Kindle Paperwhite im Kampf gegen die Tolino Expansion

Geschätzte Lesezeit: 2:34 min.

Mit dem Start der Tolino-Allianz hat Amazon im vergangenen Jahr einen gewichtigen Gegenspieler am eBook-Markt bekommen. Die deutschen Buchhandelsriesen haben sich zusammengeschlossen, um dem Versandunternehmen aus Seattle die Stirn zu bieten. Das hat besonders im vergangenen Weihnachtsgeschäft hervorragend funktioniert, sodass der Tolino-Marktanteil bei den eBook Readern in kurzer Zeit kräftig gewachsen ist (Platz 2 hinter den Kindle-Geräten).

Amazon hat bereits im vergangenen Jahr mit zeitlich befristeten Aktionsverkäufen des Kindle Paperwhite reagiert, was den Siegeszug des Tolino Shine aber nicht wirklich bremsen konnte. Auch heuer ist der Preiskampf voll entbrannt – dieses mal befindet sich der US-Versandriese allerdings in der Angreiferrolle. Der Paperwhite kostet seit geraumer Zeit nur noch 99 Euro, womit dieser nicht nur ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, sondern auch unter der magischen 100 Euro Schwelle liegt.

Kampf im mittleren Preissegment

In der Folge (aber womöglich ohnehin von langer Hand geplant), wurde der Shine auf 88 Euro preisgesenkt und der Tolino Vision 2 kostet nur noch 129 Euro (statt zwischenzeitlich 149 Euro). Ob diese Preissenkungen ausreichen werden, um dem Amazon-Flaggschiff auch heuer den Wind aus den Segeln zu nehmen, wird sich noch zeigen.

Mit einem Blick auf zwei weitere europäische Märkte wird aber schnell klar, dass sich der Versandriese auf neue Mitbewerber eingestellt hat. Nicht nur in Deutschland kostet der Kindle Paperwhite jetzt nur noch 99 Euro, auch in Italien und Frankreich wurden die Preise gesenkt.

Auch in Italien fällt der Preis, als Reaktion auf den neuen Mitbewerber

Die Tolino-Allianz ist seit wenigen Wochen, in Zusammenarbeit mit dem regional größten Onlinebuchhändler IBS.it, auch in Italien vertreten. Dort werden für den Shine und Vision 2 weiterhin die regulären Preise ausgerufen (99 und 149 Euro). Mit dem nun folgenden Aktionsverkauf des Paperwhite in Italien reagiert Amazon ganz offensichtlich auf den neuen Mitbewerber.

Paperwhite gegen regionale Mitbewerber

Und Frankreich? Dort gibt’s die Tolino Endgeräte (noch) nicht, allerdings kann man seit kurzem auch Französisch als Systemsprache wählen, sodass ein Frankreich-Start im Bereich des Möglichen liegt. Die Sprachwahl könnte aber natürlich auch nur mit dem Tolino-Verkauf in der Schweiz zusammenhängen. Daher darf man in diesem Zusammenhang natürlich auch an das französische Unternehmen Bookeen nicht vergessen, das mit kürzlich erfolgten Neuvorstellungen in Frankreich ebenfalls im günstigeren Preissegment vertreten ist (100 Euro für einen 6 Zoll Leucht-eReader). So gesehen kann man die Paperwhite-Aktion natürlich auch als Reaktion darauf verstehen.

In anderen Ländern, in denen es keine regionalen Konkurrenten gibt, die mit günstigen eReadern das Zeug hätten, ausreichend Moment zu generieren, um Amazon Marktanteile abzuluchsen, bleiben die Kindle-Preise unverändert. In Spanien kostet der Paperwhite damit weiterhin 129 Euro, in Großbritannien werden ebenfalls ohne Veränderung 109 Pfund ausgerufen. Auch in den USA werden für den beliebten eBook Reader weiterhin 139 US-Dollar fällig (ohne Werbung).

In jedem Fall zeigen die Preisaktionen, dass Amazon bereit ist, flexibel und relativ kurzfristig auf regionale Konkurrenten zu reagieren. Der Paperwhite ist hierfür ein durchaus geeignetes Mittel, denn es gehört auch nach über einem Jahr weiterhin zu den besten Lesegeräten am Markt.