Kobo expandiert nach Japan; überholt Amazon

Geschätzte Lesezeit: 1:20 min.

Nach der Übernahme Kobos durch das japanische Internet-Versandhaus Rakuten war es wohl nur eine Frage der Zeit bis Kobo auch in Japan in den eBook Markt einsteigt. Und wie es scheint, will der neue Mutterkonzern keine Zeit damit verlieren, denn der Kobo Touch wird bereits ab 2. Juli für 10.000 Yen bzw. umgerechnet ca. 100 Euro in Japan erhältlich sein.

Ganz überraschend kommt der Schritt aber nicht, denn bereits im Januar – zwei Monate nach der Kobo-Übernahme – hatte Rakuten angekündigt den Kobo Touch nach Japan bringen zu wollen. Damals ließ man es sich auch nicht nehmen, klarzustellen, dass man die japanische Nummer 1 und wer der Hauptkonkurrent ist: „In Japan sind wir die unbestrittene Nummer eins im Internet. Rakuten ist das Schwergewicht des E-Commerce. Japan zeigt: das amerikanische Modell funktioniert in vielen Ländern eben nicht“, kommentiert Hiroshi Mikitani, Gründer und CEO von Rakuten laut dem deutschen Handelsblatt die Entwicklung.  „Unser Hauptkonkurrent ist Amazon.“

Rakuten will bis zum Ende des Jahres ca. 50.000 japanische eBooks anbieten und damit zur dortigen Konkurrenz aufschließen. Der Kobo Touch wird direkt bei Rakuten und auch bei verschiedenen Elektronikhändlern erhältlich sein.

Amazon hat man mit dem baldigen Marktstart des Kobo Touch jedenfalls überholt, denn das US-Versandhaus war in der Vergangenheit bereits mehrmals gescheitert, in den japanischen eBook-Markt einzusteigen. Grund dafür waren die Differenzen zwischen Amazon und den japanischen Verlagen. Hier hat Rakuten vermutlich den Heimvorteil genutzt und ist Amazon letztendlich eine Nasenlänge voraus. Angeblich soll aber auch der Kindle Touch noch dieses Jahr in Japan erscheinen. Man darf gespannt sein, ob Amazon der Schritt gelingt.