Arbeitet Bookeen an einem Retina eBook Reader?

16. September 2013
Lesezeit: 2:01 Min.
Arbeitet Bookeen an einem Retina eBook Reader?

Vor ein paar Wochen hat The Digital Reader eine interessante Meldung veröffentlicht, die ich allerdings zunächst nicht aufgreifen wollte, um zu sehen wie sich die Geschichte entwickelt. Nachdem sich allerdings nichts weiter getan hat, ist es Zeit ein paar Worte darüber zu verlieren. Die Rede ist von einem Bookeen Wettbewerb zur Erstellung von „Bildschirmschonern“ für eBook Reader.

Teilnehmer des Wettbewerbs konnten Bilder an den französischen eBook Reader Hersteller übermitteln und damit ein Lesegerät gewinnen. Einsendeschluss war der 30. August. Im Moment läuft das Voting bis 23. September.

Soweit nichts besonderes. Wenn man sich allerdings die Teilnahmebedingungen genauer ansieht, gibt es durchaus erwähnenswerte Details.

Retina eBook Reader?

Die Bilder mussten entweder im Format 768 x 1024 Pixel oder 1536 x 2048 Pixel eingesendet werden. Beim ersten Format handelt es sich mehr oder weniger (Kindle Paperwhite & Co stellen 758 Pixel, nicht 768 Pixel dar) um das gleiche Format, das aktuell fast alle eBook Reader nutzen. Interessanter ist da schon die zweite Angabe. Diese entspricht der „Retina“-Auflösung des iPad.

Nun gut, Bookeen wird das Bild für eine iOS-Applikation oder ein eigenes Tablet brauchen, geht jetzt sicher einigen durch den Kopf. Das wäre nicht weiter ungewöhnlich. Fast alle eBook Reader Hersteller haben auch Tablets im Programm.

Das wäre also durchaus plausibel, wäre da nicht eine weitere Angabe, in der es heißt: „Das Bild muss Schwarz-Weiß sein, mit hohen Kontrasten, da es auf einem 256 Graustufenbildschirm angezeigt werden soll“. Und weiter: „Vergiss nicht, dass das Bild auf einem E-Ink Bildschirm gut aussehen soll“.

Diese Bedinungen sind durchaus interessant und verleiten gerade zu Spekulationen. Die kombinierten Teilnahmebedingungen mit hoher Auflösung, den vielen Graustufen und der expliziten Nennung zur Darstellung auf E-Ink-Bildschirmen könnte darauf hindeuten, dass Bookeen an einem eBook Reader mit Retina Auflösung arbeitet. Dass solch hochauflösende Bildschirme zumindest in Entwicklung sind, steht jedenfalls außer Frage.

Es wäre aber natürlich genauso gut möglich, dass man sich einfach zukunftssichere Formate sicher will, die keine Nachbearbeitung benötigen. Ich persönlich glaube allerdings eher, dass Bookeen tatsächlich an einem hochauflösenden eBook Reader arbeitet, denn warum sonst, sollte man gerade jetzt einen solchen Wettbewerb veranstalten?

Ein Update des Bookeen eBook Reader Lineups käme jedenfalls – egal in welcher Form – nicht überraschend. Immerhin sind die aktuellen Geräte nun bald ein Jahr auf dem Markt. Das entspricht dem mittlerweile üblich gewordenen Produktzyklus bei eBook Readern.

Folgender Testbericht könnte dich interessieren:

Kommentare: