Sony (PRS-T1) Reader Software für den PC mit neuem Update 1.1.04.11230

Geschätzte Lesezeit: 2:10 min.

Hinweis: Sony hat sich im Jahr 2014 endgültig aus dem internationalen eBook-Geschäft zurückgezogen und ist nur noch in Japan aktiv. Kunden außerhalb Japans wurden an das japanisch-kanadische Unternehmen Kobo übergeben, wobei die gekauften eBooks – sofern bei Kobo verfügbar – ebenfalls übertragen wurden.

Bestehende Sony-Kunden können dank ePub-Unterstützung ihren eReader weiterhin nutzen und in anderen Shops – auch abseits Kobo – eBooks erwerben. Die Verwaltung des Lesegeräts kann entweder weiterhin mit der PC-Software erfolgen, oder alternativ mit Calibre oder Adobe Digital Editions.

Originalmeldung: Sony war nie für eine kundenorientierte Update-Politik bei den eReadern bekannt, allerdings hat sich beim PRS-T1 gezeigt, dass der japanische Konzern offenbar bereit dazu ist die Updatepolitik zu überarbeiten, sodass sich die Sache langsam zum Positiven ändert. Das erste Update für den Sony PRS-T1 sollte DRM-Probleme mit eBooks beheben, die über erweitertes Rechtemanagement verfügen. Diese Probleme wurden aber nur zum Teil korrigiert, sodass wir schon sehnlichst auf die nächste Firmwareaktualisierung für den PRS-T1 warten.

Das kommende Update mit der bekannt gewordenen Versionsnummer 1.0.03.11140 soll vor allem die Fehler mit dem Touchscreen beheben. Das Veröffentlichungsdatum der Aktualisierung ist nach zweimaliger Verschiebung für Mitte Dezember festgelegt.

In der Zwischenzeit bastelt Sony auch an der Software für den PC. Diese eignet sich zur Verwaltung von eBook-Bibliotheken und erlaubt eine Verknüpfung mit der Adobe ID zur Nutzung des weiterverbreiteten harten Kopierschutzes des amerikanischen Unternehmens.

Beim Start der Sony Reader Software wird man aktuell über das neueste Update mit der Nummer 1.1.04.11230 informiert. Dieses bringt laut Sony Verbesserungen in der Stabilität und Leistung. Wie bestehende Nutzer sicherlich bestätigen können, sind dies zwei Punkte in denen es dringenden Handlungsbedarf gab.

Bedauerlicherweise behebt das Update allerdings die bekannten DRM-Probleme mit Ciando nicht, womit man wohl auf die nächste Aktualisierung warten muss.

Calibre als DRM-freie Alternative

Kann man auf die Adobe-DRM-Einbindung verzichten, dann lohnt sich auf jeden Fall auch ein Blick auf die kostenlose eBook Verwaltungssoftware Calibre. Dabei handelt es sich um ein umfangreiches Programm zum Management von digitalen Bibliotheken jeder Größe.

Sowohl Otto-Normal-Verbraucher mit wenigen eBooks, als auch Sammler mit tausenden Titeln kommen dabei auf ihre Kosten und können den Buchbestand problemlos verwalten.

Möglich macht das in erster Linie das unkomplizierte Datenbanksystem per Verzeichnissystem, sowie die Metatags (Schlagworte) mit denen man eBooks in viele verschiedene Kategorien ordnen, filtern und sortieren kann. Ursprünglich wurde Calibre zudem ohnehin für einen Sony eBook Reader entwickelt, sodass der Gerätesupport diesbezüglich quasi von Anfang an eingebaut wurde. Selbstverständlich funktioniert das Programm mittlerweile mit quasi jedem erhältlichen eReader.