Nach welchen Kriterien werden eBooks gekauft?

Geschätzte Lesezeit: 1:24 min.

Smashwords, ein Verlagsystem für unabhängige Buchautoren, wollte wissen, nach welchen Kriterien eBooks erworben werden. Man hat daher kurzerhand eine Umfrage gestartet, im wohl größten eBook-Reader-Forum Mobile Read.

An der Umfrage haben bisher 269 Personen teilgenommen, was ihr wohl keine besonders hohe statistische Repräsentativität beschert, aber doch zumindest eine paar Anhaltspunkte liefert, wie eBooks gekauft werden. Die Ergebnisse sind dabei jedenfalls sehr interessant und zeigen die Wichtigkeit von Social-Networking im eBooks-Sektor. Ganze 29 Prozent der Befragten wählen ihre Lesekost aufgrund von Empfehlungen in Foren oder Blogs aus. Nur vier Prozent folgen der Empfehlung von Familie oder Freunden.

18 Prozent geben an, zuerst nach ihren Lieblingsautoren zu suchen und bilden somit die zweitgrößte Gruppe. 11 Prozent geben andere Gründe an, wobei sich hier die Tendenz dazu abzeichnet, dass man sich einfach nicht für eine einzelne Option entscheiden wollte bzw. konnte. Ab hier werden die Umfrageergebnisse dann leider nicht mehr so eindeutig – wohl aufgrund der geringen Anzahl an teilnehmenden Personen.

Die restlichen Antworten bewegen sich im drei- bis sieben-Prozent-Bereich und lassen damit kaum einen vernünftigen Schluss zu. Interessant ist aber auf jeden Fall, dass die beiden am häufigsten gewählten Antworten gleich 47 Prozent der Rückmeldungen ausmachen.

Ein Punkt ist hierbei aber dennoch erwähnenswert: Nur drei Prozent geben an, dass sie auf Empfehlung von traditionellen Printmedien wie Zeitungen und Magazinen ein eBook kaufen. Ebenfalls nur drei Prozent verlassen sich bei der Buchwahl auf Bestsellerlisten. Hier zeichnet sich wohl ein genereller Abfall von traditionellen Druck-Medien ab, nicht nur vom Papierbuch.

Apropos: Wenn ihr zu den knapp 30% gehört, die ihre Buchempfehlungen gerne aus Onlineforen beziehen oder über Bücher diskutieren, dann schaut doch einmal in unserem Buchdiskussions-Forum vorbei!