Was ist ein eBook?

Was ist ein eBook?

ALLESebook – so lautet der Name dieser Homepage. Es ist ein Eigenname, der allerdings unmissverständlich klar machen soll, worum es hier überhaupt geht. Alles über eBooks oder Alles rund ums eBook wäre ebenso passend gewesen. Aber was ist eigentlich ein eBook und wie kommt es, das das neue Buchformat plötzlich so wichtig geworden ist?

Unter einem eBook versteht man gemeinhin ein digitales Buch. dieses kann in verschiedenen Formen und Formaten (PDF, ePub, Mobi, Word etc. …) vorliegen. Es muss sich nicht zwangsläufig um eine Kopie eines klassisches Buches handelt. Oftmals werden auch einfache Anleitungen oder Textsammlungen die gar nicht ins Paperformat gebracht werden wollen (oder quantitativ und qualitativ nicht geschafft hätten) als eBook bezeichnet.

Kurz gesagt: Ein eBook ist ein digitaler Text der in verschiedenen Dateiformaten vorliegen kann, der lang oder kurz sein kann und den man auf einem Computer, Tablet, Smartphone oder natürlich auch auf einem eReader lesen kann. Wir wollen uns aber in erster Linie auf die Evolution des Buchmarktes konzentrieren.

Der Anteil von Digitalbüchern steigt seit dem Jahr 2010 kontinuierlich an. In den USA gab es insbesondere im Jahr 2011 einen regelrechten Boom, den Amazon aber auch der größte Buchhändler Barnes & Noble maßgeblich vorangetrieben haben. Auch in Deutschland erfreut sich das eBook immer größerer Beliebtheit, wobei auch hierzulande der US-Versandriese die Entwicklung besonders stark beeinflusst. Amazon ist der größe Anbieter für digitale Bücher in Deutschland, wobei insbesondere das Selbstpublikationsprogramm des Unternehmens eine wichtige Stütze für den Erfolg ist.

Im Gegensatz zum klassischen Buchmarkt, bei dem es unbekannte Autoren weiterhin schwer haben, ihre Werke ohne Verlag zu publizieren, ist dies bei einem eBook deutlich leichter und ohne finanzielles Risiko verbunden. Amazon bietet mit Kindle Direct Publishing (KDP) eine einfache un efffiziente Plattform, mit der jeder Autor sein Werk einfach hochladen und online stellen kann. Das Programm ist so erfolgreich, dass die meistverkauften eBooks bei Amazon meist von unabhängigen Autoren stammen (siehe Kindle Charts). Diese sind in der Preisgestaltung deutlich flexibler.

Ängste und Möglichkeiten

Aber natürlich sind auch der klassische Buchmarkt und die Verlagsbranche von den Schwenk zum Digitalmarkt betroffen, was allerdings nicht immer positiv wahrgenommen wird. Einerseits ist es oft schwer in den Eigenheiten des Internets eine Logik zu finden und Fuß zu fassen, andererseits fürchten viele Verlage aber auch die illegalen Downloads. Die Dateigrößen von eBooks sind üblicherweise besonders klein und lassen sich ohen großen Aufwand verteilen. Das ist aber natürlich nicht im Sinne der Autoren und Verlage bzw. des gesamten Buchmarktes. Wie groß der Schaden tatsächlich ist, lässt sich zwar nicht einschätzen, zum aktuellen Zeitpunkt kann aber davon ausgegangen werden, dass tatsächlich nur ein wnziger Teil des heimischen Gesamtbuchmarktes betroffen ist, da eBooks weiterhin nur einen kleinen Teil davon ausmachen.

Eine Option um die illegalen Downloads einzudämmen, liegt in der Nutzung eines Kopierschutzes. Viele Verlage setzen auf den sogenannten DRM-Schutz (Digital Rights Management) was aus Sicht der ehrlichen Käufer allerdings nachteiligt ist und für Einschränkungen sorgt und daher immer kritisiert wird. Außerdem lässt sich DRM auch relativ problemlos entfernen (was zwar nicht rechtens ist, aber von vielen digitalen Lesefreunden im Privaten dennoch praktiziert wird).

Aber zurück zum Thema: eBooks sind für die klassische Buchbranche aber nicht nur eine Bedrohung, sondern bieten auch Möglichkeiten zum weiteren Wachstum. Man erreicht Menschen, die man mit dem Papierbuch nicht erreicht hat, Aufwand, Kosten und Risiken Bücher unters Volk zu bringen sind deutlich geringer und gleichzeitig ist man natürlich auch flexibler. Diese neuen Möglichkeiten stellen den Markt auf jeden Fall vor eine Reihe neuer Herausforderungen.

Natürlich gibt es auch für Kunden Veränderungen, denn der Bezug eines eBooks funktioniert dank des Internets viel schneller und rund um die Uhr. Ein Vorteil ergibt sich dabei auch besonders für ältere Menschen, Menschen mit Sehbehinderungen oder jenen die einfach gerne eine andere Schrift zum Lesen nutzen würden, denn mit einem dedizierten Lesegerät kann man das Schriftbild eines Buches problemlos den eigenen Wünschen und Bedürfnissen anpassen. Schriftgrößen lassen sich meist ebenso verstellen, wie Zeilen- und Randabstände. Sogar eigene Schriftarten können auf einigen Geräten verwendet werden (u.a. spezielle Schriftarten für Dyslexie).