Großbritannien: eBooks überholen gedruckte Bücher bei Amazon; Kindle Fire am Weg?

Geschätzte Lesezeit: 2:13 min.

Was Amazon UK heute vermeldet, darf als Meilenstein für den europäischen eBook Markt gesehen werden: Die eBook Verkäufe überholen 2012 erstmals die der gedruckten Bücher. Vor zwei Jahren wurde das Kindle Programm in Großbritannien gestartet. Ein Jahr nach dem Start haben eBooks bereits die Hardcoverbücher überholt – was allerdings noch keine allzu große Sache war. Ein weiteres Jahr später – heute – darf Amazon UK aber einen echten Triumph feiern, denn erstmals haben eBooks Taschenbücher und Hardcover kombiniert überholt.

„KundInnen in Großbritannien wählen Kindle Bücher nun öfter als gedruckte Bücher, obwohl unser Druck-Geschäft auch weiterhin wächst. Wir haben diesen Meilenstein in den USA in weniger als vier Jahren nach der Kindle-Vorstellung erreicht, es ist also erstaunlich, dass diese Grenze in Großbritannien in nur zwei Jahren überschritten werden konnte und zeigt wie begeistert englische LeserInnen den Kindle angenommen haben“, kommentiert Jorrit Van der Meulen, Vizepräsident Kindle EU die Entwicklung.

In 2012 haben KundInnen für 100 gedruckte Bücher 114 Kindle eBooks gekauft. Diese Zahlen inkludieren auch die Buchverkäufe, welche kein Kindle-eBook als Gegenstück haben, beinhalten allerdings keine gratis Kindle-eBooks. Wären die kostenlosen eBooks in der Rechnung enthalten, würde sich das Verhältnis noch weiter zugunsten der eBooks verschieben. Außerdem lesen Kindle-NutzerInnen mehr: Amazon stellt bei Kindle-BesitzerInnen eine bis zu vier mal höhere Kauf- bzw. Lesegewohnheit fest als zuvor, wobei auch weiterhin gedruckte Bücher gekauft werden.

Erstaunlich ist, dass sich das Verhältnis von gedruckten Büchern und eBooks bereits im ersten Halbjahr 2012 so stark verschoben hat, denn traditionell sind die Monate direkt vor Weihnachten sowohl im Buch- als auch im Elektronikhandel deutlich stärker. Man darf also damit rechnen, dass sich eBooks in den nächsten Monaten noch deutlich besser verkaufen werden.

Wie die Sache in Deutschland aussieht, ist unterdessen noch ein gute gehütetes Geheimnis. Die Akzeptanz was normale Einkäufe bei Amazon.de angeht, ist mit Sicherheit auch sehr hoch, ob der eBook-Markt aber auch schon davon profitieren konnte, ist nicht bekannt. Einen kleinen Einblick verrät allerdings das Amazon-Verkaufsranking. Kindle 4 und Kindle Touch gehören zu den am meisten verschenkten und gewünschten Elektronikartikeln bei Amazon DE, scheinen im direkten Vergleich aber nicht ganz so beliebt zu sein wie bei Amazon UK.

Übrigens: Die Amazon UK Homepage wurde bereits auf das neue Tablet-Design umgestellt, welches auch bei der US-Seite kurz vor dem Start des Kindle Fire gestartet wurde. Es könnte also sein, dass das Kindle Tablet in Kürze auch bei Amazon UK erhältlich sein wird. Der Deutschlandstart des Kindle Fire wäre damit auch in greifbare Nähe gerückt.