TCL NXTPAPER 10s im Videotest: Besser als E-Ink?

Geschätzte Lesezeit: 0:54 min.

Das TCL NXTPAPER 10s wurde vor wenigen Wochen im Zuge der CES 2022 präsentiert. Bereits auf der IFA 2020 hatte TCL die transreflektive Displaytechnologie mit dem Namen „NXTPAPER“ vorgestellt, zur breiten Verfügbarkeit des gleichnamigen Tablets ist es in Europa aber nie gekommen.

Mit dem NXTPAPER 10s ändert sich das nun, denn das Gerät ist seit rund 2 Wochen in ausgewählten Ländern Europas für rund 250 Euro erhältlich.

Wofür steht NXTPAPER eigentlich?

Unklar blieb bisher allerdings, ob das neue Tablet die gleiche transreflektive Displaytechnologie nutzt, wie jene, die auf der IFA 2020 vorgestellt wurde. Denn dazu lieferte TCL nur sehr spärliche Informationen. Und alleine der Name NXTPAPER erhebt den Anspruch, die nächste Evolutionsstufe von digitalem Papier zu sein. Dementsprechend groß war meine Neugier, ob TCL geschafft hat, woran Qualcomm, Liquavista und andere gescheitert sind.

Die unklare Kommunikation zur Displaytechnologie veranlasste mich auch dazu, im Vorstellungsartikel zu spekulieren.

Videotest

Inzwischen habe ich das Tablet in die Finger bekommen und es mir im nachfolgend kurzen Videodurchlauf angesehen, um diese und andere Fragen zum NXTPAPER 10s zu beantworten:


Dieses Video wird unabhängig von den gesetzten Cookie-Einstellungen mit einem Klick auf das Bild bzw. den Play-Button extern von YouTube geladen. Siehe unsere Cookie- und Datenschutzerklärung für weitere Details.

Mehr zum Thema

Noch bevor Kindle und Tolino in Deutschland an den Start gegangen sind, hat Chalid seinen ersten eBook Reader im Jahr 2007, aus Begeisterung an der Technik, aus den USA importiert. Als Mitbegründer und Chef-Redakteur hat er seit der Gründung von ALLESebook.de, im Jahr 2010, inzwischen über 100 eReader zahlreicher Hersteller getestet. Mehr erfahren