Hugendubel übernimmt eBook.de

Geschätzte Lesezeit: 1:58 min.

Bewegung am deutschen eBook-Markt: eBook.de wird in Zukunft unter dem Dach von Hugendubel operieren. Deutschlands größte inhabergeführte Buchhandlung wird eBook.de mit 1. Juli 2015 mehrheitlich übernehmen. Dabei wird auch das gesamte Team der bisherigen Libri-Tochter mit übernommen, wobei sich Libri zukünftig auf die Rolle des Technologie- und Logistikpartners konzentrieren wird, wie es in der Pressemittelung heißt.

Für Kunden von eBook.de soll sich zunächst nichts ändern, denn die Marke bleibt weiter bestehen. Mittelfristig wird die größte Änderung des Deals vermutlich im Angebot von Hugendubel.de zu finden sein, denn eBook.de wird zukünftig auch das Online-Angebot von Hugendubel verwalten. Bisher kam diese Rolle der Weltbild-Tochter Buecher.de zu.

Damit arbeiten Hugendubel und Weltbild nur noch beim eBook-Großhändler Tolino-Media (ehemals Pubbles) zusammen, der nach dem Thalia-Einstieg zu je einem Drittel Thalia und Bertelsmann gehört, sowie zu jeweils einem Sechstel Weltbild und Hugendubel.

Hugendubels digitales Endkundengeschäft in eigener Hand

Aus Beobachtersicht ist die weitere Ablösung Hugendubels vom Weltbildgeschäft nur logisch. 2014 wurde das Unternehmen von der Weltbild-Insolvenz überrascht und musste in den darauf folgenden Monaten entsprechende Schritte setzen, um sich aus dem Abwärtsstrudel zu retten. Das hat letztendlich mit der Herauslösung von Weltbild aus der DBH geklappt. Auch das Digitalgeschäft hat laut eigener Aussage dafür gesorgt, dass Hugendubel die Krise überstanden hat („Ich glaube nicht, dass wir ohne den Tolino durch die letzten drei Monate gekommen wären“, heißt es im letzjährigen Börsenblatt-Interview).

Nun treibt Hugendubel die Unabhängigkeit weiter voran und wird das gesamte digitale Endkundengeschäft unter eigenem Dach haben. Mit dem letztjährigen Einstieg von Libri in die Tolino-Allianz, betreibt eBook.de ohnehin bereits ein ähnliches Angebot. Abgesehen von den Tolino Endgeräten greift der Onlinehändler nämlich seitdem ebenfalls auf das Tolino-Media Sortiment zurück.

Mit eBook.de hat sich Hugendubel jedenfalls eine starke Marke am deutschen eBook-Markt gesichert. Seit der Wandlung von Libri.de konnte das Unternehmen insbesondere im Jahr 2012 mit dem günstigen Angebot des damals (wie heute) hervorragenden Sony PRS-T2 viele Digitalleser gewinnen und sich einen Fixplatz am eBook-Markt sichern. Die einzige Hürde, die es bei der Übernahme jetzt noch zu nehmen gilt, ist die Genehmigung durch die Europäische Kommission, was allerdings aufgrund der wohl überschaubaren Auswirkungen auf den Gesamtmarkt wohl nur eine Formsache sein dürfte.