Kobo verkauft 2012 doppelt so viele eBook Reader wie 2011

Geschätzte Lesezeit: 2:21 min.

Wir haben schon mehrmals vermutet, dass das Jahr 2012 für manche eBook (Reader) Anbieter ausgesprochen erfolgreich verlaufen ist. Als guten Indikator dafür konnte man z.B. bei Kobo die Lieferprobleme beim Kobo Glo sehen. Der Reader war rund um den Globus immer wieder ausverkauft und nur mit z.T. langen Lieferverzögerungen erhältlich. Kobo macht nun Schluss mit den Vermutungen und legt Fakten auf den Tisch: Das Geschäftsjahr 2012 war das erfolgreichste der Unternehmensgeschichte.

2012 konnte man demnach nicht nur die eigene Umsatzprognose deutlich übertreffen, sondern weltweit auch doppelt so viele eBook Reader verkaufen wie noch im Jahr 2011. Im Dezember 2012 stiegen die Verkaufszahlen sogar um 150 Prozent an. Der Marktanteil von Kobo am weltweiten eBook Reader Markt soll laut Digitimes rund 20 Prozent betragen, womit der kanadische Hersteller nach Amazon der zweitgrößte eBook Reader Produzent wäre.

Damit hat Kobo nun insgesamt 12 Millionen registrierte Nutzer weltweit, wobei alleine in den letzten 6 Monaten 4 Millionen Personen hinzugekommen sind. Ein nettes Detail am Rande: Am Weihnachtstag haben Kobo-Nutzer rund 22 Millionen Seiten gelesen.

Das enorme Wachstum dürfte Kobo auch der aggressiven Expansionspolitik zu verdanken haben. In den vergangenen Monaten hat man die eBook-Märkte in Brasilien, Portugal, Italien, Japan, Spanien und Südafrika erschlossen. Noch in diesem Jahr sollen die Niederlande folgen. Deutschland, Frankreich und Großbritannien hat man schon 2011 erschlossen. Dass der deutsche eBook-Markt zwar gewaltiges Potential besitzt, aber noch immer nicht an andere Märkte heranreicht, zeigt die Sprachstatistik von Kobo: Englisch war die am häufigsten gelesene Sprache, gefolgt von Französisch und Japanisch.

„Im Dezember feierten wir Kobos dreijähriges Bestehen und den bisher erfolgreichsten Monat für das Unternehmen“, kommentiert Kobo CEO Michael Serbinis die Entwicklung. „Millionen von neuen Nutzern haben sich allein im Dezember bei Kobo registriert, die Jahresverkaufszahlen stiegen durch den Verkauf von mehreren Millionen eReadern an und der Verkauf von eBooks hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Das Jahr 2012 war für unser Unternehmen und unser Netzwerk aus Buchhändlern und Vertriebspartnern rund um die Welt herausragend.“

Zusammen mit dieser Erfolgsmeldung muss man sich auch die Frage stellen, warum genau Analysten den eBook Reader Markt bereits vor seinem Ende sehen. Der offenbar zweitstärkste eBook-Reader-Hersteller weltweit (siehe oben), konnte seine Verkaufszahlen in diesem Jahr verdoppeln. Vor wenigen Wochen geisterte hingegen noch die Meldung von iSuppli durch die Medien, wonach der Tablet-Markt den für eInk-Reader kannibalisiert. Das scheint ja keineswegs der Fall zu sein. Auch wenn man sich die Lieferprobleme der vergangenen Monate von Amazon ansieht, dann würde ich mal vermuten, dass der eBook Reader Absatz auch dort mehr als erfolgreich war.

Kobo blick laut eigener Aussage jedenfalls optimistisch ins Jahr 2013, was in Anbetracht der Entwicklung im Vorjahr nicht verwunderlich ist. Man darf gespannt sein wie sich der deutsche eBook-Reader-Markt weiterentwicklet, denn hier herrscht von den erschlossenen Märkten wohl eines der größten Wachstumspotentiale.