Calibre ist ein kostenloses Open Source Programm. Es kann zum Lesen, zur Verwaltung, Konvertierung und Bearbeitung von eBooks benutzt werden. Als Betriebssysteme werden Windows Mac OS X und Linux unterstützt. Die Software ist mit den allermeisten gängigen eReadern kompatibel. Besonders große eBook Bestände können mit Calibre komfortabel sortiert und geordnet werden.

Anleitungen und Wissenswertes

Folgende Anleitungen, Hilfestellungen und Artikel mit Bezug zu Calibre wurden auf ALLESebook.de bisher veröffentlicht:

  1. Calibre automatisch herunterladen und aktualisieren [Windows]
  2. Calibre Datenbank reparieren und Fehler beheben
  3. Dropbox und Google Drive mit Calibre verwenden
  4. eBook Downloads automatisch zu Calibre hinzufügen
  5. eBooks konvertieren
  6. Eigene Schriftarten am Amazon Kindle 4
  7. Eigene Schriftart fix im eBook integrieren
  8. ePub eBooks am Kindle lesen
  9. Fixe Schriftarten, Ränder und Zeilenhöhe aus eBooks entfernen
  10. FossHub gehackt, Vorsicht bei gratis Downloads [Calibre]
  11. Hintergrundbild in Calibre anpassen
  12. Icon-Theme, Standardschrift und Design von Calibre ändern
  13. Kindle eBooks auf Tolino, Kobo & Co. lesen
  14. Onleihe eBooks mit Calibre verwalten
  15. Seitenanzahl und Lesbarkeit (Flesch-Grad) von eBooks bestimmen [Calibre]
  16. Sicherung, Wiederherstellung und PC-Umzug der Calibre Bibliothek
  17. Vom eReader direkt auf den Calibre Inhalteserver zugreifen
  18. Zusätzliche Spalten in Calibre anlegen, eBooks als gelesen markieren

Allgemeine Themen:

Hintergrund und Geschichte

Die Programmentwicklung wurde von Kovid Goyal im Jahr 2006 gestartet. Dabei stand zunächst die Verwaltungsmöglichkeit seines Sony PRS-500 eReaders im Vordergrund. Im Laufe der Zeit erhielt Calibre ein User Interface. Die Geräteunterstützung wurde später ebenfalls ausgeweitet.

Mittlerweile werden eReader von Kindle, Tolino, Kobo, PocketBook und vielen mehr unterstützt. Die Software erfreut sich dementsprechend sehr großer Beliebtheit. Im Sortiment eines Digitallesers sollte Calibre nicht fehlen. Rund 3,5 Millionen Installationen sind in aktiver Benutzung.

Calibre eignet sich besonders gut um die heimische eBook-Bibliothek zu verwalten, im Bild die Kachelansicht des Startbildschirms (inkl. einiger unserer kostenlosen eBooks) – auch eine Listenansicht ist verfügbar

Download

Die eBook-Software lässt sich direkt von der offizielle Homepage herunterladen. Dort wird sie für verschiedene Betriebssysteme bereitgestellt. Wähle deines aus und klicke auf »Download calibre«. Die Installationsdatei wird auf deinem Computer gespeichert. Das gesamte Programm kann alternativ auch bei GitHub (inklusive Quellcode) heruntergeladen werden. Diese Option ist in erster Linie für fortgeschrittene Nutzer interessant. Wenn man ein Problem mit einer aktuellen Calibre-Version hat, kann man auch ältere Versionen herunterladen.

Calibre wird laufend aktualisiert. So halten laufend Fehlerbehebungen und neue Funktionen Einzug. Im August 2014 wurde Calibre 2.0 veröffentlicht. Diese Version ist mit dem neuen QT UI Framework ausgestattet und bringt einige wichtige Verbeserungen.

Hier findest du eine Auflistung aller Änderungen (in englischer Sprache).

Calibre Download

Installationsanleitung (Windows)

Zunächst lädt man sich die passende Datei herunter (siehe oberen Link). Es empfiehlt sich die offizielle Homepage zum Herunterladen zu nutzen, da diverse Drittanbieter den Download oftmals mit diversen unnötigen Zusatzprogrammen erweitern.

Die meisten Windows-Nutzer werden die 64 bit Version herunterladen können, im Zweifelsfall kann man aber jedenfalls die reguläre (32 bit) Version nutzen.

Die Downloadübersicht auf der offiziellen Calibre Homepage

Nach der Betriebssystemauswahl kommt man auf eine weitere Seite. Hier klickt man auf „Download calibre 64bit“ (bzw. „Download calibre“ bei der 32 bit Version). Daraufhin öffnet sich der Speicherdialog und man kann die Datei herunterladen.

