FAQ: Häufig gestellte Fragen rund um eBooks und eBook Reader

Du hast Fragen, wir haben Antworten!

Hier beantworten wir einige der am häufigsten gestellten Fragen rund um eBooks und eBook Reader. Solltest du eine Frage haben, die hier nicht beantwortet wird, dann schau doch ganz einfach in unserem Forum vorbei, benutze die Suchfunktion (um zu sehen, ob sie schon von anderen Besuchern gestellt bzw. beantwortet wurde) oder erstelle ein eigenes Thema und bitte die Community um Hilfe.

Wo bekomme ich eBooks und wieviel kosten diese?

Wo man eBooks bekommt hängt in erster Linie von dem vorhandenen eReader ab. Grundsätzlich kann man mit fast jedem dedizierten Lesegerät bei fast allen Shops einkaufen. Allerdings muss man zumindest bei Amazon Kindle eBook Readern auf das Dateiformat achtgeben, denn diese unterstützen den weit verbreiteten Adobe DRM Kopierschutz nicht. eBooks ohne DRM können jedoch auch im ePub-Format erworben und konvertiert werden. In jedem Fall empfiehlt es sich zuerst die unterstützen Dateiformate zu prüfen (siehe auch eReader-Übersicht auf ALLESebook.de) und dann einen eBook Store zu wählen der das passende Format anbietet.

Ein Vorteil von eBooks ist nicht nur die sofortige Verfügbarkeit nach Kauf (bevorzugt bequem von der heimischen Couch), sondern auch der meist geringere Preis. In der Regel kosten Digitalbücher rund 20 bis 30 Prozent weniger als gedruckte Exemplare. Die Preise entwickeln sich dabei allerdings immer analog zur Druckversion. D.h. zum Start eines potentiellen Bestsellers einer bereits populären Buchreihe sind auch die eBook-Preise im Normalfall höher und orientieren sich an der Hardcover-Version. Mit dem Start des Taschenbuches sinkt dann meist auch der eBook-Preis auf ein niedrigeres Niveau.

Ein besonders großer Vorteil des Digitalformats ist die kostenlose Verfügbarkeit vieler Klassiker. Diese wurden gescannt, überarbeitet und lassen sich im eBook-Format gratis herunterladen. Die wichtigsten Anbieter hierfür haben wir in unserer Sammlung für kostenlose eBooks aufgelistet. Hier gibt es mehrere tausend Werke u.a. von Goethe, Kafka, Mark Twain, Jules Verne und vielen mehr, sodass man sich im Grunde bis zu seinem Lebensende mit gratis eBooks eindecken könnte.

Kann man mit einem eReader auch Zeitungen/Magazine lesen?

Grundsätzlich lässt sich die Frage, ob man auf dedizierten Lesegeräten auch Zeitungen, Zeitschriften und Magazine lesen kann, mit ja beantworten. Wie so oft gibt es hier allerdings auch ein Aber.

Die Auswahl an entsprechenden Angeboten die problemlos auch auf eBook Readern mit E-Ink Display lesbar sind, ist überschaubar, um es vorsichtig auszudrücken. D.h. es gibt nur eine geringe Anzahl an Zeitungen die auch tatsächlich regelmäßig für den eReader erscheinen. Manche bieten Abos an und ermöglichen sogar eine automatische Übertragung auf das Lesegerät. Ob das bei deinem Anbieter möglich ist, erfragst du am besten direkt beim Kundenservice. Der Vorteil liegt dabei natürlich auf der Hand: Direkt am Morgen hat man bereits die neueste Ausgabe der Zeitung am Gerät und kann mit dem Lesen loslegen.

Populärer ist hingegen das Zeitschriftenangebot für Tablets. Hier gibt es eine weit größere Auswahl, was auch daran liegt, dass die Anpassungserfordernisse dank fixer Layouts deutlich kleiner sind und auch eigene Applikationen zum Einsatz kommen können. Dabei sind größere Tablets grundsätzlich im Vorteil, da sie ohne Vergrößerung der Inhalte eine bessere Ablesbarkeit bieten. Gleiches gilt auch für eBook Reader. Als praktische Alternative zum Tablet gibt’s in dieser Hinsicht auch entsprechende Android-eReader, die zusätzliche App-Installationen erlauben und somit den Zugriff auf verschiedene Zeitungen und Magazine.

Fehlt das entsprechende Contentangebot allerdings, dann kann man mit ein wenig Vorarbeit aber auch selbst Abhilfe schaffen. Mit dem beliebten eBook-Verwaltungsprogramm Calibre kann man Nachrichtenfeeds automatisch auslesen lassen und die Inhalte ins eBook-Format konvertieren. Die daraus resultierende Datei kann man dann z.B. per E-Mail ans Gerät verschicken (bei Kindle und PocketBook) oder auch per Dropbox (PocketBook) zugänglich machen. So hat man ebenfalls immer schnellen und zeitnahen Zugriff auf die neuesten Nachrichten.

Wie bekomme ich die eBooks auf meinen Reader? Benötige ich Zusatzsoftware?

Dies ist abhängig von dem jeweils eingesetzten eReader. Mittlerweile besitzen die allermeisten Geräte einen drahtlosen Zugang zu einem eBook Store, über den direkt vom eBook Reader, Bücher gekauft und heruntergeladen werden können. Dies stellt die einfachste Möglichkeit dar um die eBooks auf das Gerät zu transferieren. Die Vorgangsweise ist dabei bei allen Shops relativ ähnlich, bei Amazon aber wohl am einfachsten, gefolgt von Tolino, PocketBook (Mayersche, Osiander) und Kobo.

