Leak: Kobo Aura H2O mit 6,8 Zoll E-Ink Carta HD-Display, IP67, für 179 US-Dollar

22. August 2014
Lesezeit: 3:32 Min.
Leak: Kobo Aura H2O mit 6,8 Zoll E-Ink Carta HD-Display, IP67, für 179 US-Dollar

Über den Kobo Aura H2O wurde bereits mehrmals vor der offiziellen Vorstellung berichtet, wobei zwei Details als wichtigste Neuerungen bereits bekannt waren: Der 6,8 Zoll große Bildschirm und die wasserdichte Bauform. Nun können wir euch heute dank eines Tippgebers exklusiv weitere Gerätedetails nennen, sowie ein Produktbild präsentieren.

Kommen wir gleich zum Herzstück, dem Bildschirm: Glücklicherweise scheint Kobo sich diesmal nicht von der E Ink Holdings lumpen zu lassen und hat für den Aura H2O nun auch Zugriff auf die E-Ink Carta Technik. Vergangenes Jahr war Kobo der Überzeugung mit dem Pearl Wellenform-Display beim Aura einen besonders guten Deal gelandet zu haben, bis kurz darauf der Kindle Paperwhite mit der Next-Gen Carta-Displaytechnik auf den Markt kam.

Die Auflösung des H2O-Bildschirms wird ungewöhnliche 1430×1080 Pixel betragen, womit das Gerät auf eine Pixeldichte von ca. 265 ppi kommt. Damit ist der Kobo Aura H2O der (aktuell) höchstauflösende E-Ink Carta eBook Reader. Die fehlenden 10 Pixel in der Höhe sind möglicherweise der wasserdichten Bauform verschuldet, denn ebenfalls bestätigen können wir die IP67 Zertifizierung, was bedeutet, dass der eReader für bis zu 30 Minuten bei einer Wassertiefe von einem Meter dicht ist.

Das ist der Kobo Aura H2O

Und natürlich besitzt der Kobo Aura H2O auch eine eingebaute Beleuchtung und einen Touchscreen haben.

Niedrigeres Gewicht und schmale Bauform

Die restlichen Spezifikationen bringen keine großen Überraschungen. Wie bereits bekannt war, verfügt der Aura H2O über WLan b/g/n, sowie einen MicroSD-Kartenslot. Der interne Speicher ist mit 4 GB für eine übliche Digitalbibliothek ausreichend groß. Aufgrund der wasserdichten Bauform muss man (wie gewohnt) auf Blättertasten verzichten und auch der Knopf zur (De-)Aktivierung der Beleuchtung wurde eingespart.

Bei der Größe gibt’s gegenüber dem Aura HD ein paar kleinere Veränderungen, wobei sich besonders die geringere Gerätetiefe positiv bemerkbar machen sollte. Der Kobo Aura H2O misst 179 x 129 x 9,7 mm (Aura HD: 175,7 x 128,3 x 11,7 mm). Das Gewicht konnte auf 233 Gramm verringert werden (Aura HD: 240 Gramm). Bei der Optik hat sich ansonsten nicht allzu viel verändert. Der H2O ist weiterhin als Kobo eReader erkennbar und sieht dem Aura HD sehr ähnlich.

Der 1.500 mAh starke Akku soll für Laufzeiten von bis zu 2 Monaten sorgen, wobei dies natürlich von den Nutzungsgewohnheiten abhängig ist.

Der Kobo Aura H2O wird voraussichtlich ab 1. September vorbestellbar sein und 179 US-Dollar kosten. Wie hoch der Preis hierzulande sein soll, ist noch nicht bekannt. Allerdings ist davon auszugehen, dass er ebenfalls im Bereich rund um 169 bis 179 Euro liegen wird.

Aura H2O Spezifikationen

Wie immer gilt es solche geleakten Daten mit der nötigen Portion Skepsis zu begegnen, da es noch keine offizielle Bestätigung gibt. Aufgrund der Tatsache, dass uns zusammen mit den Spezifikationen auch Produktbilder zugespielt wurden, stehen die Chancen aber sehr gut, dass die hier abgegebene Beschreibung richtig ist. Abgesehen davon wären keine der genannten Spezifikationen eine echte Überraschung, denn E-Ink Carta wurde von vielen Marktbeobachtern sowieso erwartet. Sollte der genannte Erscheinungstermin zutreffen, wird man aber ohnehin nicht mehr lange auf die Auflösung warten müssen.

Die einzige Neuvorstellung?

Offen bleibt bis dahin weiterhin, ob der 6,8 Zöller die einzige Neuvorstellung von Kobo bleiben wird, oder ob man im 6 Zoll Segment ebenfalls eine Produktaktualisierung vornimmt. Auch wenn dem Vernehmen nach ein Preis von 179 Euro von eBook-Fans für ein außergewöhnliches Gerät mit brauchbaren Alleinstellungsmerkmalen durchaus akzeptiert wird, so trifft das auf das Gros der potentiellen Kunden möglicherweise nicht unbedingt zu. Immerhin gibt’s den E-Ink-Carta-Einstieg dank des günstigen Kindle Paperwhite schon für 109 Euro.

Sich auf einen einzigen hochpreisigen eBook Reader zu verlassen um weitere Marktanteile zu gewinnen, während ansonsten insbesondere im 6 Zoll Bereich um die Kunden gekämpft wird, scheint jedenfalls riskant.

Auf jeden Fall wird Kobo mit dem Aura H2O aber ohne Zweifel seine Fangemeinde und auch neue Kunden erfreuen können, denn einerseits wird die größere Bildschirmdiagonale von vielen digitalen Lesefreunden ohne Zweifel begrüßt werden, andererseits sorgen die E-Ink Carta Technik und die Wasserdichtheit für Pluspunkte gegenüber der Konkurrenz.

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: