CES: Freescale i.MX508 – Die nächste Generation

Geschätzte Lesezeit: 1:00 min.

Hier haben wir eine weitere interessante Entwicklung am eInk Markt. Dieses Mal geht es allerdings nicht um die Displaytechnologie, sondern um den Chipsatz dahinter. Freescale beliefert laut eigener Aussage im Moment den Großteil der eInk-Reader-Hersteller mit den entsprechenden Chipsätzen, so z.B. Sony oder Amazon. Wir haben in der Vergangenheit schon große Geschwindigkeitzuwächse bei eBook Readern gesehen, z.B. vom PRS-505 auf den PRS-600. Da die Konkurrenz nicht schläft, entwickelt und optimiert Freescale natürlich auch die Chipsätze weiter.

Die neueste auf der CES vorgestellten Generation i.MX508 basiert demnach auf der Cortex A8 Architektur und taktet mit 800MHz. In die Praxis übersetzt, bedeutet das: eInk Displays mit bis zu 8 Bildern pro Sekunde. Abgesehen vom Techniknutzen einer flüssigen eInk-Wiedergabe, darf der Alltagsnutzen vorerst bezweifelt werden – besonders in Anbetracht der erstarkenden Konkurrenz PixelQI oder Qualcomm. Was dabei aber wiederum eine Alltagsrelevanz hat, wird der Preis sein. Die neuen Chipsätze sollen nicht nur schneller und energieeffizienter sein, sondern auch billiger. Man darf also gespannt sein ob die Preisgestaltung zukünftiger Modelle eher in Richtung der 100€ geht, als weiter die aktuelle 200€ Grenze zu besetzen.


Dieses Video wird unabhängig von den gesetzten Cookie-Einstellungen mit einem Klick auf das Bild bzw. den Play-Button extern von YouTube geladen. Siehe unsere Cookie- und Datenschutzerklärung für weitere Details.
Noch bevor Kindle und Tolino in Deutschland an den Start gegangen sind, hat Chalid seinen ersten eBook Reader im Jahr 2007, aus Begeisterung an der Technik, aus den USA importiert. Als Mitbegründer und Chef-Redakteur hat er seit der Gründung von ALLESebook.de, im Jahr 2010, inzwischen über 100 eReader zahlreicher Hersteller getestet. Mehr erfahren