PocketBook stellt drei neue SurfPad 4 Tablets vor, mit High-End Hardware

1. September 2014
Lesezeit: 2:29 Min.
PocketBook stellt drei neue SurfPad 4 Tablets vor, mit High-End Hardware

Während PocketBook mit den Starts der beiden eBook Reader Ultra und InkPad noch vor ein paar Probleme stößt und fieberhaft an der Beseitigung arbeitet, macht das Unternehmen an anderer Stelle einen Schritt vorwärts. In Russland wurden die neuen Tablets des Unternehmens vorgestellt, die in Kürze auch auf der IFA in Berlin zu sehen sein werden. Der bisherigen Nomenklatur folgend, nennt sich die neue Serie: SurfPad 4.

Gleich drei neue Geräte wird PocketBook auf den Markt bringen, wobei dieses Mal neben der ansonsten soliden Hardware (inkl. 3G-Unterstützung) auch bei den Bildschirmen nicht gespart wurde und Full HD bzw. „Retina“-Displays zum Einsatz kommen.

Die Tablets werden mit den Bezeichnungen SurfPad 4 S (Small), M (Medium) und L (Large) auf den Markt kommen. Das kleinste Modell hat einen 7 Zoll Bildschirm (1920×1200 Pixel, 323 ppi), das nächstgrößere einen 7,85 Zoll Bildschirm (2048×1536 Pixel, 326 ppi) und die größte Ausführung ein 9,7 Zoll Display (2048×1536 Pixel, 263ppi). Im Gegensatz zu den unmittelbaren Vorgängern der Surfpad 3er Serie muss PocketBook nun offensichtlich keine Kompromisse bei der Bildschirmauflösung machen. Bei den neuen Modell kommt ebenfalls wieder IPS-Technik zum Einsatz, die für gewohnt große Betrachtungswinkel sorgen sollte.

Leistungsfähig mit sehr guter Konnektivität

Auch unter der Haube geht es mit High-End Hardware weiter: Die Geräte verfügen allesamt über einen MT8392 Octa-Core Prozessor von Mediatek. Getaktet ist die CPU den ersten Informationen nach mit 1,7 GHz, wobei 2 GB RAM für die Arbeitsprozesse zur Seite stehen. Der 4-Kern Mali-450 MP4 Grafikchip taktet mit 700 MHz und sollte für ausreichende Leistungsreserven auch für grafisch aufwendige Spiele sorgen. Bisherigen Informationen nach, soll die Leistung des Mediatek SoC irgendwo im Bereich zwischen Qualcomm Snapdragon 600 und 800 Chips liegen.

Der interne Speicher aller drei Tablets beträgt 16 GB und kann mittels einer MicroSD-Karte erweitert werden. Auch bei der Konnektivität wird nicht gespart: WLan, Bluetooth, GPS und 3G ist bei allen Geräten inkludiert. Jedes Modell verfügt außerdem über zwei Kameras (Front: 2 MP, Rückseite: 8 MP) und 0,5 Watt Stereolautsprecher.

Als Betriebssystem kommt Android 4.4 KitKat zum Einsatz. Das SurfPad 4 L wird einen 8000 mAh Akku besitzen, die beiden kleineren Ausführungen sind mit einem 4000 mAh Akku ausgestattet.

Im Großen und Ganzen handelt es sich also um das selbe Gerät in drei unterschiedlichen Kleidern. Das ist am Tablet-Markt aber mittlerweile ohnehin nicht mehr sonderlich ungewöhnlich. PocketBook geht dabei aber zumindest in Russland einen neuen Weg und bietet alle drei Modelle für den selben Preis an: Für rund 185 Euro kann man ein SurfPad 4 Tablet ab Herbst erwerben. Ob die Preisgestaltung hierzulande gleich aussieht, bleibt aber abzuwarten. Liegen die Geräte in einer ähnlichen Preisregion, dann werden sie inbesondere wegen der vorhandenen 3G-Unterstützung, in der Verbindung mit dem leistungsfähigen Chipsatz und den hochauflösenden Displays, sicherlich eine interessante Alternative zu den teueren und zumindest am Papier kaum besseren Tablets größerer Elektronikhersteller sein. Schon die beiden vorhergehenden Tabletgenerationen von PocketBook konnten im Großen und Ganzen überzeugen.

Quelle: The-eBook.org
Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: