Gerücht: Amazon arbeitet an einer eBook Flatrate

Geschätzte Lesezeit: 2:10 min.

Hinweis: Mittlerweile gibt’s die Amazon Kindle eBook Flatrate.

Originalmeldung: Wie in den letzten Tagen durch einen Bericht des Wall Street Journals bekannt wurde, bemüht sich Amazon kurz vor dem Tablet-Start um eine sogenannte Flatrate für eBooks. Dabei geht es Gerüchten zufolge um den Ausbau des Dienstes „Prime“, welcher in den USA für 79 US-Dollar jährlich abonniert werden kann und neben dem Expressversand auch eine Reihe weiterer Services beinhaltet. Insbesondere Content-Dienste will der Versandriese ausbauen.

Schon mit den letzten Neuigkeiten rund um das Kindle Tablet, haben wir davon gehört, dass Amazon den Premiumdienst erweitern und Käufern des Tablets kostenlos zugänglich machen will. Es macht daher durchaus Sinn, dass neben einer Flatrate für Filme und Serien, auch ein eBook Service Einzug halten soll. Mit dem angeblich niedrigen Einführungspreis des Tablets, könnte man den Kauf so noch schmackhafter machen bzw. versüßen.

Die Verlage mit denen sich Amazon gerüchteweise schon in Gesprächen befindet, sollen jedoch nicht allzu begeistert von der Idee sein. Man fürchtet, dass die Akzeptanz für eBooks bzw. der Wert dafür fallen könnte. Wie schon bei den Filmen und Serien, wo die Auswahl auf ältere Werke beschränkt ist, soll der Dienst nur um sogenannte Backlist-Titel erweitert werden. Das sind Bücher die sich schon mindestens einem 1 Jahr am Markt befinden – und selbst da darf man annehmen, dass die Verlage sehr wählerisch sind, welche zugänglich gemacht werden und welche nicht.

Was sich nun schon bei dem Techcrunch Kindle-Tablet-Report abgezeichnet hat, scheint sich mit diesem neuen Gerücht nun fortzusetzen. Amazon bietet schon eine Reihe verschiedener Multimedia-Services an und will diese offensichtlich noch stärker miteinander verknüpfen und den Kunden noch leichter zugänglich machen. Man darf hoffen, dass das Angebot auch bald auf den deutschsprachigen Markt ausgeweitet wird.

Erster konkreter Hinweis im Homepage-Quelltext; Prime eBooks

Ein findiges Mitglied des englischen eBook-Reader-Forums Mobileread hat inzwischen im Quelltext der Amazon-Homepage, auf der Suche nach einem Bild des Kindle Tablets, einen ersten konkreten Hinweis auf die Flatrate gefunden. Namentlich erwähnt wird sie unter „Prime eBooks“.

Bereits die ersten Gerüchte Mitte September haben davon gesprochen, dass die eBook Flatrate ebenfalls in diesen Dienst eingegliedert werden soll – der nun gefundene Name scheint dies zu bestätigen. In Anbetracht des großen Vermarktungspotentials, stehen die Chancen gut, dass auch der zweite Teil des Gerüchts, nämlich die kostenlose Zugänglichkeit für Tablet-Käufer, ebenfalls wahr ist. Bleibt nur die Frage, wenn Amazon die erweiterten Prime-Services auch in Deutschland anbieten wird.

Hier der Auszug aus dem Quelltext: