Kindle Oasis Displaygröße: 6,8 Zoll oder 7 Zoll?

Geschätzte Lesezeit: 1:38 min.

Mit der neuen Modellgeneration des Kindle Paperwhite, die im vergangenen Weihnachtsgeschäft an den Start ging, ist die Bildschirmgröße auf 6,8 Zoll gewachsen. Alle bisherigen Paperwhite-Modelle hatten das weit verbreitete „Standarddisplay“ mit einer 6 Zoll großen Bildschirmdiagonale.

Damit wildert der Paperwhite mit der neuen Displaygröße im Revier des Kindle Oasis. Der kam nämlich in der zweiten Generation, im Jahr 2017, mit einem 7 Zoll großen Bildschirm auf den Markt. Auch die aktuell erhältliche dritte Generation des Oasis besitzt diese Displaygröße. Oder doch nicht?

Amazon Webseite mit widersprüchlichen Angaben

Um die Inhalte von ALLESebook zum Jahreswechsel zu aktualisieren, holte ich die passenden Informationen wie üblich über verschiedene Wege ein. Für den neuen Paperwhite warf ich dafür natürlich auch einen Blick auf die Amazon Webseite.

6,8 Zoll oder 7 Zoll Display?

Dabei fiel mir am Ende der Seite, in der Vergleichstabelle auf, dass der Kindle Oasis mit einer Bildschirmdiagonale von 6,8 Zoll angegeben wird. Zwar ist an anderen Stellen im sonstigen Seiteninhalt weiterhin vom 7 Zoll Display die Rede. Dabei könnte es sich aber zugunsten des Leseflusses um eine Rundungsangabe handeln. Also was jetzt? 

Wie groß ist das Display nun wirklich?

Um Klarheit zu schaffen, habe ich also kurzerhand nachgemessen.

Die Messung bestätigt die bisherige Angabe für den Oasis: Der eReader besitzt eine Displaydiagonale von 17,7 cm bzw. rund 7 Zoll.

Die Bildschirmdiagonale des Kindle Paperwhite 5 misst ca. 17,3 cm bzw. 6,8 Zoll. Es gibt dementsprechend auch geringe Unterschiede in der Auflösung: Das Paperwhite-Display löst mit 1648×1236 Pixel auf, während der Oasis 1680×1264 Pixel besitzt.

Das sind für den praktischen Alltagsbetrieb nur kleine Unterschiede und mit freiem Auge kaum (Diagonale) bzw. gar nicht (Pixelanzahl) wahrnehmbar. Dennoch ist die Displaygröße bei einem eBook Reader mitunter eines der Hauptverkaufsargumente, weshalb die richtige Angabe da natürlich besonders wichtig ist. Dieser Artikel soll dementsprechend ein wenig Klarheit schaffen, für alle, die über die gleiche Ungereimtheit stolpern.

Mehr zum Thema

Noch bevor Kindle und Tolino in Deutschland an den Start gegangen sind, hat Chalid seinen ersten eBook Reader im Jahr 2007, aus Begeisterung an der Technik, aus den USA importiert. Als Mitbegründer und Chef-Redakteur hat er seit der Gründung von ALLESebook.de, im Jahr 2010, inzwischen über 100 eReader zahlreicher Hersteller getestet. Mehr erfahren