Anleitung: CoolReader für neue PocketBook Firmware 5.x

Lesezeit: 3:04 Min.
Anleitung: CoolReader für neue PocketBook Firmware 5.x

PocketBook konnte in den vergangenen zwei Jahren ein durchaus beeindruckendes Wachstum hinlegen. Einerseits hat man zahlreiche unterschiedliche eBook Reader vorgestellt und auf den Markt gebracht, andererseits schaffte man mit der Osiander- und Mayerschen-Partnerschaft in Deutschland den Sprung in den Mainstream. Bei ALLESebook.de steht PocketBook aber ohnehin schon länger hoch im Kurs, denn der Hersteller bietet einen riesigen Funktionsumfang und viele Freiheiten bei der Gerätekonfiguration.

Die Enttäuschung und der Aufschrei der Fans war daher groß, als das lange ersehnte Update (5.x) der Bedienoberfläche der beliebten Möglichkeit CoolReader als alternative Leseapplikation zu nutzen, einen Riegel vorgeschoben hat. Mittlerweile ist die neue Benutzeroberfläche im Grunde auf allen aktuell erhältlichen eBook Readern des Unternehmens verfügbar und bringt auch definitiv einige Vorteile gegenüber der alten tabellenartigen Oberfläche.

PocketBook hört auf Kundenkritik

Glücklicherweise zeigt sich nun, dass PocketBook auch weiterhin ein offenes Ohr für Kundenwünsche hat, denn das Unternehmen hat (bereits im Januar! – Hinweis von hier) in einem russischen eBook-Forum eine CoolReader 3 Applikationsdatei veröffentlicht, die mit der neuen Firmware 5.x kompatibel ist. Die alten CoolReader-Zusammenstellungen sind dabei weiterhin nutzbar, sodass man sich als Altnutzer nicht umzugewöhnen braucht.

Die Vorteile von CoolReader sind die besonders umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten des Schriftbildes (inkl. des Stylesheets) und einiger anderer Anzeigeoptionen (z.B. der Titelleiste), sowie der Touchzonen. Für Personen die ihre eBook Reader gerne personalisieren, führt kaum ein Weg an dem Open Source Leseprogramm vorbei. Nachteil ist jedoch die fehlende DRM-Unterstützung, womit man für kopiergeschützte eBooks weiterhin den regulären AdobeViewer nutzen muss.

Alternativ kann man das DRM entfernen, was allerdings rechtlich bedenklich ist Alle Informationen dazu findest du hier.

Schritt für Schritt Anleitung

Die Inbetriebnahme von CoolReader läuft damit gleich wie immer. Die nachfolgende Anleitung wurde mit unterschiedlichen Firmwareversionen erfolgreich am PocketBook Touch Lux 2 (5.2.387), Ultra (5.5.516), InkPad (5.4.98) und Sense (5.2.373) getestet und sollte auch mit allen sonstigen Firmware 5.x-Versionen lauffähig sein:

  1. Man lädt sich das komplette, aktualisierte Paket cr3-pb-5x.zip (2,77 MB) herunter.
  2. Und entpackt die ZIP-Datei in ein beliebiges Verzeichnis am PC.
  3. Nun steckt man den PocketBook eReader per USB an den Computer und bestätigt die Verbindung zum PC.
  4. Jetzt kann man alle Ordner aus dem zuvor entpackten Paket (bin, config, share) unverändert in das „System“-Verzeichnis am eBook Reader kopieren. (Sieht man das Verzeichnis nicht, muss man versteckte Ordner über die Optionen des Dateiexplorers einblenden: „Organisieren -> Ordner und Suchoptionen -> Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen“). Etwaige Nachfragen, zum Überschreiben bestehender Dateien bzw. zur Integration der Verzeichnise kann man mit „OK“ bestätigen. Am Ende sollte es in etwa so aussehen wie am nachfolgenden Screenshot. Hinweis für fortgeschrittene Nutzer: Hat man schon zuvor ein eigenes CoolReader-Paket genutzt, dann benötigt man nur die beiden Dateien im „bin“-Verzeichnis.

    Die Ordner müssen direkt in das System-Verzeichnis am eReader kopiert werden

  5. Das war’s auch schon. CoolReader ist damit ab sofort lauffähig und wird automatisch bei Öffnen folgender Dateitypen genutzt: epub, pdb, txt, fb2, mht, html,
    chm, rtf, tcr, mobi und prc. Will man bestimmte Dateiformate davon ausschließen, kann man die Datei „extensions.cfg“ im Ordner „config“ anpassen und den entsprechenden Eintrag einfach rauslöschen.

Unpraktischerweise fehlt aktuell die Möglichkeit verschiedene Leseapplikationen über das Kontextmenü zu wählen (mit einem langen Fingerdruck), wie das früher der Fall war. Bleibt zu hoffen, dass die Option bei zukünftigen Updates wieder ergänzt wird. In jedem Fall ist die wiedereingeführte Nutzung von CoolReader mit der aufgehübschten PocketBook-Firmware ein wichtiger Schritt, den alle Fans des Unternehmens wohl begrüßen dürften.

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: