USA: Tablet- und eBook-Reader-Markt wachsen ungebremst weiter

Geschätzte Lesezeit: 2:26 min.

Im Juli haben wir noch berichtet, dass der Tablet-Markt von Januar bis Mai 2011 etwas an Schwung verloren hat. Wie der US-Marktforscher IDC vor wenigen Tagen in einer Presseaussendung bekanntgibt, war das offenbar nur ein kurzes Schluckauf, denn im zweiten Quartal 2011 wuchs der Tabletmarkt unerwartet schnell. So wurden 88,9 Prozent mehr Tablets verkauft als im schwächelnden ersten Quartal. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies sogar ein Anstieg um satte 303,8 Prozent!

In absoluten Zahlen bedeutet das: In den USA wurden im zweiten Quartal 13,6 Millionen Tablets verkauft. Dieses starke Absatzwachstum kommt selbst für die Marktforscher überraschend, welche die Prognose für verkaufte Tablets für das Gesamtjahr 2011 damit von 53,5 Millionen auf 62,5 Millionen Stück erhöhen.

Der sprunghafte Anstieg dürfte aber wohl auch mit der Neuvorstellung des iPad 2 im März zu tun haben. Möglicherweise haben die potentiellen Käufer auf den Nachfolger des iPad 1 gewartet und sich einfach ein paar Wochen mit dem Tablet-Kauf zurückgehalten. Diese These wird auch durch den wachsenden Marktanteil von Apple im Tabletmarkt gestützt. So konnte Apple den Marktanteil vom ersten ins zweite Quartal von 65,7 Prozent auf 68,3 Prozent ausbauen. Das Blackberry Playbook konnte lediglich einen Anteil von 4,9 Prozent für sich gewinnen.

Android Tablets verkaufen sich unterdessen nicht besonders gut – die Marktanteile sanken im gleichen Zeitraum von 34 Prozent auf 26,8 Prozent.

Der Markt für eBook Reader verhält sich dabei etwas anders:

Die erste Jahreshälfte ist dabei traditionell eher schwächer, während die Vorweihnachtszeit in den letzten Jahren immer für neue Absatzrekorde gesorgt hat. Dennoch ist der Markt weiterhin deutlich gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte der Absatz im zweiten Quartal um 167 Prozent zulegen. Auch hier mussten die Marktforscher die Jahresprognosen damit nach oben korrigieren, von 16,2 Millionen auf 27 Millionen Stück.

Amazon hält dabei 51,7 Prozent des amerikanischen eBook Reader Marktes, gefolgt von Barnes & Noble mit 21,2 Prozent.

Wie berichtet sind diese Zahlen im Vergleich zum deutschen Markt schon beinahe unglaublich. Eine hiesige Marktanalyse kommt zu dem Ergebnis, dass 2011 in Deutschland nur 1,5 Millionen Tablets und 232.000 eBook Reader verkauft werden sollen – kein Vergleich zum boomenden US-Markt.

Vom massiven Tablet-Wachstum in den USA scheint sich allerdings Apple das größte Stück abzuschneiden. Vor zwei Tagen haben wir davon berichtet, dass sich das Blackberry Playbook schlecht verkaufen würde und der Hersteller wohl Konsequenzen daraus ziehen würde. Mittlerweile wurde ein Preissturz angekündigt. In welchem Umfang ist noch nicht klar. Auch sonst scheinen die oben genannten Zahlen zu zeigen, dass sich Android Tablets insgesamt nicht besonders gut verkaufen. Den dennoch großen Marktanteil kann man wohl auf ein bestimmtes Gerät zurückführen: Den Barnes & Noble Nook Color. Mit dem relativ niedrigen Preis bietet er einen guten Einstieg in die Tablet-Welt. Man darf annehmen, dass der Apple-Marktanteil in Europa noch höher liegt.

In Anbetracht dieser unglaublichen Absatzzahlen in den USA darf man gespannt sein, wann der Tablet- und eBook-Reader-Markt auch hierzulande solche Höhen erreicht.