Kobo Sage
ab € 289,99 Preis zuletzt aktualisiert am 5. Juli 2022 um 21:48 . Alle Angaben ohne Gewähr.

Kobo Sage

8 Zoll eReader mit Hörbuchunterstützung und optionaler Stifteingabe – was will man mehr?

Auf den ersten Blick sieht der 8 Zoll große Kobo Sage zwar aus wie der geistige Nachfolger des optisch sehr ähnlich anmutenden Kobo Forma. Im Detail gibt es aber wesentliche Unterschiede, die wohl dafür gesorgt haben, dass es sich hier nicht um den "Forma 2" handelt. Konkret: Anstatt E-Ink Mobius nutzt der Sage die E-Ink Carta 1200 Displaytechnik, Hörbuchunterstützung über Bluetooth ist jetzt mit dabei und ebenfalls neu ist die mögliche Stifteingabe mit dem aktiven Kobo-Stylus.

Zum PreisvergleichZur Kaufberatung

Angebote und Preisvergleich

Amazon.de
Versand Versand*:
Total Gesamtpreis*: € 289,99
€ 289,99
Abruf der Informationen am 5. Juli 2022 um 21:48. Die Preise werden regelmäßig aktualisiert. Alle Angaben dieses Preisvergleichs sind ohne Gewähr.

Steckbrief

Wenn man nicht genau hinsieht, dann könnte man den Kobo Sage mit einigen anderen eBook Readern verwechseln. Mit dem asymmetrischen Design erinnert er an inzwischen zahlreiche andere Modelle, wie den Kindle Oasis 3, Kobo Libra 2 oder PocketBook Era.

Tatsächlich ist der Bildschirm aber einen ganzen Zoll größer als er es bei den genannten Modellen ist: 8 Zoll misst die Bildschirmdiagonale. Damit ist diese gleich groß wie beim Kobo Forma und Tolino Epos 2.

Neues Display, alte Tugenden

Der wesentliche Unterschied in Hinblick auf die Bildschirmtechnik liegt im nun verwendeten E-Ink Carta 1200 Display. Diese Technik ist 2021/2022 die aktuell kontrastreichste und reaktionsfreudigste E-Ink Anzeigetechnologie am Markt und kommt dementsprechend auch bei einigen anderen hochpreisigen Premium-Geräten zum Einsatz.

Die Bildschirmauflösung beträgt 1920×1440 Pixel, woraus sich eine scharfe Pixeldichte von 300 ppi ergibt.

Wie in dem Größensegment inzwischen üblich, lässt sich der Bildschirm optional mit den eingebauten LEDs beleuchten. Dabei ist nicht nur die Helligkeit anpassbar, sondern auch die Farbtemperatur. Die Gehäusefront ist plan, neben dem Bildschirm befinden sich aber physische Blättertasten.

Stifteingabe und Hörbuchunterstützung

Kobo Sage mit Stift-Unterstützung zur Notiznehmung

Neben der neuen Displaytechnik unterstützt der Kobo Sage auch die Stifteingabe, mit 4.096 Druckstufen, mit dem aktiven Kobo-Stylus. Der Fokus liegt hier dementsprechend auf einer möglichst natürlich anmutenden Notiznehmung.

Das ist insofern interessant, als die Tolino-Allianz kein entsprechendes Gegenstück mit einer solchen Technik im Sortiment hat, obwohl sie bisher mit Kobo als Technologiepartner bis 2021 ein weitestgehend identisches Portfolio gepflegt haben.

Ebenfalls neu ist die Hörbuchunterstützung via Bluetooth, die allerdings bereits im kleineren, günstigeren Kobo Libra 2 zur Verfügung steht.

Weitere Neuerungen an der Hardware

Als weitere offensichtliche Neuerung an der Hardware ist der USB-C-Anschluss zu nennen. Der Kobo Forma besitzt noch eine Micro-USB-Ladebuchse.

Aber auch unter der Haube hat sich was getan: Der Sage nutzt erstmals für Kobo einen 1,8 GHz Quad-Core Prozessor, der vermutlich nötig wurde, damit die Notiznehmung möglichst flüssig funktioniert. Bisher setzte Kobo auf die altbekannte Freescale i.MX6 SLL Single-Core CPU mit 1 GHz.

Die neue Technik schlägt sich im Vergleich zum Forma auch im Gewicht nieder: Der Kobo Sage bringt 241 Gramm auf die Waage. Das ist für die Größe zwar weiterhin ein respektabler Wert, allerdings weit weg vom Forma mit nur 197 Gramm.

Fazit

Auch für deutsche Kunden ein interessantes Lesegerät

Nachdem Kobo als Technologiepartner bei der Tolino-Allianz eingestiegen ist, zog sich der kanadische eReading-Spezialist aus dem Direktvertrieb aus Deutschland und Österreich zurück.

Über diverse Online-Händler bekommt man deren Geräte aber weiterhin. Dementsprechend stellt sich die Frage, für wen sich der Griff zum Kobo Sage lohnt.

Digitale Leseratten, die eine größere Bildschirmdiagonale bevorzugen und/oder über eine Stifteingabe eine möglichst genaue Notiznehmung vornehmen möchten, sind beim Sage jedenfalls richtig. Alternativ gibt es in diesem Segment sonst nämlich nur die Boox-Android-eReader des chinesischen Herstellers Onyx. Während die Boox-Modelle zwar mehr Freiheiten bieten, sind sie tendenziell auch etwas teurer und komplizierter in der Bedienung, da man als Nutzer nicht auf ein komplettes eReading-Ökosystem zurückgreifen kann.

Datenblatt

Technische Daten: Kobo Sage
AllgemeinHerstellerKobo
Markteinführung2021
Verfügbare FarbenSchwarz
Wassergeschütztja, IPX8-Zertifizierung
GrößeMaße181,4 x 160,5 x 7,6 mm
Gewicht241 g
DisplayDisplaytechnologieE-Ink Carta 1200
Displaygröße8 Zoll
Displayauflösung1920x1440 Pixel
Pixeldichte300 ppi
Farbtiefe16 Graustufen
Touchscreenja, kapazitiv
Eingebaute Beleuchtungja
Blaulichtreduktionja
Plane Frontja
VerbindungenUSBja, USB-C
Bluetoothja
WLanja
GSM / UMTSnein
SpeicherInterner Speicher32GB
Speicherkartenerweiterungnein
FunktionenBetriebssystemLinux
Lautsprechernein
Text-to-Speechnein
Blättertastenja
Unterstützte DateiformateEPUB, EPUB3, FlePub, PDF, MOBI, JPEG, GIF, PNG, BMP, TIFF, TXT, HTML, RTF, CBZ, CBR
Unterstützte DRM-Dateiformatenicht bekannt
SonstigesAkkulaufzeit / Akkukapazität1200 mAh
Lagesensorja
Integrierter eBook Storeja
SonstigesHörbuchunterstützung; Kobo Stylus Unterstützung
Noch bevor Kindle und Tolino in Deutschland an den Start gegangen sind, hat Chalid seinen ersten eBook Reader im Jahr 2007, aus Begeisterung an der Technik, aus den USA importiert. Als Mitbegründer und Chef-Redakteur hat er seit der Gründung von ALLESebook.de, im Jahr 2010, inzwischen über 100 eReader zahlreicher Hersteller getestet. Mehr erfahren

Kobo Sage jetzt günstig kaufen

€ 289,99 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Jetzt kaufen
bei Amazon.de
Preis zuletzt aktualisiert am 5. Juli 2022 um 21:48 . Alle Angaben ohne Gewähr.
Zum Preisvergleich