Konstantes Wachstum bei Kobo im Jahr 2013

Geschätzte Lesezeit: 1:47 min.

Kobo gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten eBook Reader Herstellern weltweit. Das Unternehmen ist in den vergangenen Jahren mit einem massiven Expansionskurs (z.B. nach Brasilien, Portugal, Italien, Japan, Spanien, Südafrika …) aufgefallen – etwas, das andere (Barnes & Noble) selbst nach jahrelanger Vorbereitung noch immer nicht auf die Reihe bekommen haben.

Bereits im Jahr 2012 konnte Kobo die Absatzzahlen damit deutlich steigern und hat doppelt so viele eBook Reader wie im Jahr 2011 verkauft. Die Nutzerzahlen sind damals innerhalb eines Jahres von 6,5 Millionen auf 12 Millionen gewachsen.

Nutzerentwicklung bei Kobo

Nun gibt’s im Rakuten-Jahresbericht neue Zahlen: Das Jahr 2013 konnte Kobo mit rund 18 Millionen Nutzern abschließen. In absoluten Zahlen liegt dieses 50-Prozent-Wachstum damit in etwa gleichauf mit dem Jahr davor. Nachdem jeder Kobo eBook Reader bzw. jedes Tablet des Unternehmens eine zwingende Registrierung erfordert, kann man damit zumindest grobe Rückschlüsse auf die nicht genannten Verkaufszahlen der Geräte machen. Die Absätze scheinen im Jahr 2013 relativ konstant geblieben zu sein.

Das Umsatzwachstum gibt Rakuten nur für das vierte Quartal 2013 an, wo es bei 44 Prozent lag. Sofern die Proportionen in der unten stehenden Grafik auch für die restlichen Quartale korrekt sind (wovon auszugehen ist), lässt sich ein Jahreswachstum von etwa 42 Prozent ablesen.

Umsatzentwicklung von Kobo

Absolute Umsatzzahlen bleiben Kobo und Rakuten leider schuldig. Klar ist aber jedenfalls, dass Kobo mit dem Wachstum und der breiten globalen Aufstellung zu den größten eBook Reader Anbietern weltweit gehört. Ende 2012 hatte das Unternehmen laut eigener Angabe einen weltweiten Marktanteil von 20 Prozent.

Man darf gespannt sein welche Neuheuten das kanadisch-japanische Unternehmen im heurigen Jahr präsentieren wird. Mit dem Kobo Aura hatte man zum vergangenen Weihnachtsgeschäft zwar ein sehr gutes und innovatives Gerät präsentiert, technisch musste man sich allerdings hinter Amazon einreihen, die mit der E-Ink Carta Exklusivität einen deutlichen Vorteil hatten. Zumindest ein Gerät mit der neuen Bildschirmtechnik wird heuer aber wohl auch Kobo auf den Markt bringen. Nachdem der 6,8 Zoll Kobo Aura HD recht erfolgreich war (im April 2013 vorgestellt), ist es vielleicht ja schon bald so weit.