Nach kurzer Wartezeit befindet sich die Installationsdatei am heimischen Computer. Diese kann man mit einem Doppelklick öffnen.

Die Installation startet man wie gewohnt mit einem Doppelklick auf die zuvor heruntergeladene Datei

Daraufhin öffnet sich die Installation nach einer kurzen Wartezeit. Man wird aufgefordert den Lizenzsbestimmungen zuzustimmen. Ist das erledigt, kann man entweder die erweiterten Optionen („Advanced“) nutzen um den Installationsordner zu ändern und die zu installierenden Programmbestandteile anzupassen, oder man klickt zur Expressinstallation einfach auf „Install“.

Die reguläre Version (32 bit) benötigt etwa 170 MB Speicherplatz auf der Festplatte, die 64 bit Version genehmigt sich rund 200 MB. Ist das Verzeichnis gewählt und die Installation nach kurzer Wartezeit abgeschlossen, kann man das Programm direkt starten.

Das war’s mit der Installation – kurz und schmerzlos. Sollte die Benutzeroberfläche in englischer Sprache erscheinen, lässt sich diese unter „Preferences“ > „Look and Feel“ > „Choose Language“ auf Deutsch umstellen. Nach einem Programmneustart wird die Änderung aktiv.

Hinweis: Calibre prüft zwar bei jedem Start, ob es eine neue Version gibt, aktualisiert allerdings nicht automatisch. In diesem Artikel beschreiben wir, wie du deinen Computer so einstellen kannst, dass das neueste Update automatisch gesucht und installiert wird.

Nachfolgend sehen wir uns ebenfalls in aller Kürze die wichtigsten Bestandteile der Benutzeroberfläche an.

Einführung in die Benutzeroberfläche

Calibre bietet viele Optionen, nachfolgend werden diese mit Nummerierung (im Bild) kurz erläutert

Bücher hinzufügen: Mit einem Klick auf den Knopf öffnet sich ein Fenster, in dem man das gewünschte eBook suchen und der virtuellen Bibliothek hinzufügen kann. Alternativ kann man die Datein auch ganz einfach in das Programmfenster ziehen.

Metadaten bearbeiten: Will man Ordnung halten und eBooks besser sortieren, dann bietet es sich an, die sogenannten Metadaten zu bearbeiten. Dabei handelt es sich um verschiedene Schlagworte, passend zum Inhalt des Buches, die unsichtbar im eBook hinterlegt sind (z.B. Sci-Fi, Star Wars, usw. …).

Bücher konvertieren: Liegt ein eBook im falschen Format vor, dann lässt es sich mit Calibre auch in das passende Dateiformat konvertieren (z.B. von Mobi zu ePub). Eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie diese Funktion zu bedienen ist, findest du hier.

Vorschau: Hier kann man ein eBook ganz einfach am PC öffnen und lesen bzw. kontrollieren, ob etwaige Änderungen an der Formatierung richtig übernommen wurden. Zum Zweck der besseren Kontrolle hat man außerdem die Option ein eBook in unterschiedlichen Datei-Formaten zu öffnen.

Bücher erwerben: Direkt in Calibre kann nach einem eBook gesucht werden, das man erwerben möchte. Das Programm bietet hierfür eine Suchfunktion für verschiedene Online-Händler in vielen Sprachen an, sodass diese Funktion auch in Deutschland nützlich ist. Einige der gelisteten Händler sind Partner von Calibre, sodass beim Kauf eines eBooks ein kleiner Umsatzanteil über einen solchen Link (mit Herz gekennzeichnet) an Calibre geht.

Spenden: Will man den Ersteller des kostenlosen Programms direkt unterstützen, kann man dies mit einer kleinen Spende über Paypal machen. Hierfür öffnet sich ein neues Browser-Fenster und man landet auf der Calibre-Homepage, wo man die weiteren Schritte durchführen kann.

Nachrichten abrufen: Sofern entsprechend vorkonfiguriert, lassen sich mit Hilfe dieses Punktes die RSS-Feeds abrufen und direkt ins gewünschte eBook-Format konvertieren. Mit der eingebauten Zeitplanung kann man die Feeds auch automatisch abrufen lassen.

Hilfe: Hier findet sich die umfangreiche Hilfe, die z.T. in deutscher Sprache vorliegt. Es handelt sich um eine Kombination aus Funktionsbeschreibung und Handbuch für Nutzer. Generell richtet sich die Anleitung eher an fortgeschrittene Nutzer und viele Teile sind nur in englischer Sprache verfügbar.

Bücher entfernen: Mit Hilfe dieses Punktes kann man ausgewählte eBooks, Formate oder Coverbilder aus der Calibre Datenbank und von der Festplatte entfernen. Auch Duplikate lassen sich auf diese Art löschen.

