Großbritannien: eBook Verkäufe um 188 Prozent gewachsen

Geschätzte Lesezeit: 1:19 min.

Anfang August habe ich davon berichtet, dass die eBook Verkäufe bei Amazon in Großbritannien die normalen Buchverkäufe überholt haben. Ein riesen Erfolg für Amazon, aber auch für den eBook Sektor. Nun wird das beeindruckende Wachstum der letzten Monate auch durch neue Zahlen der Publishers Association gestützt.

Demnach haben sich die eBook Verkäufe in den ersten sechs Monaten diesen Jahres im Vereinigten Königreich um 188 Prozent gesteigert. Zu den stärksten Gewinnern gehören digitale Kinderbücher und Non-Fiction eBooks mit 171 Prozent bzw. 128 Prozent.

Das enorme Wachstum in diesem Jahr, darf man mehreren Faktoren zuschreiben. Die Partnerschaft von Amazon mit dem Buchhändler Waterstones hat mit Sicherheit einiges zur Steigerung beigetragen, aber auch Kobos Kooperation mit WHSmith ist hier sicherlich nicht unbedeutend. Die Zusammenarbeit hatte zur Folge, dass die Kobo Geräte in mehreren hundert Filialen des Buchhändlers erwerbbar sind, was die Akzeptanz von eBook Readern sicherlich nochmal erhöht hat.

Zu guter letzt dürfen aber auch Einmal-Effekte nicht außer Acht gelassen werden. Die 50 Shades of Grey Buchreiche hat sich in Großbritannien blendend verkauft, sodass letztendlich in einem relativ kurzen Zeitraum schon mehr Exemplare verkauft wurden, als von der gesamten Harry Potter Saga.

Auch das eBook Wachstum in Deutschland konnte in den ersten sechs Monaten 2012 deutlich zulegen. Hier hat sich der Marktanteil von eBooks am Gesamtbuchmarkt von 1 Prozent auf 2 Prozent verdoppelt. Das entspricht zwar keinem Wachstum von 188 Prozent, ist aber dennoch ganz ordentlich. Man darf auf die Zahlen nach dem Weihnachtsgeschäft, wenn die geschenkten eBook Reader alle in Betrieb genommen wurden, gespannt sein.