US-eBook-Leser bevorzugen Tablet gegenüber eBook Reader

Geschätzte Lesezeit: 2:15 min.

Wie die Book Industry Study Group (BISG) in einer Pressemeldung bekannt gibt, haben Tablets in den USA erstmals mehr Anhänger als eBook Reader, wenn es ums digitale Lesen geht. Der Trend hat sich aufgrund des starken Wachstums von Tablets schon länger abgezeichnet und bestätigt sich nun in einer laufenden Studie der Gruppe. Demnach präferieren 49 Prozent der US-Amerikaner das Tablet gegenüber dem eBook Reader, auf welchem 42 Prozent der Befragten nach wie vor am liebsten lesen.

Im August 2012 lag die Quote mit 49 zu 37 Prozent noch deutlich zugunsten der eBook Reader. Die Studienautoren nehmen an, dass der Trend zum Tablet anhalten wird, da auch weniger Personen angeben sich einen eBook Reader kaufen zu wollen, während diese Zahl bei den Tablets gleich geblieben ist. Befragt wurde eine für die US-Bevölkerung repräsentative Gruppe aus 1.014 Personen.

Lesegewohnheiten ausschlaggebend

Bei einem genaueren Blick auf die Lesegewohnheiten fällt auf, dass die beiden Gerätetypen eher für unterschiedliche Genres verwendet werden. Die Präferenz zum eBook Reader oder Tablet hängt somit auch davon ab, was gelesen wird. Personen welche den eBook Reader vorziehen, lesen häufiger Bellestrik, Mystery und Liebesromane. Sachbücher sind hingegen bei Tablet-Lesern höher im Kurs.

Diese Aufteilung kommt im Grunde auch wenig überraschend. Tablets bieten meist einen größeren Bildschirm als viele eBook Reader und so auch die bessere Ablesbarkeit für komplexe Texte mit Tabellen, Diagrammen oder Bildern. Wissenschaftliche Arbeiten werden außerdem oft im PDF-Format in DIN A4 Größe verbreitet, was am Tablet ebenfalls deutlich besser ablesbar ist.

Was bringt die Zukunft?

Das Ende der eBook Reader wird in den letzten Wochen und Monaten von verschiedenen Seiten immer wieder explizit oder implizit vorhergesagt. Ich bin zwar nicht der Meinung, dass das Ende so schnell da sein wird, wie von vielen vermutet, aber stimme durchaus zu, dass reine eBook Reader in Zukunft ein Nischendasein führen werden. Das liegt ganz einfach am technischen Fortschritt, welcher immer schneller, immer kleinere, günstigere und leistungsfähigere Tablets zulässt.

Auch verschiedene neue Bildschirmtechnologien, welche dynamischere Bildwechsel erlauben als die aktuelle eInk-Technik, gleichzeitig aber eine gute Farbdarstellung und Ablesbarkeit bei Sonneneinstrahlung ermöglichen und nicht viel mehr Strom brauchen wenn man nur lesen will, sprechen dafür, dass die Grenzen zwischen eBook Reader und Tablets in Zukunft immer weiter verwischen werden.

Im Grunde hängt es davon ab, wie schnell die entsprechenden Technologien für den Massenmarkt implementiert werden. Wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre ansieht, dann würde ich jedenfalls nicht die Luft anhalten, denn während technische Innovationen am eBook Reader Markt geradezu im Schneckentempo vorangeschritten sind, liegt das Hauptaugenmerkt bei Tablets aktuell (noch) nicht auf möglichst augen- und akkuschonenden Bildschirmtechnologien.