Tolino Vision Root geschafft – so geht’s

Lesezeit: 2:16 Min.
Tolino Vision Root geschafft – so geht’s

Update: Hier findest du eine Anleitung zum Rooten des Tolino Vision 3 HD und Shine 2 HD.

Originalmeldung: Vergangene Woche haben wir davon berichtet, dass der Tolino Vision möglicherweise bald gerootet werden könnte. Mit dem Root-Nutzer haben Bastler vollen Zugriff auf das unter der Tolino-Oberfläche arbeitende Android Betriebssystem. Zum damaligen Zeitpunkt gab es allerdings keine genaueren Details zu dem Vorgang, sondern nur ein Video, das ein paar Android-Anwendungen in Aktion gezeigt hat.

Nun gibt’s für Modding-Freunde aber tolle Neuigkeiten, denn der Urheber des Videos hat sich heute in unserem Forum gemeldet und den Link zur Root-Anleitung veröffentlicht. Die schlechte Nachricht vorweg: Wie bereits vermutet, erfolgt der Root-Zugriff (bzw. die ADB-Aktivierung) über einen Seriellwandler, was bedeutet, dass das Gehäuse des Tolino Vision geöffnet werden muss. Aber auch das ist kein Hexenwerk sofern man der Anleitung folgt und nicht zwei linke Hände hat. Wie immer gilt es aber zu beachten, dass das Öffnen des Gehäuses und das Manipulieren der Software einen Garantieverlust zur Folge haben kann.

ADB-Aktivierung über serielle Schnittstelle

Die Methode ist bereits vom Tolino Shine bekannt und kann fast ident beim Vision angewandt werden. Um das Gehäuse zu öffnen benötigt man einen dünnen Schraubenzieher bzw. ein Skalpell oder ähnliches, sowie zur Verbindung zum Gerät einen Seriellwandler. Auf eine genaue Anleitung des Root-Zugriffs verzichte ich an dieser Stelle, da die Anleitung auf der Homepage des Finders sehr umfassend ist und alle wichtigen Schritte gut erklärt darstellt. Sollte es doch ein Problem mit einem Arbeitsschritt geben, kann man ergänzend die Informationen auf dieser Webseite nutzen, wo die gleiche Methode für den Tolino Shine beschrieben wird.

Ein Download des ALLESebook.de-Root-Pakets zahlt sich auch für Vision-Rooter aus, denn darin sind nicht nur die richtigen ADB-Treiber (inkl. passender VendorID) enthalten, sondern auch ein paar nützliche Applikationen.

Mit dem Root-Zugriff am Tolino Vision wird die Android-Familie bei den eBook Readern noch ein Stück größer, wenngleich man natürlich beachten muss, dass der Vision Vorarbeit benötigt, die z.B. beim Icarus Illumina, Onyx Boox T68 oder Imcosys Imcov6l nicht nötig ist. Auf jeden Fall zeigt das Finden der Root-Möglichkeit aber wieder sehr deutlich, dass die Nachfrage nach Android-E-Ink-Geräten durchaus beachtlich zu sein scheint und viele technikbegeisterte Lesefreunde ihre eBook Reader gerne besser individualisieren möchten.

Sobald ich den Root-Zugriff am Tolino Vision mit Hilfe des Seriellwandlers selbst durchgeführt habe, wird es bei Bedarf noch einen ergänzenden Artikel zum Prozedere geben. Auf eine reine Softwarelösung braucht man in der Zwischenzeit jedenfalls nicht zu hoffen, sofern nicht doch noch eine Sicherheitslücke gefunden wird.

Kommentare: