Amazon wird zum Weihnachtsgeschäft drei neue Tablets vorstellen – auch neue eBook Reader?

16. Juli 2013
Lesezeit: 3:26 Min.
Amazon wird zum Weihnachtsgeschäft drei neue Tablets vorstellen – auch neue eBook Reader?

Des einen Leid, des anderen Freud. So könnte man die Entwicklung am Tabletmarkt beschreiben. Während der härteste Amazon-Konkurrent am US-Buchmarkt Barnes & Noble seine Tablet-Linie vor Kurzem eingestampft hat, macht nun das Gerücht die Runde, dass Amazon die Kindle Fire Tablets für dieses Weihnachtsgeschäft auffrischen wird.

Wirklich überraschend kommt das aber nicht. Zwar sind die Marktanteile Amazons am weltweiten Tablet-Markt nicht riesig und der Versandriese macht keine großen Gewinne mit dem Verkauf der Hardware, allerdings hat sich Amazon besonders in den USA als digitaler Medienanbieter etabliert und will die Kindle Fire Tablets als wichtiges Standbein dafür ausbauen. Dem Anschein nach scheint das bisher ganz gut zu funktionieren.

Die Gerüchte zur Erneuerung sprechen von einer Verbesserung der Hardwarekomponenten. Die Displays sollen höher auflösen und vermutlich werden auch schnellere Chipsätze bzw. SoCs eingesetzt werden. Die Auflösung des 7 Zoll Basismodells soll von 1.024×600 Pixel auf 1.280×800 Pixel wachsen, das Kindle Fire HD 7 Zoll soll mit WUXGA (1.920×1.080 Pixel) ausgestattet werden und das 8,9 Zoll Modell mit 2.560 x 1.600 Pixel. Außerdem soll das Design angepasst werden.

Dies berichtet eine „vertrauenswürdige“ Quelle dem Technikblog BGR. Auch ohne diese Quelle braucht man allerdings nur die Entwicklung der letzten Monate als Indikator heranzuziehen, um schnell zu erkennen, dass die genannten Neuerungen kommen werden. Eine hohe Bildschirmauflösung ist ein wichtigesVerkaufsargument für ein Tablet. Retina-Auflösung heißt das von Apple geprägte Zauberwort – da darf Amazon mit passenden Geräten natürlich nicht fehlen.

Auch ein neuer eBook Reader?

Die neuen Tablets werden vermutlich wieder ab September erhältlich bzw. vorbestellbar sein. Das würde jedenfalls zu den letztjährigen Produktstarts passen. Die große Frage die sich aber stellt: Wird Amazon neue eBook Reader vorstellen?

Der Kindle Paperwhite ist Amazons meistverkauftes Elektronikprodukt und hat nicht nur bei uns mit einer sehr guten Bewertung abgeschnitten, sondern auch bei fast allen anderen Produkttestungen. Zum Erscheinen des Geräts gab es zum Teil lange Wartezeiten für Käufer, da der Reader ausverkauft war. Der großen Nachfrage standen aber auch Probleme gegenüber, wie z.B. Verfärbungen der integrierten Bildschirmbeleuchtung (wir haben berichtet). Zwar scheint man die Qualitätskontrolle verschärft zu haben, sodass weniger defekte Geräte ausgeliefert werden, ganz beseitigt scheint das Problem aber noch nicht zu sein.

Da wäre es natürlich möglich, dass man ein neues Modell mit verbesserter Technik ins Rennen schickt – ohne diese Probleme. Gleichzeitig könnte auch die Bildschirmauflösung wieder steigen, wie man am Kobo Aura HD gesehen hat. Vielleicht wird das Kindle eBook Reader Portfolio aber auch durch ein größeres Gerät ergänzt. Lange Zeit wurde der Markt für größere eBook Reader vernachlässigt. Amazon hat den Kindle DX nach langer Zeit irgendwann aus dem Programm genommen, um ihn dann still und heimlich wieder ins Sortiment aufzunehmen. Es scheint also jedenfalls ein Markt für solche Geräte zu existieren, den auch Amazon bedienen will. Es wäre also durchaus möglich, dass Amazon im September einen neuen 7 oder 8 Zoll eBook Reader vorstellen wird.

Auch wenn der Tablet-Markt ein beeindrucktendes Wachstum hingelegt hat, Barnes & Noble hat (zu deren Schaden) gezeigt, dass man den eBook Reader Markt entgegen aller Prognosen besser nicht vernachlässigen sollte. Während der Buchhändler im letzten Jahr neue Tablets vorgestellt hat, gab’s keinen neuen eBook Reader. Das Resultat: Deren Marktanteile am eBook Markt sind weiter geschrumpft, die Tabletentwicklung wurde eingestellt und man bietet heute veraltete Lesegeräte an, die mit großen Preisabschlägen verkauft werden müssen. Besonders der beleuchtete Nook with Glowlight kann es aufgrund schwachen Kontrasts, ungleichmäßiger Ausleuchtung und hoher Anfälligkeit für Kratzer am Bildschirm nicht mehr mit der jüngeren Konkurrenz aufnehmen.

Jedenfalls stehen die Chancen meiner Einschätzung nach gut, dass es entweder eine kleine Auffrischung der bestehenden Modelle gibt (z.B. Kindle NT mit 1.024×768 Pixel) und/oder einen ganz neuen eBook Reader im größeren Bildschirmsegment. Allzu lange müssen wir uns jedenfalls nicht mehr gedulden, bis Amazon die neuen Geräte vorstellt und den Spekulationen ein Ende setzt.

Quelle: BGR
Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: