Tolino Vision 3 HD und Tolino Shine 2 HD offiziell vorgestellt

14. Oktober 2015
Lesezeit: 5:33 Min.
Tolino Vision 3 HD und Tolino Shine 2 HD offiziell vorgestellt

Vor einigen Wochen konnte ich euch bereits vorab vom Tolino Vision 3 HD berichten, der durch die Beschreibung einer Displayschutzfolie verraten wurde. Bald darauf folgte auch die Vorabmeldung zum Tolino Shine 2 HD auf ähnlichem Weg. Mehrere Hüllen für das Gerät tauchten auf einer rumänischen Homepage auf. Update: Nachdem gestern abermals weitere Details ans Licht kamen (an dieser Stelle ein Dankeschön für einen der Hinweise), erfolgte heute endlich die offizielle Vorstellung. Die nachfolgenden Daten stammen nun direkt aus der Pressemitteilung.

Tolino Shine 2 HD mit neuer Optik und Technik

Der im Artikelbild abgebildete eReader könnte auf den ersten Blick als Tolino Vision durchgehen. Bei genauerer Betrachtung wird man allerdings feststellen, dass es sich um den neuen Shine 2 HD handelt. Dieser wurde stark an das (unveränderte) des Vision (links) angepasst.

In seiner vollen Pracht

Das bisher bekannte, bräunliche Retro-Design wurde komplett überarbeitet. Der neue eBook Reader präsentiert sich nun in sehr viel modernerer Optik. Der Home-Button als Markenzeichen bleibt erhalten, sodass das Corporate Design endgültig zementiert wird. Es handelt sich weiterhin um einen regulären Druckknopf. Ansonsten folgt der neue Shine 2 HD dem minimalistischen Vorbild des Bruders bzw. der wichtigsten Mitbewerber.

Tolino Shine 2 HD mit neuer Optik

Aber nicht nur das Aussehen hat sich geändert. Das neue Modell bringt im Vergleich zum Vorgänger auch einen sehr großen Techniksprung mit sich. Wie der Name bereits vorab verrät, besitzt der eReader ein hochauflösendes 6 Zoll Display mit einer Auflösung von 1448×1072 Pixel. Das ergibt eine Pixeldichte von 300 ppi. Als Anzeigetechnik wird wenig überraschend auf E-Ink Carta zurückgegriffen.

Der Infrarot-Touchscreen des Vorgängers kommt auch hier wieder zum Einsatz. D.h. der neue Shine besitzt keine plane Vorderseite. Dies kann man am oben gezeigten Produktfoto sehr gut erkennen.

Die namensgebende, eingebaute Beleuchtung ist selbstverständlich wieder mit dabei. In diesem Zusammenhang ist es auch erwähnenswert, das der Kobo Glo HD die exakt selbe Bildschirmkonfiguration besitzt. Da darf man natürlich gespannt sein, ob der Kontrast des neuen Shine 2 HD ebenso gut sein wird.

Der 2 GB große verfügbare Speicherplatz lässt sich entgegen der gestrigen Meldung nicht erweitern. WLan ist ebenfalls wieder mit dabei. Blättertasten oder andere Überraschungen gibt’s nicht. Der Akku hat eine großzügige Kapazität von 1.500 mAh und sorgt dafür, dass man auch lange ohne Stromkabel auskommen wird.

Größenvergleich des alten (links) und neuen (rechts) Shine

Die Maße betragen 164,2 x 113,5 x 9,3 mm, womit der Neue merklich kleiner ist. Zum Vergleich: Der Vorgänger misst 175 x 116 x 9,7 mm. Beim Gewicht hat sich hingegen kaum etwas geändert. Der eReader bringt niedrige 184 Gramm auf die Waage (bisher 183 Gramm).

Der Tolino Shine 2 HD präsentiert sich somit als sehr großer Sprung vom alten Modell. Ist auch kein Wunder – der erste Shine wurde bereits seit 2013 mit nur kleinen Änderungen und Pearl-Bildschirm verkauft. Das nun genutzte HD-Display mit Carta-Technik bringt ganz ohne Zweifel einen riesigen Kontrastgewinn und somit ein deutlich besseres Leseerlebnis.