Zusätzlich können die Bücher auf den PC heruntergeladen und von dort über USB auf das Gerät überspielt werden. Eine Zusatzsoftware ist dabei nur in den allerwenigsten Fällen nötig, mittlerweile werden die meisten eBook Reader wie ein regulärer USB-Stock erkannt, sodass man die Dateien ganz einfach im Datei-Explorer auf den eReader verschieben kann. Dabei ist einzig darauf zu achten, dass man die eBooks ins richtige Verzeichnis kopiert. Manche Geräte erkennen Dateien ganz unabhängig vom Ordner, andere erfordern das Einspielen in ein ganz bestimmtes Verzeichnis. Die hängt vom Hersteller ab. Wie das bei deinem eBook Reader funktioniert, haben wir an dieser Stelle beschrieben.

Bei größeren eBook-Sammlungen ist es ratsam eine Zusatzsoftware zu nutzen um die Bücher zu kategorisieren und eine Übersicht zu behalten. Hierfür bietet sich z.B. Calibre als wohl beliebteste, kostenlose Software für alle möglichen Marken an. eBooks können damit auch konvertiert werden, sofern Bedarf danach besteht.

Was bedeutet DRM?

DRM steht für Digital Rights Management, also zu deutsch Digitale Rechteverwaltung. Bei vielen, vor allem kommerziell erhältlichen eBooks, wird diese Methode eingesetzt um den Rechteinhaber vor unberechtigter Vervielfältigung zu schützen. Die meisten eBook Stores verwenden zur Zeit DRM, wobei DRM hier nicht eine einheitliche Technik beschreibt, sondern vielmehr eine Sicherheitsmaßnahme. Es existieren daher unterschiedliche Arten des DRM (auch innerhalb eines Datei-Formats, z.B. gibt es ePUB Files mit Unterschiedlichen Arten des DRM Schutzes) und es ist folglich vor dem Kauf wichtig zu überprüfen, welche DRM-geschützen Dateiformate der eigene Reader unterstützt. Meist trifft dies nämlich nur auf 1-3 durch den Reader unterstützte Formate zu und es werden oftmals auch innerhalb des Formats nicht alle DRMs unterstützt (z.b. ePUB Apple, Adobe etc.).

In der Praxis bedeutet dies, man kann mit dem erworbenen eBook nur jene Dinge tun, welche durch den Verkäufer zugelassen sind. Meist bedeutet das eine Bindung des Buchs an den registrierten Nutzer, oftmals sogar daher an einen einzigen Reader. Um zu vermeiden, dass bei Kauf eines neuen Readers das Buch für den Kunden unbrauchbar wird, werden oftmals jedoch einige wenige Kopien beigepackt um einen Neukauf zu verhindern.Achtung: Bitte vor dem Kauf zu überprüfen!

Anbieter von kostenlosen eBooks verzichten hingegen meiste auf DRM, da oft sowieso keine, oder nur eingeschränkte Copyrights vorhanden sind. Mittlerweile gibt es auch einige andere Verlage, welche DRM freie Werke zum Kauf anbieten. Eine umfangreiche  Beschreibung zu DRM inkl. vieler wissenswerter Details findest du hier.

Oft gestellte Fragen zum Lesegerät

Häufig kommen auch Fragen zu den bereits gekauften eBook Readern auf. Diese beantworten wir in unserer eBook Reader Übersicht am Ende der Seite. Dazu gehören unter anderem folgende Fragen:

  • Der Bildschirm flackert, handelt es sich dabei um einen Defekt?
  • Auf dem Bildschirm brennen sich die Buchstaben ein (Ghosting-Effekt), was kann ich dagegen unternehmen?
  • Sollte man den eBook Reader ganz ausschalten, wenn man ihn nicht benutzt?
  • Können eBooks nur auf einem eBook Reader angezeigt werden?

Zusätzlich klären wir auf der restlichen Seite auch über wichtige Details auf, auf die man beim Kauf eines Geräts achten sollte.

Wozu brauche ich eine Adobe ID und wie richte ich diese ein?

Eine Adobe ID ist ein Benutzerkonto bei US-Unternehmen Adobe. Die Firma bietet den am weitesten verbreiteten Kopierschutz für eBooks an, der dazu dienen soll, die unbefugte Weitergabe der Dateien zu unterbinden. Die allermeisten eBooks sind mit einem harten Kopierschutz versehen, sodass man zur problemlosen Nutzung bei Erhalt eines Lesegeräts am besten gleich eine entsprechende Adobe ID einrichtet und am eBook Reader registriert.

Was sich zunächst etwas kompliziert anhört und auch oft für Irritationen bei Personen sorgt, die mit Technik nicht allzu viel zu tun haben, ist in Wirklichkeit gar nicht so schwierig. Auf einer eigenen Seite haben wir eine umfangreiche Anleitung veröffentlicht, wo die Vorgehensweise für alle aktuellen eReader-Modelle beschrieben ist, sodass man auch als Techniklaie keine allzu großen Probleme bei der Ersteinrichtung haben sollte. Klappt es aber doch nicht, dann kann man sich selbstverständlich auch in unserem Forum Hilfe von anderen Nutzern holen oder man wendet sich an den Verkäufer des eBook Readers. Die Tolino-Partner haben üblicherweise eigene Niederlassungen, ebenso wie die Verkäufer der Pocketbook Geräte (Osiander und Mayersche), sodass man auch dort rasch Hilfe bekommt.