Calibre Library: Calibre unterstützt die Erstellung mehrerer Bibliotheken. Diese werden in verschiedenen Verzeichnissen angelegt. Hier lässt sich schnell zwischen diesen Ordnern hin und her wechseln. Außerdem kann man mehrere Wartungsfunktionen ausführen.

Auf Festplatte Speichern: Mit diesem Punkt lassen sich eBooks ohne Umwege in einem gewünschten Verzeichnis abspeichern. Die Datei wird in einem anderen Ordner außerhalb der Calibre-Datenbank dupliziert.

Verbinden/Teilen: Hier kann man Calibre mit einem externen Gerät (z.B. USB-Stick oder nicht unterstütztem Modell) oder Ordner verbinden und Daten austauschen. Zusätzlich hat man die Möglichkeit das Programm mit iTunes zu verbinden und auch einen eigenen „Inhalts-Server“ zu starten, mit dessen Hilfe man von einem externen Gerät auf die hauseigene eBook-Bibliothek zugreifen kann.

Buch bearbeiten: Calibre verfügt über einen eingebauten CSS und HTML-Editor, mit dessen Hilfe man eBooks erstellen, bearbeiten und formatieren kann. Die Dateien werden nach dem Editieren automatisch passend konvertiert und können direkt am eBook Reader genutzt werden.

Einstellungen: Das Einstellungsmenü erlaubt umfangreiche Anpassungen des Programms. Man kann zum Beispiel die Werkzeugleiste anpassen oder auch das Aussehen verändern. Auch die erweiterten Optionen findet man hier.

Suche: Mit Hilfe der Suchleiste kann man schnell und unkompliziert das gewünschte eBook finden. Es reicht, wenn man einen Teil des Suchwortes eingibt und mit „Enter“ bestätigt. Alternativ stehen erweiterte Suchoptionen zur Verfügung, sowie Reguläre Ausrücke.

Filter: Mit Hilfe der Filter kann man die angezeigten eBooks direkt einschränken. Zur Auswahl stehen u.a. Autoren, Sprachen, Serie, Format, Verlag. Mit Hilfe des Suchfeldes kann man die selbst eingetragenen Schlagworte durchsuchen.

Übersicht: Das Hauptanzeigefenster kann mit diesem Knopf zwischen der im Bild gezeigten Cover- und Listenansicht umgeschaltet werden. In der Liste kann man verschiedene Optionen direkt bearbeiten. Dazu gehören Titel, Autor, Schlagwörter und Bewertung.

Details: Auf der rechten Seite des Übersichtsfensters wird das Cover des eBooks angezeigt. Auch einige weitere Informationen findet man hier. Dazu zählen die verfügbaren Formate und der Pfad. Zusätzliche Details kann man mit Hilfe von Modifikationen einblenden.

Aufträge: Alle Änderungen und offene Aufgaben landen automatisch in einer Auftragsliste und werden der Reihe nach abgearbeitet. Während das geschieht, wird die Anzahl der offenen Aufträge angezeigt, sodass man schnell weiß, wie lange der Abschluss noch circa dauern wird.

Auf der offiziellen Homepage findest du weitere Informationen zu den Funktionen von Calibre:

Plugins (Erweiterungen) installieren

Ein Plugin ist eine Erweiterung für ein bestehendes Softwaregerüst. Es baut die Funktionalität aus oder verändert sie. Calibre bietet Entwicklern eine Schnittstelle um solche Erweiterungen bereitstellen zu können. Der ohnehin große Funktionsumfang wird dabei bei Bedarf noch weiter verbesser und kann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Im Einstellungs-Menü befindet sich die Plugin-Installation

Die Installation funktioniert dabei denkbar einfach. Man startet das Programm, wechselt in „Einstellungen“ > „Erweiterungen“ > „Neue Erweiterungen holen“ und kann mit dem Suchfeld in der rechten oberen Ecke einfach nach den gewünschten Plugins suchen.

Mit einem Doppelklick oder einem Druck auf den „Installieren“-Knopf kann man die Erweiterung hinzufügen. Dabei wird man gefragt, zu welcher Menüleiste die Verknüpfung des Plugins hinzugefügt werden soll. Hat man die Auswahl getroffen und bestätigt, muss man Calibre neu starten, damit die neue Erweiterung aktiv wird.

Neue Plugins können direkt in Calibre heruntergeladen und installiert werden

Alternativ kann man Plugins auch manuell installieren. Dazu lädt man die ZIP-Datei herunter und wählt diese unter „Einstellungen“ > „Erweiterungen“ > „Erweiterung aus Datei laden“ aus. Das weitere Vorgehen ist gleich wie bei der oben beschriebenen automatischen Installation.

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Lass es uns wissen!