Hallo iPad Mini! … Oh, 329 Euro. [Video]

Geschätzte Lesezeit: 2:25 min.

Heute war es endlich so weit. Nach einer gefühlten Ewigkeit voller Gerüchte und Leaks hat Apple heute das iPad Mini präsentiert. Und wenn man so zurückblickt, dann haben die meisten Gerüchte gestimmt. Leider.

Das iPad Mini verfügt über ein 7,9 Zoll LCD IPS Display, mit einer recht niedrigen Auflösung von 1024×768 Pixel. Die Displaydiagonale wurde vor der offiziellen Präsentation mit 7,85 Zoll vermutet und die Auflösung wurde völlig richtig geschätzt. Apple ließ es sich bei der Produktpräsentation nicht nehmen, das iPad Mini mit dem Google Nexus 7 zu vergleichen und hat hervorgehoben, um wie viel mehr Inhalte man auf dem größeren Display darstellen kann. Was man aber völlig beiseite geschoben hat, ist die geringere Auflösung. Obwohl der Bildschirm des iPad Mini größer ist, ist die Auflösung geringer, womit die Displayinhalte auch etwas pixeliger sein werden.

Ein weiteres großes Manko des Geräts ist der viel zu hohe Preis. Auch wenn man sich sicher sein darf, dass sich das iPad Mini wie geschnitten Brot verkaufen wird, so ist die preisliche Konkurrenz zu Google oder Amazon einfach nicht gegeben. Das Google Tablet gibt’s bereits für 200 Euro, für’s iPad Mini muss man mindestens 65 Prozent mehr auf den Tisch legen. Ab 329 Euro wird das neue Mini-Tablet verkauft. Zu dem Preis kann man sich ein Kindle Fire HD und einen Kindle Paperwhite holen. Die Gerüchteküche hatte ursprünglich einen Preis von 249 Euro für das Einsteigermodell vermutet.

Zu den sonstigen Daten: Mit 308 Gramm und nur 7,2mm Dicke ist es für ein Tablet dieser Größe sehr leicht und dünn. Die Akkulaufzeit liegt mit bis zu 10 Stunden am Niveau anderer Tablets dieser Größe. Auf der Rückseite befindet sich eine 5MP Kamera, welche auch Full HD Videos aufnehmen kann. Auf der Vorderseite findet man eine 1,2MP Kamera zum Videochat. Neben der Einsteigerversion mit 16GB internem Speicher wird es auch zwei weitere Varianten mit 32GB und 64GB Speicherplatz geben. Außerdem gibt es auch eine 3G-Version. Das Topmodell wird voraussichtlich 659 Euro kosten.

Auch wenn das Gerät optisch wie immer mit seinem minimalistischen Design überzeugen kann, bleibt diese Apple Neuvorstellung in meinen Augen eine eher durchwachsene Sache. Die Displayauflösung ist für ein Gerät in dieser Preisklasse einfach viel zu niedrig. Das kann auch die 5MP Kamera auf der Rückseite nicht rausreißen. Die Google-, Kobo-, Amazon- und Barnes&Noble-Tablets mit den kleineren 7 Zoll Displays haben allesamt höhere Auflösungen. Das Barnes & Noble Nook HD Tablet sticht mit 1400×900 Pixel sogar nochmal deutlich hervor – und das bei einem viel niedrigeren Preis.

Unterm Strich hat Apple mit dem iPad Mini also das präsentiert, was viele schon durch die zahlreichen Leaks und Gerüchte erwartet haben. Nachfolgend ein erstes HandsOn-Video von The Verge:

Apple iPad mini first look