Apple patentiert Umblätter-Animation

Geschätzte Lesezeit: 1:03 min.

Man ist ja aufgrund der vielen Patentstreitigkeiten der letzten Jahre schon einiges gewohnt, aber im Moment macht eine Meldung die Runde, welche wohl bei vielen für verwundertes Kopfkratzen sorgen dürfte. Die Rede ist von einem Design-Patent, welches Apple nun zugesprochen bekommen hat.

Es handelt sich um ein Patent zum Schutz der Umblätter-Animation, welche in deren Lese-App iBooks am iPad verwendet wird. Zieht man den Finger über das Display, wird die bestehende Seite in einer Animation umgeblättert, die der eines Blättervorgangs eines richtigen Buches nachempfunden ist.

Das Patent soll aber nicht ganz so weitläufig sein wie das Design-Patent von Tablets, denn angeblich ist nur der spezifische Blättervorgang in der iBook-App gemeint, inkl. Durchscheinen des Textes von der vorigen Seite. Ob Apple sich bei möglichen Klagen und Lizenzforderungen tatsächlich nur an diese genaue Vorgabe hält, ist fraglich.

Die New York Times bezeichnet das vergebene Patent als ein Paradebeispiel dafür, wie „defekt“ das US-Patentsystem sei. Dem kann man hier eigentlich nur zustimmen, denn wie Internetkundige wissen, gab es die Umblätteranimation in unzähligen Variationen schon vor dem iPad im HTML und Flash-Format. So muss man sich schon langsam fragen, welche Trivialitäten sich Apple und andere Konzerne in Zukunft noch patentieren lassen können.