Tolino Vision 3 HD lässt es langsam angehen

Weit weniger drastisch fallen die Änderungen beim Generationenwechsel zum Tolino Vision 3 HD aus. Die dritte Vision-Auflage unterscheidet sich optisch nicht vom Vorgänger. Dieser Umstand ist allerdings bereits seit einigen Wochen bekannt. Das neue Modell besitzt nicht nur die exakt gleichen Abmessungen (163 x 114 x 8,1 mm) und das gleiche Gewicht (174 Gramm), sondern auch das selbe Aussehen. Das ist in meinen Augen aber keineswegs negativ zu bewerten, denn das Design des Vision mit planer Gehäusefront weiß weiterhin zu gefallen.

Alte Optik, neue Technik

Wie auch der Shine 2 HD verfügt der Vision 3 HD über ein hochauflösendes E-Ink Carta Display mit 300 ppi. Die Auflösung des 6 Zoll Displays beträgt ebenfalls 1448×1072 Pixel. Eine eingebaute Beleuchtung gehört ebenso zum Funktionsumfang. Im Gegensatz zum Shine verfügt der Vision aber weiterhin über einen kapazitiven Touchscreen und eine plane Vorderseite.

Zwei weitere Besonderheiten des Geräts sind abermals:

  • Wasserschutz: Die Elektronik des Geräts wird per Nano-Coating der Firma HZO vor Schäden durch Wasser geschützt. Ins Gehäuse können zwar weiterhin Flüssigkeiten eindringen, dort allerdings keinen plötzlichen Schaden mehr anrichten. In Süßwasser kann der Vision 3 HD bis zu 30 Minuten bei einem Meter Tiefe verbleiben. Sollte das Gerät mit anderen Flüssigkeiten in Berührung kommen, muss man es mit Leitungswasser abspülen und danach trocknen lassen.
  • Tap2Flip-Funktion: Indem man mit dem Finger auf die Rückseite tippt, kann man umblättern. Das macht den eReader auch besser für Linkshänder geeignet.

Beide Dinge kommen bereits beim Vision 2 zum Einsatz. Der für den Nutzer verfügbare Speicherplatz wird 2 GB betragen und nicht erweiterbar sein. Der Akku besitzt eine Kapazität von 1.500 mAh und wird wieder für mehrwöchige Laufzeiten sorgen.

Marktstart im Oktober

Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen sind zumindest am Papier ausgesprochen gering. Im Vorfeld hatte ich noch spekuliert, dass der Vision 3 HD als Premium-Modell vielleicht mit einem Helligkeitssensor ausgestattet werden könnte. Das ist allerdings nicht der Fall. Dadurch sind die Unterschiede zwischen den beiden Tolino-Brüdern in Hinblick auf die Technik relativ gering: Touchscreen, Vorderseite (plan vs. nicht-plan) Wasserschutz und Tap2Flip-Funktion sind verschieden.

Bereits im Oktober wird man als Interessent zuschlagen können und sich dann hoffentlich ebenso erfreut über die neuen Modelle zeigen, wie die Dame im Bild.

Wenn man davon absieht, dann präsentieren sich die beiden Modelle sowohl optisch als auch technisch sehr ähnlich. Die Preise unterscheiden sich allerdings dann doch ein wenig: Der Tolino Shine 2 HD wird für eine unverbindliche Preisempfehlung von 119 Euro auf den Markt gebracht, der Vision 3 HD für 159 Euro verkauft.

Es wird interessant sein zu sehen, wie gut die technische Umsetzung in der Praxis ausfällt. Der Vision 2 bot im Vergleich zur ersten Generation zwar schon bessere Kontrastwerte, die Konkurrenz von Kobo und Amazon hatte die Nase aber dennoch ein wenig vorne. Bleibt zu hoffen, dass mit den zwei Neuauflagen nun endgültig der Anschluss gelingt.

Ehrlich gesagt bin ich auf den Tolino Shine 2 HD noch ein wenig gespannter als auf den Vision 3 HD. Der Infrarot-Touchscreen bringt erfahrungsgemäß etwas bessere Ergebnisse. Außerdem ist es durchaus denkbar, dass der neue Tolino eReader das gleiche (tolle) Displaypanel benutzt, wie der Kobo Glo HD.

Allzu lange müssen wir uns nicht mehr auf die Auflösung gedulden. Der Marktstart der beiden Modelle wird der 26. Oktober sein. In weniger als zwei Wochen kann man als Interessant somit schon zuschlagen.

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: