kindle-voyage-xlarge
Kindle Voyage

Der Kindle Voyage wurde im September 2014 vorgestellt und dient als eBook Reader Premium-Modell für Amazon. Im Gegensatz zum Paperwhite Refresh im Jahr 2013 ist der eReader eine komplette Neuentwicklung mit neuem Gehäuse, höher auflösendem Bildschirm und neuen, nützlichen Hardwarefeatures. Das Gerät besitzt eine sehr hohe Pixeldichte von 300 ppi, was ihn zu einem der schärfsten eBook Reader am Markt macht.

Besonders positiv sticht der hervorragende Kontrast ins Auge: Die Schrift ist satt schwarz, der Hintergrund hellgrau. Diese Kombination sorgt dafür, dass die Ablesbarkeit extrem gut ausfällt, wobei die hohe Textschärfe ihr übriges dazu tut, damit die Schrift wirklich wie gedruckt aussieht.

Mit Hilfe des Helligkeitssensors wird die Lichtintensität automatisch reguliert und passt sich der Umgebung (auf Wunsch) langsam Schrittweise an. Ebenfalls neu sind die druckempfindlichen Blättertasten, die ebenfalls eine Komfortverbesserung bringen.

Fazit: Der Kindle Voyage gehört zu den besten eReader am Markt mit hervorragenden Kontrastwerten, innovativen Blätter-"Tasten" und einem besonders schlanken und hochwertigen Gehäuse. Wenn man das digitale Premium-Leseerlebnis haben möchte, dann greift man zum Voyage.

Preise und Austattungsvarianten

Im Shop von Amazon.de
WLan Version ohne Werbung
189,99 €
3G Version (+WLan) ohne Werbung
249,99 €
Abruf der Informationen: 04.03.2017 10:55:49 | Die Preise werden regelmäßig aktualisiert. Alle Angaben dieses Preisvergleichs sind ohne Gewähr.

Video

Kindle Voyage im Detail

kindle-voyage-xlarge

Der Voyage verfügt über ein 6 Zoll Display mit einer Auflösung von 1448×1072 Pixel, womit die Pixeldichte ungeschlagene 300 ppi beträgt. Damit ist der neue eReader der sprichwörtlich schärfste am Markt – kein anderes dediziertes Lesegerät besitzt eine dichtere Anzeige. Diese „Retina“-Auflösung sorgt dafür, dass die Schriftdarstellung besonders klar ist. Als Bildschirmtechnik kommt E-Ink Carta zum Einsatz, die aktuell beste erhältliche E-Paper Technologie am Markt.

In unserem ausführlichen Test erweist sich die hohe Bildschirmauflösung nicht nur als leeres Marketingversprechen, sondern tatsächlich als sinnvoller Bonus gegenüber den üblichen 6 Zöllern (212 ppi). Im direkten Vergleich kann man die höhere Pixeldichte am Kindle Voyage sofort erkennen. Auch was den Kontrast angeht, zeigt sich der neue Kindle eReader von seiner besten Seite. Der Schwarzton ist mit aktivierter Beleuchtung hervorragend, sodass die Schrift so klar ist wie nie zuvor.

Lesen bei Dunkelheit? Kein Problem mit dem Kindle Voyage (oder Paperwhite – unten)

Die Bedienung erfolgt über einen kapazitiven Touchscreen, wobei die Gehäusefront plan ist. D.h. der Bildschirm ist nicht eingelassen, sondern sitzt hinter einer bündig abschließenden Glasoberfläche. Somit kann man mit dem Finger nahlos über die gesamte Front fahren – genau wie bei den meisten Tablets oder Smartphones. Abgesehen davon, dass er von seinen Proportionen weiterhin an den Kindle Paperwhite erinnert, ist die Ähnlichkeit zu Tolino Vision und Kobo Aura nicht von der Hand zu weisen. Die beiden Konkurrenzprodukte besitzten eine ähnliche Bauform.

Smarte Helligkeitsregulierung

Neben der besonders hochauflösenden Displayanzeige verfügt der Kindle Voyage über einen Helligkeitssensor der die Lichtstärke automatisch reguliert. Will man das nicht, kann man die Einstellung natürich manuell vornehmen. Die Lichtautomatisierung orientiert sich dabei nicht ausschließlich am Umgebungslicht, sondern „denkt“ auch mit. Anstatt sofort auf jede externe Beleuchtungsänderung zu reagieren oder die Helligkeit im Dunkeln sofort auf den niedrigsten Wert zu schalten, wird das Licht auf Wunsch nur langsam und unmerklich runtergeregelt. Das ist sinnvoll, da sich die Augen an die abgedunkelte Umgebung (z.B. im dunklen Schlafzimmer) gewöhnen. In der Praxis liefert der Voyage damit eine möglichst augenschonende Ablesbarkeit, ohne dass sich der Nutzer um detaillierte Lichteinstellungen kümmern muss.

Highlights als Zeichnung

Eine weitere Neuerungen sind die PagePress-Tasten beidseitig des Bildschirms. Dabei handelt es sich um eine druckempfindliche Bedienung zum Umblättern innerhalb eines eBooks (oder der Bibliothek). Realisiert wird dies durch entsprechende Knöpfe, die sich unsichtbar unter der Gehäuseoberfläche befinden. D.h. es handelt sich nicht um kapazitive Sensoren, die jede Berührung sofort erkennen. Somit kann man die Finger problemlos am Geräterand ruhen lassen und braucht keine unbeabsichtigten Seitenwechsel zu fürchten. Die Sensitivität der Drucktasten lässt sich auch einstellen und den persönlichen Vorlieben anpassen. Bei Betätigung der Tasten gibt es ein haptisches Feedback (kurze Vibration – ebenfalls einstellbar).

Der interne Speicher ist 4 GB groß und kann wie von Amazon gewohnt nicht erweitert werden. Als Drahtlosverbindung steht standardmäßig WLan zur Verfügung und optional 3G. Mit der UMTS-Mobilfunkverbindung können Nutzer in weiten Teilen der Welt kostenlos auf das Kindle Angebot zugreifen. Auf eine Audiofunktion muss man verzichten.

Mit den Maßen 162 x 115 x 7,6 mm ist der Kindle Voyage geringfügig kleiner als der Paperwhite. Beim Gewicht wurde deutlicher gespart, sodass es der eBook Reader auf lediglich 180 Gramm bringt. Damit ist er den Konkurrenten dicht auf den Fersen und gehört zu den Leichtesten seiner Klasse.

Schnell verständliche Bedienung

Neben der tollen Hardware darf man sich beim Voyage wieder über den großen Funktionsumfang freuen. Die Nutzung ist auch für Techniklaien ohne Verständnisprobleme schnell möglich. Die Textanpassung ist mittels Änderung der Schriftart (5 Fonts vorinstalliert – nicht erweiterbar), Schriftgröße (7 Größen), Zeilenhöhe und Randabstände (je 3 Stufen) möglich. Bedauerlicherweise muss man trotz Blocksatz auf eine einstellbare Silbentrennung verzichten.

Die beigelegte Bedienungsanleitung braucht man eigentlicht nicht

Amazon bietet als einziger eBook Reader Anbieter einen Vokabeltrainer. Den kennt man bereits vom Kindle Paperwhite. Wenn man ein Wort im Wörterbuch nachschlägt, wird es auf Wunsch automatisch in eine Vokabelliste kopiert. Anhand dieser Liste kann man die Wörter durchsehen, lernen und sich auch selbst abprüfen. Für Leser die gerne englischsprachige Literatur konsumieren, ist außerdem eine praktische Neuerung mit dem Namen „Word Wise“ mit dabei. Diese zeigt in ausgewählten Büchern (d.h. die eBooks müssen vom Autor, Verlag oder Amazon dafür vorbereitet werden) bei schwierigen Wörtern oberhalb eine kurze und einfache Definition an. So kann man direkt weiterlesen, ohne das Wort händisch nachzuschlagen. Will man es für später in die Vokabelliste aufnehmen, muss man es jedoch weiterhin manuell (mit einem langen Antippen) öffnen.

Wieder mit dabei ist die für Eltern entwickelte Funktion mit dem Namen „Kindle FreeTime“. Damit kann man die Zugriffsoptionen des Betriebssystems einschränken, sodass die jüngeren Nutzer keinen Zugriff auf verschiedene Funktionen haben. Es handelt sich hierbei um eine vollständig abgegrenzte Bedienoberfläche, entkoppelt vom restlichen System, wobei die Geräteadministratoren (lies: Eltern) den Lesefortschritt der Kinder mit Hilfe verschiedener Statistiken verfolgen können.

Neu ist die Möglichkeit mehrere Amazon-Konten miteinander zu verknüpfen (Stichwort: Familienbibliothek), sodass man innerhalb der Familie auf verschiedenen Geräte auf die gleichen eBooks zugreifen kann.

Direkter eBook-Kauf mit Vor- und Nachteilen

Der einzige wirkliche Negativpunkt des Kindle Voyage ist die enge Bindung an Amazon. Das gesamte System ist grundsätzlich darauf ausgelegt, dass eBooks direkt im angeschlossenen Shop gekauft werden. Zwar kann man Digitalbücher auch von externen Quellen auf das Gerät kopieren, jedoch ist das Angebot für eBooks im passenden Format bei anderen Stores sehr beschränkt (bzw. meist gar nicht vorhanden). Allerdings hat die Medaille immer zwei Seiten: Dank der Buchpreisbindung ist der Amazon-Fokus zumindest preislich kein Nachteil. Die attraktive und populäre Selfpublishing-Plattform sorgt zudem dafür, dass es viele Titel exklusiv und besonders günstig im Kindle eBook Shop gibt.

Der eBook-Kauf direkt am Gerät funktioniert dabei ebenso simpel wie die restliche Bedienung. Beim Kindle Voyage 3G ist darüber hinaus keine gesonderte Drahtlosnetzwerkverbindung nötig, da man in einem Mobilfunknetz registriert ist. Eine extra SIM-Karte oder laufende Kosten gibt’s aber trotzdem nicht. Einzig den um 60 Euro höheren Kaufpreis muss man bezahlen.

eBooks können direkt erworben werden

Wenn man den eReader direkt bei Amazon bestellt hat, dann wird er automatisch mit dem jeweiligen Kundenkonto verknüpft (außer man wählt die Geschenks-Option). Damit entfällt die manchmal lästige erste Eingabe der Login-Daten bei der ersten Inbetriebnahme und im Grunde kann man somit auch gleich nach Erhalt des Voyage loslegen. Die erworbenen Bücher werden mit dem Kundenkonto verknüpft und darüber abgerechnet. Für wenig technikaffine Personen ist praktisch, dass der Kopierschutz (DRM) nicht über Adobe geregelt wird, wie das bei quasi allen anderen der Fall ist, sondern vom Versandriesen selbst. Dadurch entfällt die Notwendigkeit ein weiteres Kundenkonto beim Drittanbieter anzulegen. Einfacher als beim Kindle-System geht’s im Grunde nicht mehr.

Fazit: Am Ende kann der Kindle Voyage mit einigen vielversprechenden technischen Neuerungen überzeugen, wobei die Software weiterhin auf dem bekannt hohen Niveau funktioniert. Als größter Nachteil gilt noch immer die enge Bindung an Amazon. Diese ist in unseren Augen – insbesondere wenn man einfach nur lesen will, ohne sich ausführlich mit der Materie eBook zu beschäftigen – dank der insgesamt ausgezeichneten Präsentation aber zu vernachlässigen.

Wenn man sich den Aufpreis zur Konkurrenz leisten will, dann bekommt man mit dem Voyage einen der besten eBook Reader am Markt. Ansonsten kann man weiterhin den Griff zum günstigeren Paperwhite tätigen und wird nicht einfach nur ein zufriedenstellendes digitales Leseerlebnis geliefert bekommen, sondern ebenfalls eines der bestmöglichen.

Vergleichen


Datenblatt: Kindle Voyage

Technische Daten: Kindle Voyage
AllgemeinHerstellerAmazon Kindle
Markteinführung2014
Verfügbare FarbenSchwarz
Wassergeschütztnein
GrößeMaße162 x 115 x 7,6 mm
Gewicht180 g
DisplayDisplaytechnologieE-Ink Carta
Displaygröße6 Zoll
Displayauflösung1448x1072 Pixel
Pixeldichte300 ppi
Farbtiefe16 Graustufen
Touchscreenja, kapazitiv
Eingebaute Beleuchtungja, mit Helligkeitssensor
Blaulichtreduktionnein
Plane Frontja
VerbindungenUSBja
Bluetoothnein
WLanja
GSM / UMTSja, optional
SpeicherInterner Speicher4 GB
Speicherkartenerweiterungnein
FunktionenBetriebssystemLinux
Lautsprechernein
Text-to-Speechnein
Blättertastenja
Unterstützte Dateiformate

Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), TXT, PDF, unprotected MOBI, PRC natively; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP through conversion

Unterstützte DRM-Dateiformate

AZW

SonstigesAkkulaufzeit6 Wochen
Lagesensornein
Integrierter eBook Storeja
Sonstiges

Aktuelle Meldungen zum Kindle Voyage

Kindle Paperwhite, Voyage und Oasis Jailbreak – alle Firmware-Versionen

Lesezeit: 7:51 Min.
Kindle Paperwhite, Voyage und Oasis Jailbreak – alle Firmware-Versionen

Die Modifikation von eBook Readern hat sich mittlerweile als sehr beliebt herausgestellt und hat eine lange Tradition. Von Sony über PocketBook, Kobo und Tolino (Root) bis hin zu Amazon lassen sich viele Modelle den Nutzerbedürfnissen abseits der Grundfunktionen in der einen oder anderen Weise anpassen. Problematisch dabei ist jedoch, dass diese Modifikations-Möglichkeiten oftmals Sicherheitslücken im System ausnutzen (ausgenommen Tolino-Root), was aus Sicht des Herstellers (und der meisten Nutzer) nicht erwünscht ist. Daher werden die Lücken...

Kindle Voyage 2 noch im Jahr 2016?

7. Oktober 2016
Lesezeit: 5:54 Min.
Kindle Voyage 2 noch im Jahr 2016?

Nach vielen Gerüchten und Erwartungen, war das Warten auf den Kindle Voyage 2 im Jahr 2015 letztendlich doch vergeblich (siehe unten). Amazon hat dem schlanken Premium-Modell bisher keinen Nachfolger spendiert. Das könnte sich möglicherweise aber bald doch noch ändern. Wie Kollege Nate von The-eBook-Reader bemerkt hat, ist der Kindle Voyage bei Amazon.com derzeit nicht erhältlich. Amazon USA verkauft die Kindle Modelle für Prime-Mitglieder derzeit mit Preisabschlägen von bis zu 50 US-Dollar. Die Ersparnis ist beim...

Lesesommer-Aktion: Kindle Paperwhite und Voyage bis zu 30 Euro verbilligt

13. Juni 2016
Lesezeit: 2:54 Min.
Lesesommer-Aktion: Kindle Paperwhite und Voyage bis zu 30 Euro verbilligt

Nachdem die Preise der Kindle eBook Reader seit Jahren langsam aber sicher fallen und insbesondere Aktionsangebote immer wieder tolle Schnäppchenkäufe erlauben, hat Amazon mit dem kürzlich erschienenen Kindle Oasis für reichlich Diskussionsstoff gesorgt. Der knapp 300 Euro teurere eReader hat die Gemüter erhitzt und etwa auch dafür gesorgt, dass der Testbericht und Vorstellungsartikel hier auf ALLESebook bisher über 500 Mal kommentiert wurde. Nachdem die schwarze Version des hochpreisigen Geräts nach mehrwöchigen Lieferverzögerungen nun wieder erhältlich...

