Kindle Paperwhite knackt 10.000-Rezensionen-Marke, ein Rückblick

Geschätzte Lesezeit: 3:12 min.

Nachdem wir bereits mehrmals über die Ablöse des Kindle Paperwhite 3 spekuliert haben, hat der eReader bei Amazon.de nach 3 Jahren am Markt einen Meilenstein geknackt. Der eBook Reader kann 10.000 mehrheitlich positive Rezensionen (4,5 Sterne) für sich verbuchen.

Der aktuelle Paperwhite wurde 2015 vorgestellt und war nach dem mittlerweile eingestellten Kindle Voyage das zweite Modell im Amazon-Portfolio mit einem sogenannten „Retina“-Display mit einer Pixeldichte von 300 ppi. Abgesehen vom Bildschirn und der Beleuchtung wird der eReader bereits seit 2012 in diesem Format angeboten.

Turbulenter Start des ersten Paperwhite

Die erste Paperwhite-Generation hatte dabei als beleuchteter Pionier einen schweren Start, denn Farbwolken trübten die damals junge Lichtleiter-Technik. Dabei kam es zu regelrechten Umtauschmarathons in denen Käufer dem Vernehmen nach nicht selten mehr als vier Mal tauschen mussten, um ein fehlerfreies Gerät zu erhalten.

Die Lage entspannte sich wenige Wochen nach dem Start und die kritischen Stimmen wurden weniger. Letztendlich kam der erste Kindle Paperwhite in rund einem Jahr auf rund 5.300 Rezensionen mit einem Durchschnitt von 4,4 Sternen.

Kindle Paperwhite 2 als problemloser Performer

Nach dem turbulenten Start des Vorgängers, hatte der zweite Paperwhite einen schweren Stand. Dieser Tatsache schien sich auch Amazon bewusst zu sein und hatte den Verkaufsstart offensichtlich entsprechend gut vorbereitet. Der Kindle Paperwhite 2 konnte dabei nicht nur mit der neuen E-Ink Carta Technik und den ausgezeichneten Kontrastwerten überzeugen, sondern auch mit der zumeist völlig unproblematischen Beleuchtung.

Die Beschwerden waren im Vergleich zum Vorgängermodell verschwindend gering. Der eBook Reader zeichnete sich durch die beste Abbildleistung der damals erhältlichen Modelle aus. Obwohl das Gerät rund 2 Jahre erhältlich war, kam der Paperwhite 2 jedoch nur auf weniger Rezensionen als das erste Modell: Ca. 4.500 Kunden gaben ihre Bewertung ab – 4,5 Sterne im Schnitt.

Dritter Paperwhite als Tolino-Konkurrent

Im Jahr 2015 wurde schließlich das weiterhin erhältliche Paperwhite-Modell der dritten Generation (bzw. der 7. Kindle-Generation) vorgestellt. Die größte Neuerung gab es abermals beim Display: 300 ppi löste der Bildschirm jetzt auf. Sonstige Änderungen waren kosmetischer Natur, was sich auch in der später erfolgten Aktualisierung der Bedienoberfläche widerspiegelt.

Besonders interessant ist die Positionierung des Geräts am deutschen Markt. Hierzulande hat der Versandriese nämlich mit starkem Gegenwind durch die Tolino-Partner zu kämpfen, die spätestens mit dem Tolino Shine 2 HD einen ebenbürtigen Konkurrenten im Angebot haben.

Das dürfte auch ein Grund dafür gewesen sein, dass der Paperwhite 2 nur bei Amazon.de zu einem günstigeren Preis weiterhin im Sortiment blieb, während die restlichen Amazon-Länder das Gerät sofort ausgemustert haben. Erst nach sechs Monaten, kurz vor dem Ende des Weihnachtsgeschäfts 2015 flog der alte Paperwhite auch bei Amazon.de aus dem Sortiment.

Danach musste der Paperwhite 3 für diverse Preisaktionen herhalten – bis heute. Mit massiven Nachlässen, z.T. mit Verkaufspreisen von 70 Euro (UVP: 119,99 Euro) will Amazon die Oberhand in der Mittelklasse behalten.

Dem laufenden Wachstum der Rezensionen nach zu urteilen, scheint dies auch ganz gut zu funktionieren, sodass der dritte Paperwhite nach über drei Jahren circa gleich viele Bewertungen bekommen hat, wie die beiden Vorgänger (in einem ähnlichen Zeitraum) zusammengenommen. Seit dem Marktstart des ersten Modells scheinen die Verkäufe der Reihe trotz starker Konkurrenz stetig zu verlaufen.

Wann kommt die Ablöse?

Trotz der beeindruckenden Zahlen stellt sich aufgrund der langen Marktpräsenz aber natürlich dennoch die Frage, wann der Paperwhite wieder eine Auffrischung bekommt. Während das Ausscheiden des Kindle Voyage entsprechende Spekulationen angeheizt hat, verpasste der E-Ink CEO solchen Vermutungen mit einem Kommentar einen Dämpfer.

Nachdem der mutmaßliche Paperwhite 4 bereits im Jahr 2017 abgelichtet wurde, stehen die Chancen gut, dass wir im Jahr 2019 ein neues Modell präsentiert bekommen. Nachdem bereits der Kindle Oasis 2 wassergeschützt ist, könnte diese Neuerung auch im Paperwhite-Nachfolger Einzug halten. Eine Marktstart Mitte 2019 – wie damals beim Paperwhite 3 – würde auch aufgrund der startenden Badesaison ganz gut passen.