Kobo expandiert nach Brasilien; Livraria Cultura als Partner

Geschätzte Lesezeit: 1:28 min.

Wie Kobo in einer Pressemitteilung bekannt gibt, wird man in Kürze in den brasilianischen eBook Markt einsteigen. Das war allerdings nur eine Frage der Zeit, denn Kobo setzt im Moment alles daran wichtige Wachstumsmärkte zu erschließen – und dazu gehört Brasilien. Schon zur Übernahme durch Rakuten hat Kobo Brasilien als wichtigen Schlüsselmarkt für weitere Expansionen genannt.

Und mit der Einschätzung ist Kobo nicht alleine, denn im Dezember letzten Jahres hat auch Amazon mit der Suche nach einem Verkaufsmanager im lateinamerikanischen Land für Schlagzeilen gesorgt. Im Gegensatz zu Amazon versucht Kobo allerdings mit lokalen Buchhändlern zusammenzuarbeiten. In Brasilien hat man dafür Livraria Cultura gefunden, welche die Kobo eBook Reader in Zukunft in ihren 14 Filialen und online verkaufen werden.

Gleichzeitig steigert sich das Kobo eBook Angebot um 15.000 portugisische eBooks, welche zum brasilianischen Markteintritt verfügbar sein sollen. Insgesamt soll das eBook Angebot von Kobo damit fast 3 Millionen Titel umfassen – wobei der Großteil dieser eBooks in englischer Sprache zur Verfügung stehen. Mit über 125.000 deutschen Titeln kann sich aber auch das hiesige Angebot sehen lassen. Zum Vergleich: Der Amazon Kindle Store verfügt über etwa 120.000 deutsche eBooks.

Mit der Expansion der letzten Monate positioniert sich Kobo als einziger echter globaler Gegenspieler zu Amazon. Der kanadische eBook Reader Hersteller ist inzwischen in vielen wichtigen eBook Märkten weltweit tätig, wobei man sich im Gegensatz zu Amazon nicht auf den amerikanischen Markt konzentriert. Das US-Versandhaus wird den kürzlich vorgestellten Kindle Paperwhite z.B. erst 2013 auf den europäischen Markt bringen, da man den Heimatmarkt zuerst versorgen will. Deutschland, Österreich und der Rest der Europas müssen auf den neuen Amazon Reader warten. Im Gegensatz dazu strebt Kobo einen internationalen Start des neuen Kobo Glo im Oktober an.