CES 2013: Pebble ePaper Armbanduhr Hands-On

Geschätzte Lesezeit: 2:11 min.

Dass ePaper seinen Hauptverwendungszweck in der Darstellung von Büchern und Zeitschriften findet, ist bekannt. Dass es jedoch auch alternative Anwendungsmöglichkeiten gibt und uns solche Displays auch sonst im Alltag öfters begegnen könnten oder dies teilweise auch bereits vorkommt, haben wir schon des öfteren gezeigt, z.B. mit diversen Uhrmodellen, Schultafeln, digitalen Notenpulten oder auch elektronischen Preisschildern im Supermarkt. Der Grund für die Verwendung des verhältnismäßig günstig herzustellenden digitalen Papiers ist meist die gute Ablesbarkeit des Displays als auch vor allem der sehr niedrige Strombedarf.

Nun wurde auf der CES ein weiteres Produkt vorgestellt, in welchem ein ePaper-LCD-Bildschirm verbaut ist: Die Pebble-Smartwatch. Dieses durch Kickstarter mit über 10 Millionen US-Dollar geförderte Projekt sollte bereits vor einigen Monaten auf den Markt kommen, hinkte jedoch ein wenig hinterher. Nun dürfte es so weit sein und Engadget konnte auf der CES bereits das finale Modell begutachten.

Die Pebble Smartwatch ist eine digitale Armbanduhr, welche als Ergänzung zu aktuellen Android und iOS Smartphones dienen soll. Die kompakte und solide gebaute Uhr ermöglicht hierbei, dass Informationen des Smartphones auf der Uhr angezeigt werden, oder andersherum das Smartphone über die Uhr gesteuert wird. Darüber hinaus bietet die Pebble Smartwatch zahlreiche Individualisierungsoptionen wie das Installieren eigener Apps aus dem Pebble Watch-Appstore, welcher bereits über einige Apps verfügt, aber auch ein sehr offenes System dank dem Pebble SDK welches es der Community ermöglichen soll die Uhr um zahlreiche Funktionen zu erweitern. Hierfür stehen sowohl das eingebaute Accelerometer und Bluetooth zur Verfügung, als auch die Verwendung der im Smartphone integrierten Funktionen wie GPS oder die Internetverbindung. Verbaut ist in diesem Fall jedoch kein eInk sondern ein LCD Bildschirm mit einer Auflösung von 144×168 Pixel bei einer Diagonale von 1,26 Zoll. Auf Grund der verwendeten Bildschirmtechnologie soll der Bildschirm bei einer sich nicht verändernden Anzeige keinen Strom verbrauchen – ähnlich wie das beim eInk-Bildschirm der Fall ist. Außerdem soll es dank der eingebauten Hintergrundbeleuchtung eine gute Ablesbarkeit ermöglichen. Auch die Akkulaufzeit profitiert von dem stromsparenden Bildschirmtyp – die Uhr sollte bei normaler Verwendung nicht öfter als 1x pro Woche an die Steckdose müssen.

Die Pebble Smartwatch soll Ende Januar an die ersten Vorbesteller verschickt werden. Hierbei stehen derzeit 5 Farbkombinationen zur Auswahl: Arctic White mit weißem Armband, oder schwarz, rot, orange oder grau mit schwarzem Armband. Die wasserdichte Uhr soll zu einem Preis von $149 plus Steuern erhältlich sein – Vorbesteller von Kickstarter hatten diese noch zu einem Preis von $99 erwerben können.

Weitere Infos und Videos findet man auf der eigenen Homepage, oder in dem CES-Bericht von Engadget.