Anleitung: DIY Kindle Audio Adapter, VoiceView Video-Demo

Lesezeit: 2:10 Min.
Anleitung: DIY Kindle Audio Adapter, VoiceView Video-Demo

Wie gestern schon berichtet, hat Amazon den Kindle Audio Adapter in den USA auf den Markt gebracht. Mit Hilfe des USB-Geräts lässt sich am Kindle Paperwhite, als momentan einzig offiziell unterstützter eBook Reader, nicht nur eine Text-To-Speech-Funktion nutzen, sondern eine generell barrierefreie Audio-Funktion für blinde Personen und Menschen mit Sehbeeinträchtigungen freischalten. Dieses Feature nennt Amazon VoiceView und ist nicht nur am Paperwhite, sondern grundsätzlich auch am Kindle Oasis und Kindle Voyage lauffähig. Und es klappt...

Blasse Schrift mit Kindle Update 5.7.2: Amazon wird Abhilfe schaffen [UPDATE]

12. Februar 2016
Lesezeit: 3:36 Min.
Blasse Schrift mit Kindle Update 5.7.2: Amazon wird Abhilfe schaffen [UPDATE]

Update: So schnell kann es gehen. Gestern gab Amazon bekannt, dass ein weiteres Update kommen soll und heute ist schon eines da. Die neue Firmware mit Version 5.7.2.1 ist wieder für Kindle Paperwhite (2 & 3), Kindle Voyage und das Kindle Basismodell erhältlich. Firmware 5.7.2.1 für den Kindle Paperwhite 3 Firmware 5.7.2.1 für den Kindle Paperwhite 2 Firmware 5.7.2.1 für den Kindle Voyage Firmware 5.7.2.1 für den Kindle (Basismodell) Offen bleibt allerdings, was genau geändert...

Anleitung: Kindle Paperwhite und Kindle Voyage Jailbreak mit Firmware 5.6.5

Lesezeit: 5:53 Min.
Anleitung: Kindle Paperwhite und Kindle Voyage Jailbreak mit Firmware 5.6.5

Die Modifikation von eBook Readern hat sich mittlerweile als sehr beliebt herausgestellt und hat eine durchaus lange Tradition. Von Sony über PocketBook, Kobo und Tolino (Root) bis hin zu Amazon lassen (bzw. ließen) sich viele Modelle den Nutzerbedürfnissen abseits der Grundfunktionen in der einen oder anderen Weise anpassen. Meistens sind diese Modifikationen vom Hersteller aber nicht vorgesehen und nutzen Sicherheitslücken im System. Nach offiziellen Updates werden solche Lücken dann oftmals geschlossen, sodass die Modifizierbarkeit mancher...

Aktuelle Kindle Modelle erhalten moderne Bedienoberfläche, Update 5.7.2

3. Februar 2016
Lesezeit: 6:24 Min.
Aktuelle Kindle Modelle erhalten moderne Bedienoberfläche, Update 5.7.2

Viele digitale Leseratten, die den eReader-Markt aufmerksam verfolgen, werden sich im vergangenen Jahr sicherlich ein wenig darüber gewundert haben, dass Amazon nur mit einer (zwar soliden, aber) relativ unspektakulären Neuauflage des Kindle Paperwhite an den Start gegangen ist. Der eBook Reader hat Mitte 2015 ein 300 ppi Display spendiert bekommen, ansonsten blieb aber fast alles beim Alten. Wie sich nun herausstellt, war Amazon aber nicht untätig. In einem überraschenden Schritt hat der Versandriese heute das...

Alle Angaben ohne Gewähr.