Heureka! PocketBook unterstützt endlich mehrere Calibre Schlagworte

Geschätzte Lesezeit: 2:15 min.

PocketBook ist bekannt für die Softwarefunktionen, deren Umfang in vielen Bereichen fast allen Konkurrenten voraus ist. Aber trotz des Funktionsreichtums konnten die eBook Reader des Unternehmens nicht alle Kunden überzeugen, was unter anderem auch daran lag, dass die Benutzeroberfläche optisch ein wenig altbacken gewirkt hat. Mit dem kürzlich erfolgten Update des User Interface ist das nun zumindest bei ausgewählten Geräten Geschichte, sodass die Übersicht auf einem PocketBook Lesegerät mittlerweile nicht mehr schlechter ist als bei der Konkurrenz.

Eine Sache haben Fans aber ebenfalls lange vermisst: Die Möglichkeit die Bibliothek mit mehreren Schlagworten (bevorzugt aus Calibre) zu nutzen. Es kommt oft vor, dass eBooks mehreren Genres und Kategorien zugeordnet werden können, weshalb ordnungsliebende Nutzer diese Titel auch entsprechend einsortieren möchten. Bislang hat das bei PocketBook allerdings nur funktioniert, wenn man die Datei mehrfach in die jeweiligen Ordner kopiert hat. Keine besonders praktische Lösung, da man so einerseits den Speicher unnötig befüllt und andererseits bei einer möglichen Neusortierung deutlich mehr Arbeit hat.

Lange gewünscht, endlich umgesetzt

PocketBook Fans haben sich daher gewünscht, dass auch noch die Möglichkeit mehrere Schlagworte zu verarbeiten, eingebaut wird. Lange Zeit sah es allerdings so aus, als ob dieser Wunsch vergeblich geäußert wurde. Bis jetzt jedenfalls.

Wie aufmerksame ALLESebook-Besucher im Zuge des PocketBook Sense Hands-On Berichts bereits mitbekommen haben, hat das Unternehmen dieses lange gewünschte Feature nun endlich umgesetzt. Aktuell ist dies zwar nur beim Sense (Version: W630.5.2.235) nutzbar, allerdings werden die restlichen eReader (Ultra, InkPad, Touch Lux 2), die das UI-Update ebenfalls spendiert bekommen (haben), wohl auch bald folgen.

Warum ist diese Neuerung einen eigenen News-Beitrag wert? Ganz einfach: PocketBook bietet damit die tatsächlich beste Bibliotheksfunktion am Markt. Kein anderer Hersteller kann beim Funktionsumfang mithalten. So lassen sich eBooks nun nach Titel, Öffnungs- oder Hinzufügungsdatum und nach Autor sortieren, sowie nach Autoren, Genres (per Calibre Schlagwörter), Bücherregalen (proprietäre Lösung), Ordnern (Verzeichnisstrukur), Formaten und Reihen filtern (auf- und absteigend). Eine Suchfunktion steht ebenfalls zur Verfügung und auf Wunsch kann man auch zwischen einer Listen- und einer Coveransicht wechseln. Die Bibliotheksfunktion ist damit vom Umfang her kaum zu schlagen und erste Wahl für ordnungsliebende Personen mit einer großen eBook-Bibliothek.

Böse Zungen behaupten, dass PocketBook diese Funktionserweiterung vorgenommen hat, um die kritischen Stimmen zum Ultra zu besänftigen. Ob das nun wahr ist, oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle mehr. Dass die Funktion nun überhaupt eingebaut wurde, ist jedenfalls als dicker Pluspunkt anzusehen. Man darf gespannt sein, ob in Zukunft weitere Verbesserungen an der Software (insbesondere bei der Zugänglichkeit der Notiz- und Wörterbuchfunktion) vorgenommen werden.