Überarbeitung des eBook Reader Angebots bei eBook.de

Geschätzte Lesezeit: 2:45 min.

Bereits im Oktober 2012 wurde aus Libri.de das inzwischen bekannte eBook.de. Damit hat der Buchgroßhändler bei seinem Endkundengeschäft klar auf die sich verändernde Marktsituation reagiert und den Onlineshop auf den Digitalmarkt ausgerichtet. Im Weihnachtsgeschäft 2012 konnte der eBook-Shop im Zuge des Namenswechsels dann auch zahlreiche (vergünstigte) Sony PRS-T2 an den Kunden bringen, sodass man den Richtungswechsel als durchwegs geglückt bezeichnen konnte.

Das vergangene Weihnachtsgeschäft im Jahr 2013 dürfte hingegen ein wenig in Stocken geraten sein. Einerseits weil der Sony PRS-T3 aufgrund der fehlenden Beleuchtung kein echtes Moment generieren konnte, andererseits weil die Tolino-Allianz für viel Wirbel gesorgt hat und aus dem Stand auf Platz 2 hinter Amazon gesprungen ist. Immerhin konnte eBook.de in Zusammenarbeit mit Tchibo in einem Aktionsverkauf für einen kurzen Zeitraum ebenfalls reichlich Aufmerksamkeit generieren.

Weg von Sony

Ist der Sony PRS-T3(S) der letzte eBook Reader des japanischen Elektronikkonzerns?

Wie es allerdings weiter geht, das steht zumindest für uns Außenstehende in den Sternen, denn es ist völlig unklar, ob Sony einen weiteren eBook Reader auf den Markt bringen wird. Im Moment stehen die Zeichen dafür aufgrund der Shop-Schließungen eher schlecht. Und so wie ich die nun stattfindende Umsortierung im eBook.de-Angebot deute, sieht es ebenfalls danach aus, als ob sich die Libri-Tochter neu orientiert und Sony beim eBook Reader Verkauf in Zukunft keine (große) Rolle mehr spielen wird.

Der Sony PRS-T3S – die coverlose Version des PRS-T3 – ist kürzlich aus dem Sortiment geflogen. Im Moment gibt’s nur die „Vollversion“ mit integriertem Cover für 119 Euro. Gleichzeitig wird offenbar auch das PocketBook Angebot überarbeitet. Der PocketBook Touch Lux 2 ist nämlich aus dem Angebot verschwunden. Über die Suche findet man das Gerät zwar noch, allerdings wurde ansonsten jede Verlinkung entfernt. Die Gerätebeschreibung wurde hingegen offenbar ganz bewusst auf der PocketBook-Unterseite belassen (nur die Links wurden entfernt), weshalb man davon ausgehen darf, dass der Touch Lux 2 wieder ins Sortiment aufgenommen werden wird.

… hin zu PocketBook?

Der Touch Lux 2 (mitte) bietet einen ausgezeichneten Kontrast

Die Frage ist allerdings, in welcher Form das geschehen soll. Ursprünglich kostete das Gerät bei eBook.de 119 Euro und lag damit sogar über dem UVP von 111 Euro. Sollte der Touch Lux 2 wieder ins Sortiment aufgenommen werden, dann wäre eine direkte preisliche Positionierung gegen den Tolino Shine (99 Euro) jedenfalls sinnvoll – insbesondere auch, weil der Kindle Paperwhite seit wenigen Tagen für nur 109 Euro zu haben ist. Ein solcher Neustart des PocketBook Angebots bei eBook.de könnte auch mit der angekündigten neuen Bedienoberfläche einhergehen. Auch wenn die PocketBook eBook Reader funktionstechnisch immer zu den Besten gezählt haben, die bisher eher triste und manchmal unituitive Benutzeroberfläche könnte so manchen Händler abgeschreckt haben, die Geräte prominenter zu bewerben.

Mit dem potentiellen Wegfall Sonys als Partner hätte Libri allerdings auch kaum eine andere Wahl, als auf PocketBook umzusatteln und die bei uns vielfach gelobten eBook Reader in den Mittelpunkt zu rücken. In jedem Fall scheint sich Libri aber auf eine Veränderung vorzubreiten – ob das nun der bald erscheinende (traditionell Ende August) Sony PRS-T4 ist, oder ein neuer Fokus auf PocketBook, bleibt abzuwarten.