Sind die Tolino Tablets Ladenhüter?

Geschätzte Lesezeit: 2:32 min.

Vor einigen Tagen habe ich einen Artikel veröffentlicht, in dem die Tablet-Verkäufe bei Amazon anhand der öffentlich einsehbaren Verkaufscharts kurz analysiert wurden. Dabei war besonders auffällig, dass die Amazon eBook Reader ganz oben in der Gunst der Kunden stehen und sich offenbar bestens verkaufen, die neuen HDX-Tablets hingegen deutlich schlechter. Lediglich Amazons damals auf 99 Euro herabgesetztes Einsteigertablet ist gut positioniert. Aber selbst das günstige Amazon Tablet hat nach nur einem Tag nach Aktionsende schon wieder einen Platz verloren.

Damals habe ich auch Rückschlüsse auf die möglichen Verkaufszahlen der Tolino Tablets gezogen. Das war natürlich aufgrund einer Reihe von Unterschieden kein ganz fairer Vergleich, aber ein paar Parallelen gab es dann doch, weshalb ich den Vergleich auch gezogen habe.

Cyber Monday Aktion als Anhaltspunkt

Die Tolino Allianz lässt sich bei den Tolino Shine Verkäufen gelegentlich in die Karten schauen, wenn sie Verkaufszahlen im sechsstelligen Bereich verkünden. Die Tablets sind hingegen noch nicht lange genug am Markt um besondere Erfolge zu vermelden, weshalb man aktuell noch auf Schätzungen angewiesen ist.

Eine solche Schätzung kann man nun anhand der Cyber Monday Aktion von Thalia treffen. Gestern ging der Tolino Shine für nur 77 Euro über die virtuelle Ladentheke und war bereits vor 15 Uhr ausverkauft. 1.000 Stück hatte Thalia für diese Aktion reserviert. Auch das Tolino Tab 7″ wurde vergünstigt – mit einer Reduktion von 30 Euro sogar noch mehr als der eBook Reader. Von 179 Euro auf 149 Euro wurde der Preis des Tablets gesenkt, was ein ausgezeichnetes Angebot war.

Screenshot von der Thalia-Homepage: Tolino Shine in kurzer Zeit ausverkauft, Tolino Tab 7″ nicht

Dennoch hat sich das Tolino Tablet aber ganz offenbar schlechter verkauft als der eBook Reader. Die 1.000 reservierten Geräte wurden bis zum Ende des Tages nämlich nicht abverkauft – zumindest ist kein entsprechender Hinweis auf der Homepage erschienen, wie das beim Tolino Shine der Fall war. Das würde die ursprüngliche Vermutung bestätigen, wonach auch die Tolino Tablets (wie die Kindle Fire HDX Konkurrenz) nicht mit einem Besucheransturm gesegnet sein dürften. Wenn sich selbst das um 30 Euro herabgesetzte Gerät in der Vorweihnachtszeit nicht in überschaubaren Stückzahlen, über die Homepage in ganz Deutschland, an den Kunden bringen lässt, wie gut stehen dann die Chancen, auf passable Absatzzahlen zum regulären Preis?

Ich persönlich schätze die Lage daher eher schlecht ein – ganz ähnlich wie bei den Kindle Fire HDX Tablets. Zwar punkten die Tolino Geräte mit einem tatsächlich offeneren System inkl. Speicherkartenerweiterung, aber dass die Buchhändler-Allianz zur Tablet-Koryphäe erwächst, bezweifle ich. Wenn es Amazon (zum aktuellen Zeitpunkt) als beliebter Elektronikhändler in Deutschland nicht gelingen will und es der größte US-Buchhändler (Barnes & Noble) in den technikvernarrten USA trotz massiver, lang anhaltender Preisreduktionen nicht geschafft hat, warum sollte sich das hier anders verhalten?

Wie siehst du das? Hast du bereits ein Tolino Tab oder willst dir eines kaufen? Kennst du jemanden der eines gekauft hat?

Mehr zum Thema

Noch bevor Kindle und Tolino in Deutschland an den Start gegangen sind, hat Chalid seinen ersten eBook Reader im Jahr 2007, aus Begeisterung an der Technik, aus den USA importiert. Als Mitbegründer und Chef-Redakteur hat er seit der Gründung von ALLESebook.de, im Jahr 2010, inzwischen über 100 eReader zahlreicher Hersteller getestet. Mehr erfahren