Beschädigen Flughafen Röntgengeräte eBook Reader?

Geschätzte Lesezeit: 2:15 min.

Mobile Unterhaltungselektronikgeräte werden von den Nutzern im Normalfall recht behutsam behandelt, da viele Personen ein unversehrtes Äußeres bevorzugen, aber auch damit die Funktionalität bei einem möglichen Displaybruch nicht leidet.

Das gilt nicht nur für Smartphones und Tablets, sondern auch für eBook Reader (der Anzeigetechnik mehrheitlich ebenfalls auf Basis eines Glassubstrats setzt). Viele verwenden aus diesen Gründen passende Hüllen um die Geräte zu schützen.

In den vergangenen Wochen ist aber auch eine andere potentielle Gefahr für eReader in der Blogszene immer wieder aufgetaucht: Die am Flughafen bei den Sicherheitskontrollen zum Einsatz kommenden Röngtengeräte können das Lesegerät angeblich beschädigen und den Bildschirm zerstören.

Um ehrlich zu sein habe ich diesem Gerücht nicht viel Beachtung geschenkt, da ich ihm keinen besonders großen Wahrheitsgehalt beigemessen habe. Das könnte aber vorschnell gewesen sein, denn offenbar gibt es eine mögliche Erklärung für den Displayausfall einiger eReader-Nutzer nach dem Flughafensicherheitscheck.

Vorsicht vor starker Elektrostatische Ladung

Nicht das Röngten, bzw. die Strahlung können das Display oder die sonstige Elektronik beschädigen, sondern statische Aufladung, die durch Reibung der Gummiabdeckungen entsteht, welche sich am und im Röngtengerät befinden. Dabei können Ladungen von bis zu 100 Volt entstehen, sagt ein Cambridge-Professor. Wenn diese Ladung auf den eReader übertragen wird, dann könnte das ausreichen um die E-Ink-Mikrokapseln im Display zu stören.

Der Grund: Die Kapseln werden mit Hilfe elektrischer Ladungen im praktischen Betrieb neu ausgerichtet. Dieser Prozess könnte durch eine starke externe Ladung unterbrochen werden, sodass die elektronische Tinte nur noch einen Zustand kennt und sich nicht mehr manipulieren lässt.

Nachdem viele Kindle-Kunden in den USA offenbar oft mit dem Flugzeug reisen und dementsprechend ihren Unmut über die Situation geäußert haben, ist Amazon bemüht in dieser Angelegenheit zu beruhigen: „Viele Kindle Nutzer/innen reisen mit dem Flugzeug und deren Kindle gehen jeden Tag ohne irgendwelche Probleme durch die Sicherheitskontrollen“. Damit die Sache nicht weitere Wellen schlägt, hat Amazon die betroffenen Kindle ausgetauscht.

Ich bin mit meinem eBook Reader ebenfalls schon mehrmals durch diverse Sicherheitskontrollen an Flughäfen gewandert und hatte nie Probleme. Selbst mein allererstes Gerät (Sony PRS-505) war mehrere Jahre problemlos im Reiseverkehr unterwegs. Allerdings befand sich mein Reader immer in einer Tasche oder Schutzhülle und war zu keinem Zeitpunkt in direktem Kontakt mit irgendwelchen Teilen der Röngtengeräte.

Wenn du das nächste Mal mit dem Flugzeug verreist, dann empfiehlt es sich das eventuell ebenfalls so handzuhaben und den eBook Reader nicht ohne Abdeckung durch das Röntgengerät zu schicken. Wäre doch ärgerlich wenn man gerade am Urlaubsziel keinen Lesestoff mehr hat.