Kindle Oasis 3 Lieferverzögerungen vor dem Marktstart

Geschätzte Lesezeit: 1:52 min.

Der jüngste eBook Reader Neuzugang bei Amazon bereichert das Kindle Portfolio gleichzeitig um eine entscheidende Neuerung. Die Farbtemperaturanpassung des bald erscheinenden Kindle Oasis 3 gab es bisher in keinem anderen Amazon eReader. Dementsprechend gespannt sein darf man, wie gut die Umsetzung gelungen ist.

Für manche Vorbesteller wird die Spannung noch ein wenig länger aufrecht bleiben als es der offizielle Marktstart (24. Juli 2019) vorsieht, denn anders als das bei Amazon oftmals der Fall ist, wird das Gerät dieses Mal offenbar nicht flächendeckend pünktlich ausgeliefert.

Der Versandriese verschickt E-Mails an Neubesteller, in denen darauf hingewiesen wird, dass zumindest die günstigste Variante mit 8 GB Speicherplatz voraussichtlich erst ab 31. Juli geliefert werden kann.

Qualität vs. Quantität

Man kann nun mutmaßen, dass entweder die Anzahl der Vorbestellungen größer ist als erwartet, oder dass bei der Qualitätskontrolle ganz besonders genau hingeschaut wird und der Nachschub in geringerer Zahl kommt als gedacht. Vielleicht ist es auch eine Kombination aus beiden Faktoren, denn als erster Kindle eBook Reader mit Nachlicht ist der Oasis 3 auch eine besonders interessante Upgrade-Möglichkeit für bestehende Kunden.

Zudem hat sich bereits gezeigt, dass Interessenten durchaus bereit sind, mehr Geld in die Hand zu nehmen, wenn das Angebot stimmt. Allerdings ist der Qualitätsanspruch, der an ein höherpreisiges Gerät gestellt wird, dem vernehmen nach auch deutlich höher. Daher wäre auch eine (noch) bessere Qualitätskontrolle durchaus plausibel. Das ist auch deshalb nicht unwahrscheinlich, da aktuell kein anderes eReader-Modell am Markt so viele LEDs besitzt wie der Kindle Oasis 3.

Der Bildschirm des Geräts wird seitlich von bis zu 25 LEDs gleichzeitig beleuchtet. Der Kobo Forma mit einem sehr ähnlichen Formfaktor bringt es nur auf 17 LEDs, der Tolino Vision 4 HD auf 13 LEDs. Die Anzahl der Leuchtdioden sagt zwar nichts über die Qualität aus, allerdings ist es wichtig, dass die LEDs jeweils über die gleiche Farbtemperatur und Grundhelligkeit verfügen. Andernfalls kann es zu unschönen Farbwolken- oder Schattenbildungen kommen.

Daher gibt es innerhalb einer Modellreihe auch immer wieder geringfügige Schwankungen zwischen den Geräten, was die Minimal- und Maximalhelligkeit, sowie die Farbtemperatur angeht. Um Anzeigeprobleme zu vermeiden wird stärker darauf geachtet, dass die Leuchtdioden innerhalb eines Geräts entsprechend aufeinander abgestimmt sind.