Kindle Firmware 5.8.11 bringt erweiterte Schriftbildoptionen

Geschätzte Lesezeit: 3:11 min.

Seitdem Amazon die Kindle eBook Reader in Deutschland anbietet, schätzen Besitzer die einfache Bedienung und solide Umsetzung vieler Softwarefunktionen. Bisher mussten sich Kindle Nutzer aber damit abfinden, dass insbesondere bei den Schriftbildoptionen andere Hersteller eine größere Funktionsvielfalt bieten. Bis jetzt.

Mit dem jüngsten Firmwareupdate 5.8.11 begegnet Amazon diesem Manko und stellt zum Start des neuen Kindle Oasis größere Individualisierungsoptionen in den Vordergrund. Damit hält nun die sehr sinnvolle Möglichkeit Einzug, die Fettformatierung von Schriften in sechs Stufen (Stärke 0 bis 5) anzupassen. Somit kann man den Fettgehalt der vorinstallierten Schriften den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Gleichzeitig wurde die Schriftgrößenanpassung erweitert: Anstatt wie bisher zwischen acht Größeneinstelllungen auswählen zu können, ist das nun in 14 besser abgestuften Schriftgrößen möglich. Diese Erweiterung adressiert einen wichtigen Kritikpunkt, denn bisher waren die Abstufungen nicht sonderlich fein, sodass sich die optimale Schriftgröße nicht immer finden ließ. Das dürfte nun der Vergangenheit angehören.

Die neuen Optionen sind für KFX- und AZW3-Dateien verfügbar. Mit Hilfe von Calibre kann man die entsprechende eBook Konvertierung für den Kindle vornehmen.

Manueller Download und automatisches Update

Das Firmwareupdate 5.8.11 ist für Modelle bis einschließlich zur 6. Generation erhältlich. Der Kindle Paperwhite 2 kommt somit ebenfalls noch in den Genuss der erweiterten Schriftbildoptionen. Die Größe des Updates unterscheidet sich je nach Gerät um einige Megabyte, ist aber zumindest 198 MB groß. Nachfolgend findest du die Links zu den Downloadseiten auf Amazon.de:

Für den neuen Kindle Oasis (9. Generation) ist das Update nicht nötig, da dieser bereits mit den genannten Erweiterungen ausgeliefert wird.

Die neue Firmware kann entweder über die oben verlinkten Supportseiten heruntergeladen und manuell installiert werden, oder man wartet wie gewohnt auf die automatische Aktualisierung des Kindle. Dafür muss man sich lediglich mit einem drahtlosen Netzwerk verbinden.

Changelog Firmware 5.8.11

Das offizielle Changelog des Firmwareupdates findest du nachfolgend:

  • Fettformatierung einstellen: Sie können jetzt zur besseren Lesbarkeit den Grad der Fettformatierung bei allen Schriftarten einstellen. Diese neue Option zur Fettformatierung kann in Büchern im Display-Einstellungsmenü (Aa) eingestellt werden.
  • Weitere Schriftgrößen: Sie können jetzt passend zu Ihren Lese-Vorlieben aus 14 verschiedenen Schriftgrößen auswählen.
  • Neu gestaltete Suchergebnisse: Bei Suchergebnissen innerhalb von Büchern werden die Kapitelüberschriften angezeigt, damit Sie schnell finden können, wonach Sie suchen.

Fokus auf Individualisierungs- und Softwareoptionen

Die neuen Schriftformatierungsoptionen sind Teil einer größeren Individualisierungstrategie, die Amazon bereits seit einigen Monaten verstärkt verfolgt. Nachdem man jahrelang nur eine Gehäusefarbe im Angebot hatte, wurde das Kindle Sortiment für einige Modelle auch um eine weiße Gerätevariante erweitert. Der Kindle Oasis 2 ist wiederum in zwei Speicherausführungen erhältlich (8 GB und 32 GB) und bietet auf Softwareebene außerdem die Möglichkeit zwischen dem Standardmodus und einem größeren Displaymodus umzuschalten. Dabei wird das Seitenlayout u.a. auf der Hauptseite angepasst und z.T. effektiver genutzt, sowie die Schriften in einigen Bereichen vergrößert.

Der Oasis 2 bietet zur besseren Barrierefreiheit einen invertierten Bildschirmmodus, bei dem der Hintergrund schwarz und die Schriften weiß dargestellt werden. Das stellt insbesondere bei hoher Lichtempfindlichkeit oder einer Sehbeeinträchtigung eine sinnvolle Erneuerung dar. Nebensatz: Ärgerlich ist in diesem Zusammenhang allerdings, dass der neue Anzeigemodus (bisher) nur für den Oasis verfügbar ist.

Dieser stärkere Fokus auf Individualisierungsoptionen der Kindle-Modelle ist aus Nutzersicht sehr zu begrüßen, hat für Amazon aber vermutlich auch strategische Gründe: Der eBook Reader Markt hat einen hohen Sättigungsgrad erreicht, wodurch viele Hersteller auf einem hohen Hardwareniveau auf der Stelle treten. Ein genauerer Blick auf mögliche Softwareverbesserungen sorgt dafür, sich von der Konkurrenz abzuheben und bestehende Nutzer weiter zufriedenzustellen.