TCL NXTPAPER: Neues E-Paper-Display geht in die nächste Runde – NXTPAPER 10s

Geschätzte Lesezeit: 3:52 min.

Bereits auf der IFA 2020 hat der chinesische Unterhaltungselektronikkonzern TCL die E-Ink Alternative NXTPAPER (gesprochen: Next-Paper; zu dt. sinngemäß „nächste Papiergeneration“) vorgestellt. Die Ankündigung hat halbwegs hohe Wellen geschlagen, geriet dann aber mangels der entsprechenden Endgeräte in westlichen Ländern wieder in Vergessenheit.

Zur kürzlich zu Ende gegangenen Elektronikmesse CES 2022 hat TCL die Technik in Form des neuen NXTPAPER 10s Tablets wieder vor den Vorhang geholt.

Was ist NXTPAPER (2020)?

So funktioniert die transreflektive Displaytechnologie

Bei NXTPaper handelt es sich um eine proprietäre Bildschirmtechnologie, die eine papierähnliche Darstellung ermöglichen soll. Das gleiche Ziel wird auch mit den aus eReadern bekannten E-Ink-Displays der E Ink Holdings verfolgt.

Im Gegensatz zum klassischen E-Ink Display konzentriert sich NXTPAPER auf die Farbdarstellung, wie man sie auch von normalen LCDs kennt.

Die Technologie setzt dabei auf die grundsätzlich gleiche Funktionsweise einer RGB-LCD-Anzeige. Hinter den RGB-Pixeln befindet sich allerdings keine Hintergrundbeleuchtung, sondern eine reflektierende Schicht. Diese reflektiert das Umgebungslicht. Es handelt sich also um eine transreflektive Displaytechnologie.

Der große Unterschied zu Farb-E-Ink besteht nun darin, dass die Schwarz-Weiß- und Farbdarstellung nicht durch zwei verschiedene Layer erfolgt, sondern durch (De-)Aktivierung der RGB-Subpixel.

Das führt dazu, dass die Farbauflösung mit Full-HD deutlich höher ist als bei „E-Ink (new) Kaleido“ und auch die Bildwiederholungsrate weitestgehend einem klassischen LCD entsprechen dürfte. Genaue technische Daten dazu gibt’s dazu bisher aber nicht.

Der Stromverbrauch von NXTPAPER sollte um 65 Prozent geringer sein, als bei einer normalen LCD-Anzeige. Das dürfte in erster Linie auf das Fehlen der Hintergrundbeleuchtung zurückgehen.

TCL spricht außerdem davon, dass verschiedene Layer die ungewünschten Reflexionen und das blaue Licht reduzieren sollen. Die Blaulichtreduktion bezieht sich vermutlich auf das Umgebungslicht, denn die Hintergrundbeleuchtung sollte ja fehlen. Dazu aber nachfolgend noch ein paar Anmerkungen.

TCL NXTPAPER 10s im Detail

Nachdem das „NXTPAPER Mid“ genannte Tablet, das auf der IFA 2020 vorgestellt wurde, nie im westlichen Mainstream angekommen ist, wagt TCL den zweiten Anlauf mit dem NXTPAPER 10s.

Das neue Tablet soll bald in China und Europa erhältlich sein. Die technischen Daten klingen aus eReading-Sicht vielversprechend: Ein Octacore-Prozessor wird von 4 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Das Tablet läuft mit Android 11. Der 64 GB große interne Speicherplatz lässt sich mit einer MicroSD-Karte erweiter.

Das Display löst mit einer Auflösung von 1920x1200 Pixel (WUXGA) auf und verspricht eine Darstellung von bis zu 16 Millionen Farben. Die Eingabe erfolgt über den 10-Punkt kapazitiven Touchscreen.

Für ausreichend lange Laufzeiten soll der 8000 mAh große Akku sorgen. WLan, Bluetooth und USB-C sorgen für die Verbindung nach außen. Zwei Lautsprecher und Mikrofone, sowie eine Front- (5 MP) und eine rückseitige Kamera (8 MP) gehören zum Multimedia-Umfang.

Klingt alles schön und gut, das nachfolgende Video wirft aber eine entscheidende Frage auf, die wir weiter unten behandeln. Ab Minute 30:20 wird das neue Tablet im CES 2022 Stream von TCL kurz vorgestellt:


Dieses Video wird unabhängig von den gesetzten Cookie-Einstellungen mit einem Klick auf das Bild bzw. den Play-Button extern von YouTube geladen. Siehe unsere Cookie- und Datenschutzerklärung für weitere Details.

Hintergrundbeleuchtung oder Frontbeleuchtung?

Das Video zeigt das TCL NXTPaper 10s Tablet in einer kurzen Demonstration. Dabei ist deutlich zu erkennen, dass der Bildschirm des Tablets aus eigener Kraft leuchtet und nicht bloß Umgebungslicht reflektiert.

Frontbeleuchtung am TXL NXTPaper 10s? Lichthöfe am unteren Bildschirmrand. Bildquelle: GSMArena

Das sah auf der IFA 2020 noch anders aus. Dort wurde zur Vorstellung der Technologie, On-Stage ein unbeleuchtetes Display (Minute 53:50) gezeigt, das stark an ein typisches E-Paper-Display erinnert.

Da stellt sich natürlich die Frage, welche Neuerungen es seit der Ankündigung der NXTPAPER-Technologie vor eineinhalb Jahren gab.

Diesbezüglich kann man aus meiner Sicht derzeit zwei Vermutungen anstellen:

  • NXTPAPER bezieht sich nunmehr in erster Linie auf die Reduktion von Reflexionen und Blaulicht. Es würde sich dementsprechend um ein hintergrundbeleuchtetes Display mit besonderen Schichten handeln, um den in Pressemitteilungen oftmals erwähnten, augenschonenden Effekt zu erzielen.
  • NXTPAPER nutzt ebenso wie handelsübliche eBook Reader eine Frontbeleuchtung, die den Bildschirm indirekt über LEDs ausleuchtet, die sich im Rahmen befinden.

Im Hands-On von GSMArena präsentiert sich das Tablet aus verschiedenen Perspektiven. Dabei sind Lichthöfe an einem Bildrand erkennbar, was für eine Frontbeleuchtung sprechen könnte.

Ebenso wird als Displaytechnologie Non-conductive vacuum metallization (NCVM) IPS angegeben. Mit NCVM könnte die hinterste Stelle des Displays behandelt worden sein, die für die Reflexion des Umgebungslichts (siehe oben) zuständig ist.

Im Laufe des ersten Quartals soll das TCL NXTPAPER 10s auch in Europa erhältlich sein. Den Preis gibt das Unternehmen vorerst mit 249 US-Dollar an. Wenn es so weit ist, werden sich die Fragen zur Beleuchtung und Displaytechnologie hoffentlich klären.

Mehr zum Thema

Noch bevor Kindle und Tolino in Deutschland an den Start gegangen sind, hat Chalid seinen ersten eBook Reader im Jahr 2007, aus Begeisterung an der Technik, aus den USA importiert. Als Mitbegründer und Chef-Redakteur hat er seit der Gründung von ALLESebook.de, im Jahr 2010, inzwischen über 100 eReader zahlreicher Hersteller getestet. Mehr erfahren