich entpuppen sich beide 6 Zöller mit Nachtlicht als tolle Lesegeräte.

Nun aber abschließend zur entscheidenden Frage: Vision 4 HD oder Shine 3?

Antwort: Nachdem der Tolino Vision 4 HD inzwischen vom Vision 5 abgelöst wurde, ist der Vision 4 HD als Auslaufmodell billiger geworden und der Preisabstand zum Shine 3 noch weiter geschrumpft. Da der Vision ein paar Dinge einen Tick besser macht, zahlt sich der geringe Aufpreis in meinen Augen aus (obwohl der Vision 4 HD das ältere Gerät ist).

Nur wenn du möglichst günstig aussteigen möchtest und eventuell mit diversen Preisaktionen beim Shine 3 die 100 Euro Marke anpeilst, ist der Shine 3 die bessere Wahl.

Aber egal für welches der beiden Tolino Modelle du dich entscheidest, du wirst ein technisch sehr gutes Gerät erhalten, das komfortables Lesen ermöglicht.

Black Friday Preisaktion: Den Tolino Vision 4 HD gibt’s derzeit im Black Friday Aktionsverkauf bei Thalia.de um satte 44 Euro günstiger. Damit kostet das Gerät nur noch 115 statt 159 Euro.
Hier geht’s zum Aktionsangebot

Detailinformationen inklusive Kaufberatungen, Testberichte und Preisvergleiche findest du auf den beiden Detailseiten der eReader: