Prime Day: Massive Preisnachlässe auf Kindle und Kindle Paperwhite

Geschätzte Lesezeit: 1:54 min.

Es ist wieder so weit – Amazons alljährlicher Aktionsverkauf zum Prime Day ist heute gestartet. Und wie schon die vergangenen Jahre, gibt’s auch heute wieder interessante eReader-Schnäppchen zu machen. Vorausgesetzt man hat eine Prime Mitgliedschaft oder ist bereit sie zu testen.

Den Kindle Paperwhite 4 gibt’s um 50 Euro billiger, der normale Kindle ist um 30 Euro billiger.

Kindle Paperwhite um 50 Euro billiger

Der im Oktober 2018 vorgestellte Kindle Paperwhite mit Wasserschutz und Audible Unterstützung wird aktuell um satte 50 Euro im Preis reduziert.

Bei der günstigsten Variante entspricht das einem Rabatt von 42 Prozent. Selbst der abgelöste Vorgänger war am Ende seiner mehrjährigen Lebenszeit nicht viel billiger zu haben. Der 50-Euro-Nachlass gilt auch für die teureren Varianten ohne Spezialangebote, mit größerem Speicherplatz und 4G-Konnektivität.

In unserem Test konnte der Kindle Neuzugang auf ganzer Linie überzeugen. Der wasserfeste eReader bietet eine ausgezeichnete, sehr gleichmäßige Ausleuchtung des Bildschirms, dank E-Ink Carta tolle Kontrastwerte und mit 300 ppi scharf-knackigen Text.

Die neu hinzugekommene Audible-Unterstützung ermöglicht den Kauf und den Konsum von Hörbüchern direkt am Gerät (über passende Bluetooth-Lautsprecher oder -Kopfhörer). Mit den bekannten Softwarefunktionen überzeugt das Gerät abermals und setzt sich damit von der Konkurrenz ab.

Die Preisreduktion auf 70 Euro ist wieder ein guter Zeitpunkt zuzuschlagen, wenn man sowieso schon mit dem Kindle Paperwhite geliebäugelt hat.

Kindle Paperwhite Videotest

Erfahre mehr zum Kindle Paperwhite in unserem Videotest:

Test: Kindle Paperwhite 4 [Deutsch]

Kindle um 30 Euro billiger

Nicht nur Amazons jüngsten Neuzugang der erfolgreichsten eReader-Reihe gibt’s billiger, auch das Basismodell wird im Preis gesenkt. Der Einstiegs-Kindle, der erst vor wenigen Monaten ein Hardwareupgrade bekommen hat, kostet zum Prime Day statt 80 Euro nur 50 Euro.

Das Basismodell unterscheidet sich vom Kindle Paperwhite in der niedrigeren Bildschirmauflösung (167 ppi vs. 300 ppi), dem eingelassenen Bildschirm, im fehlenden Wasserschutz und dem geringeren Speicherplatz.

Das Gerät richtet sich in erster Linie an Personen, die nur sehr selten Lesen, möglichst wenig Geld ausgeben möchten oder noch gar nicht sicher sind, ob digitales Lesen überhaupt das Richtige ist. Für alle anderen rechnet sich der Aufpreis von aktuell 20 Euro beim Kindle Paperwhite.