sID 2013: Next-Gen Mirasol 2.560 x 1.440 Pixel 5,1 Zoll Display vorgestellt [Video]

Geschätzte Lesezeit: 2:32 min.

Die Mirasoltechnik macht bereits seit mehreren Jahren die Runde auf diversen Technikmessen und hat es in Südostasien in Form eines Android-betriebenen eBook Readers sogar schon auf den Markt geschafft. Dummerweise währte der Erfolg nicht allzu lange, denn das Qualcomm Referenzgerät verkaufte sich nur schlecht, sodass es bald darauf wieder eingestellt wurde. Mitte vergangenen Jahres kündigte Qualcomm dann auch an, dass man die Bildschirmproduktion einstellen werde, um sich stattdessen auf die Lizenzierung der Technik zu konzentrieren.

Schon auf der CES 2013 im Januar hat Qualcomm eine Nachfolgegeneration der Mirasoltechnik ausgestellt. Damals hielt man sich über die genauen Spezifikationen bedeckt. Bekannt war lediglich, dass sie kosteneffizienter und heller sein soll.

Hochauflösendes 5,1 Zoll Mirasol Display – für Smartphones

Auf der aktuell stattfindenden SID Display Week 2013 in Vancouver ist Qualcomm wieder vertreten und gibt nun weitere Details zur neuen Technik preis. Das dort ausgestellte 5,1 Zoll große Mirasol-Display hat eine unglaubliche Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel mit einer Pixeldichte von 577 ppi. Der ausgestellte Bildschirmprototyp, welcher in Form eines Smartphone-Mockups präsentiert wird, verfügt außerdem über eine Frontbeleuchtung, sodass man das Display auch bei Dunkelheit ablesen kann – ähnlich wie das bei aktuellen eBook Readern der Fall ist.

Die neue Bildschirmtechnik zielt deutlich auf den Smartphone-Markt ab und hat weniger den eBook Markt im Visier. Unterstrichen wird das auch vom Stromverbrauch, der bis zu 6 mal geringer sein soll als bei LCD oder OLED Displays. Das ist zwar nicht schlecht, wäre für einen eBook Reader aber vermutlich dennoch zu stromhungrig.

Auf einen baldigen Marktstart braucht man indes nicht zu hoffen. Das ausgestellte Next-Gen-Display befindet sich noch in der Entwicklung, sodass man den Marktstart erst in mehreren Jahren anpeilt. Bis dahin hat man dann vielleicht auch den bläulichen Schleier in den Griff bekommen, der am Prototypen zu sehen ist (siehe Video unten).

Kein Mirasol eBook Reader?

Neben dem 5,1 Zoll Bildschirm sind auch zwei Smartwatch-Konzepte ausgestellt. Eines der Konzepte zeigt wieder die neue Bildschirmtechnik in Aktion, sodass auf eine Bildschirmdiagonale von rund 1,5 Zoll und einer Auflösung von 600×600 Pixel ebenfalls eine beeindrucktende Pixeldichte von 577 ppi herrscht.

Der zweite Prototyp zeigt ebenfalls ein 1,5 Zoll Display, dessen Marktstart laut Aussage von Engadget kurz bevorsteht. Auch die Smartwatch verfügt über eine Frontbeleuchtung. Die Auflösung wird zwar nicht genannt, aber sie ist jedenfalls deutlich geringer als beim Next-Gen-Display.

Ein eBook Reader wurde offenbar nicht ausgestellt, was die Frage aufwirft, ob Qualcomm den eBook Reader Markt abgeschrieben hat. Das wäre jedenfalls nach dem Desaster mit dem Kyobo eBook Reader durchaus möglich. Auch die Tatsache, dass sich die großen eBook Reader Produzenten bisher offenbar nicht für die Technik interessieren, könnte bei Qualcomm einen Richtungswechsel zum boomenden Smartphonemarkt zur Folge gehabt haben. Dort ist man als SOC-Chiphersteller schon ausgesprochen erfolgreich.

Das Desinteresse der eBook Reader Produzenten ist allerdings auch nicht allzu verwunderlich. Auch wenn Mirasol schnelle Bildwechsel und Farbdarstellung beherrscht, die Ablesbarkeit bleibt eindeutig hinter der eInk Technik zurück. Das war einer der Hauptkritikpunkte am ersten (und letzten) Mirasol-eBook-Reader.

Hier gibt es Fotos der Mirasol-Displays.