11 Prozent der Deutschen lesen eBooks

Geschätzte Lesezeit: 1:15 min.

Kurz vor der Frankfurter Buchmesse ließ Bitkom mit einer Studie aufhören, wonach eBook Reader im Jahr 2012 ein enormes Wachstum hingelegt haben bzw. hinlegen würden. Im Vergleich zum Jahr 2011 hat sich der eBook Reader Absatz demnach um 247 Prozent gesteigert. Jetzt legt Bitkom mit einer Umfrage nach.

Laut dieser neuen Umfrage lesen 11 Prozent der Deutschen – also rund 8 Millionen Personen – eBooks auf eBook Readern, Tablets oder Smartphones. Im Jahr 2010 sah die Sache noch ganz anders aus. Damals haben gerade einmal 4 Prozent der Befragten (rund 2,9 Millionen Personen) angegeben, dass sie den Kauf eines eBooks überhaupt in Erwägung ziehen würden.

Die hohen Nutzungszahlen ziehen sich durch alle Altersgruppen bis zum 60. Lebensjahr. Erst da fällt der Nutzungsanteil auf die 3 Prozent Schwelle. Elektronische Zeitungen werden noch häufiger gelesen. 13 Prozent geben an Zeitungen in Form von Apps oder als ePaper zu lesen. Elektronische Zeitschriften bzw. Magazine werden von 11 Prozent gelesen, sonstige Publikationen lesen immerhin noch 6 Prozent auf Tablet, Smartphone oder eBook Reader. Mit nur 2 Prozent sind digitale ComicleserInnen wiederum weit abgeschlagen am letzten Platz dieser Nutzungsstatistik.

Die neuen Zahlen bestätigen jedenfalls einen Trend der sich seit vielen Monaten abzeichnet und mit immer neuen Umfragen und Studien regelmäßig bestätigt wird: Der eBook Markt wächst ständig weiter. Das macht sich letztendlich auch in der Preisgestaltung der Endgeräte bemerkbar, denn eBook Reader und Tablets sind in den letzten 12 Monaten massiv im Preis gefallen, womit inzwischen auch ein relativ günstiger Einsteig ins digitale Lesezeitalter möglich ist.