3 Tablets vorgestellt: Kobo Arc 7, Kobo Arc 7 HD und Kobo Arc 10 HD

Geschätzte Lesezeit: 3:55 min.

Wie berichtet, hat Kobo heute Nacht eine Pressekonferenz abgehalten um die neue Gerätegeneration zu präsentieren. Drei neue Tablets und ein eBook Reader wurden vorgestellt.

Die drei neuen Tablets folgen der Namensgebung des aktuellen Kobo Arc, sie heißen: Kobo Arc 7, Kobo Arc 7 HD und Kobo Arc 10 HD.

Kobo Arc 7

Beim Kobo Arc 7 handelt es sich um ein Einstiegs-Tablet, welches mit abgespeckten Hardwarespezifikationen an den Start geht. Der 7 Zoll große Bildschirm löst mit 1.024 x 600 Pixel auf, wobei die Bedienung wie üblich über einen kapazitiven Touchscreen erfolgt. Beim Prozessor handelt es sich um einen MediaTek Quadcore-Chip mit 1,2GHZ Takt. Der Arbeitsspeicher ist mit 1GB recht großzügig bemessen, wobei der mit MicroSD-Karte um bis zu 32GB erweiterbare interne Speicher 8GB (5,8GB verfügbar) groß ist.

Der 4200 mAh starke Akku soll bis zu 9 Stunden durchhalten. Die Maße betragen 122 x 194 x 10,05 mm. Das Gewicht ist mit 360 Gramm relativ hoch und liegt über der Konkurrenz von PocketBook Surfpad 2 (300 Gramm) und Nexus 7 (290 Gramm).

Ein Micro-HDMI Ausgang ist mit dabei, ebenso wie WLan und eine VGA-Kamera an der Vorderseite.

Unterm Strich wundere ich mich, warum Kobo dieses Einstiegstablet überhaupt noch auf den Markt bringt. Der Preis soll bei 149 US-Dollar liegen. Zwar wird das Gerät mit dem Prozessor keinerlei Performanceprobleme haben, aber die geringe Bildschirmauflösung dürfte in dieser Preisregion nur noch schwer verkäuflich sein. Besonders wenn man bedenkt, dass das aktuelle Kobo Arc Tablet bei Euronics gerade für 119 Euro erhältlich ist und bessere Spezifikationen bietet.

Kobo Arc 7 HD

Interessanter ist da schon das Kobo Arc 7 HD, welches – wie der Name schon verrät – über einen hochauflösenderen Bildschirm verfügt. Genauer gesagt: Full HD. Der ebenfalls 7 Zoll große Bildschirm löst mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel auf und verfügt damit über eine Pixeldichte von 323 ppi. Damit teilt sich das Kobo Arc 7 HD den Platz am Podest um das Tablet mit der höchsten Pixeldichte mit dem Google Nexus 7.

Die sonstigen Hardwarespezifikationen sind hingegen etwas bescheidener ausgefallen. Als Chipsatz kommt Tegra 3 Technik zum Einsatz, welche man schon vom alten Google Nexus 7 kennt. Die ist natürlich keineswegs schlecht, aber zählt nicht mehr zu den schnellsten. Allerdings wird der Tegra 3 Chip im Kobo Arc 7 HD mit 1,7 GHZ getaktet sein, womit er deutlich schneller als noch im Google Nexus 7 sein wird, wo dieser mit 1,3 GHz getaktet war. Letztendlich wird man bei grafikintensiven Anwendungen performancetechnisch vermutlich ungefähr am gleichen Niveau liegen wie beim aktuellen Kobo Arc.

Der interne Speicher ist wahlweise 16GB oder 32GB groß und nicht erweiterbar. Der ebenfalls 4200 mAh starke Akku soll hier 8 Stunden Nutzung ermöglichen. Wie auch das Kobo Arc 7 wird die HD-Version nur über einen Mono-Lautsprecher verfügen (das aktuelle Kobo Arc Modell hat Stereo-Lautsprecher). Wi Fi 802.11 b/g/n und Bluetooth v4.0 stehen als Drahtlosverbindungen zur Verfügung.

Die Maße betragen 122 x 194 x 9,6 mm, wobei das Gewicht mit 341 Gramm zwar etwas geringer als beim Nicht-HD-Arc ist, aber weiterhin deutlich über dem Nexus 7 liegt. Der Preis wird für die 16 GB Version bei 199 Euro liegen, für die 32GB Version bei 249 Euro. Zumindest in dieser Hinsicht kann man Google ausstechen.

Unterm Strich bietet das Kobo Arc 7 HD damit war nicht die beste Hardware, aber dennoch ein attraktives Angebot zu einem guten Preis.

Kobo Arc 10 HD

Als Tablet-Flagschiff darf sich das Kobo Arc 10 krönen. Das 10 Zoll Tablet verfügt über einen hochauflösenden 2.560 x 1.600 Pixel Bildschirm, mit einer Pixeldichte von 300 ppi. Angetrieben wird das Gerät von einem Tegra 4 Chipsatz, der zu den aktuell schnellsten am Markt gehört. Die Quad-Core-CPU wird mit 1,8 GHz getaktet; der Arbeitsspeicher 2GB betragen.

Ungewöhnlicherweise wird das Kobo Arc 10 HD nur in einer 16GB Version verfügbar sein, wobei der Speicher auch nicht erweiterbar ist. Dual Band Wi Fi 802.11 a/b/g/n und Bluetooth v4.0 stehen hier als Drahtlosverbindung zur Verfügung.

Der 6550 mAh starke Akku soll bis zu 9 1/2 Stunden Nutzung erlauben. Die Maße betragen 253 x 172 x 9,9 mm, mit einem Gewicht von 627 Gramm. Das Kobo Arc 10 HD wird für 379 Euro erhältlich sein.

Softwarefunktionen als Alleinstellungsmerkmal?

Alle drei Tablets werden Android 4.2.2 Jellybean nutzen und Google Play zertifiziert sein, d.h. man wird Zugriff auf den Google Play Store und alle Inhalte haben.

Ein besonderes Augenmerk legt Kobo außerdem auf die Softwarefunktionen. Mit einer neuen Lesefunktion sollen die Tablets auch für den Lesebetrieb geeignet sein. Diese deaktiviert alle eingehenden Benachrichtigungen und soll auch den Bildschirm der Lesesituation anpassen, sodass längere Akkulaufzeiten und eine angenehme Ablesbarkeit möglich werden.

Alles in Allem bieten besonders die beiden HD-Tablets am Papier durchaus interessante Spezifikationen, die auch zu einem guten Preis erhältlich sein werden. Die Nicht-HD-Version hingegen dürfte es allerdings schwer haben.